Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Dahme-Spreewald Verliebt, verlobt, verheiratet
Lokales Dahme-Spreewald Verliebt, verlobt, verheiratet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:07 06.03.2016
Bei der Modenschau wurden Ideen für das perfekte Hochzeitskleid präsentiert. Quelle: fotos (2): Heidrun voigt
Anzeige
Wildau

Wundervoll, romantisch, unvergesslich, traumhaft. So wünschen sich Paare, die den Hafen der Ehe ansteuern, ihre Hochzeit. Sie wissen, dass es einer guten Vorbereitung bedarf, damit der schönste Tag im Leben gelingt. Im A10-Einkaufscenter konnten sich Heiratswillige am Wochenende auf der Hochzeitsmesse informieren. Ob Ringe, Brautmoden, Blumenarrangements, das passende Gefährt ins Glück, Make-up, Feuerwerk, Tanzkurse für den perfekten Hochzeitswalzer und und und – keine Frage zum Thema Heiraten blieb offen.

Jennifer Grönke und Daniel Hahsdorf sind extra aus Fürstenwalde zur Messe gekommen. Sie sind seit drei Jahren ein Paar. „Wir wollen 2018 heiraten und vorab schon einmal Ideen sammeln“, erzählte die 22-jährige Studentin. Den beiden war auch ein Überblick über das Preis-Leistungs-Verhältnis wichtig. Am Stand von Andreas Nickel bestaunten sie die Kult-Limousine des Ostens, einen 311er Wartburg. Der rot-weiße Oldie war mit Blumenbuketts und Hochzeitsringen aus Tüll geschmückt.

Individuelle Pyrotechnik

Bei Sandra Schröder erfuhr das junge Paar etwas über den sogenannten „Himmels-Zauber“. „Wir führen Feuerwerke jeglicher Art durch. Egal ob Heiratsantrag, Hochzeit oder ein anderes Fest“, erzählte Schröder. Die ausgebildete Pyrotechnikerin betonte, dass sie auch individuell gestaltete Lichtbilder im Angebot habe.

Mit der Wildauer Hochzeitsmesse, bei der sie auch im vergangenen Jahr war, ist Sandra Schröder sehr zufrieden. „Die Organisation ist ganz toll und ich freue mich, dass morgen verkaufsoffener Sonntag ist“, so die junge Frau, die mit ihrer Firma gerade von Berlin nach Mahlow zieht.

Zum zweiten Mal ist auch Gabriele Heider mit von der Partie. Ihre Feinbäckerei, mit Hauptsitz in Niederlehme, präsentierte Hochzeitstorten. Bis zu fünf Stockwerken kann der cremige Tortentraum haben. Die Berliner Bianka Berg und Jörn Schmidt ließen sich von der Fachfrau beraten. „Wir heiraten im Juni in Groß Köris in einem Hotel am See, uns fehlt nur noch die Torte“, verriet Bianka Berg.

Höhepunkt waren die Modenschauen

Mit einer ausgefallenen Idee machte die Söhnel Werft, die Gastronomie und Floßfahrten am Griebnitzsee bietet, auf sich aufmerksam. Ein fantasievoll geschmücktes Fahrrad, festlich eingedeckte Tische und ein humorvoll werbender Herr im Rokokokostüm waren nicht zu übersehen und zu überhören. „Die ‚Artistokraten’ verwandeln unsere Diner in ein Tischvarieté. Einen kleinen Vorgeschmack darauf bekommen die Leute heute mit unserem Entertainer“, erläuterte Sarah Kuck.

Ein Höhepunkt der Messe waren die Modenschauen. Atemberaubende Kreationen in Weiß, Rosé und Rot schwebten über den Laufsteg. Die Besucher Jennifer Grönke und Daniel Hahsdorf waren begeistert. „Mein Brautkleid soll eine Corsage haben und so richtig Prinzessin sein“, schwärmte die junge Frau.

Geschwärmt wurde auch am Samstagabend beim Höhenfeuerwerk, das vom Parkhausdeck in den Himmel stieg. Die Hochzeitsmesse endete am Sonntag klassisch mit dem Brautstraußwurf.

Von Heidrun Voigt

Dahme-Spreewald Klavierabend in Eichwalde - Ein Abend bei Clara Schumann

Die Pianistin Lydia Maria Bader ist am Samstagabend in der voll besetzten Alten Feuerwache in Eichwalde aufgetreten. Sie führte die Zuschauer durch einen Abend bei Komponistin Clara Schumann, mit Musik und Anekdoten der Musikerin. Zur Sprache kam auch ihre ganz besondere Freundschaft und angebliche Liebesbeziehung zum Komponisten Johannes Brahms.

06.03.2016

Es kracht in Teupitz (Dahme-Spreewald). Gleich drei Mal nacheinander. Einem Bürger wird mulmig, er greift zum Telefon und ruft die Polizei. Die ist in höchster Alarmbereitschaft, geht von einer selbstgebauten Bombe aus. Als sie vor Ort sind, erkennen die Beamten das Ausmaß des Schadens. Nun ermitteln Kripo und LKA.

07.03.2016

Der Märkische Abwasser- und Wasserzweckverband soll rechtliche Ansprüche gegenüber dem Land Brandenburg prüfen. In der nächsten MAWV-Versammlung am 10. März wird Zeuthens Bürgermeisterin Beate Burgschweiger (SPD) dazu einen Beschlussantrag stellen. Doch das Land fühlt sich für die Altanschließer nicht zuständig.

06.03.2016
Anzeige