Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Viele Bürgermeister-Kandidaten

Königs Wusterhausen Viele Bürgermeister-Kandidaten

Ein so großes Bewerberfeld gab es bei einer Bürgermeisterwahl in Königs Wusterhausen noch nicht. Fünf Kandidaten sind schon registriert, weitere werden erwartet. Die Anmeldefrist endet in weinigen Tagen. Die AfD verzichtet auf eine Nominierung. Dafür entschloss sich einer, der sich lange zierte-

Voriger Artikel
Einbruch in zwei Boote auf dem Zeuthener See
Nächster Artikel
Phönix bekommt neuen Platz

Am 24. September wird ein neuer Bürgermeister für Königs Wusterhausen gewählt. Amtsinhaber Lutz Franzke (SPD) tritt nicht wieder an.

Quelle: dpa

Königs Wusterhausen. Bei der Bürgermeisterwahl am 24. September werden die Königs Wusterhausener eine große Auswahl wie nie zuvor haben. Schon jetzt sind fünf Bewerber registriert, das ist Rekord. Weitere Vorschläge erwartet die Wahlbehörde noch. Die Anmeldefrist endet am 20. Juli um 12 Uhr.

Michael Reimann kündigt Erklärung an

Anwärter Nummer sechs auf den Chefposten im Rathaus wird voraussichtlich am Dienstag seine Kandidatur bekannt geben. Michael Reimann, Vorsitzender von „Wir für KW“, kündigte eine Erklärung an. Er sei dazu in den vergangenen Monaten von vielen Seiten aufgefordert worden. Nun wolle er über seine Entscheidung „und Vorbereitungen für die Bürgermeisterwahl“ informieren, wie er diese Woche vielsagend mitteilte.

Wahlvorschläge von Parteien und Listen

Bisher gibt es Wahlvorschläge von diesen Parteien und Listen: Bürgermeisterkandidat der SPD ist Georg Hanke, der Vorsitzende der Stadtverordnetenversammlung. Die CDU hat Vize-Bürgermeister und Kämmerer Jörn Perlick aufgestellt. Für die FDP geht Anke Gerth ins Rennen. Die Freien Wähler Königs Wusterhausen haben Swen Ennullat nominiert, für die Frauenliste bewirbt sich Birgit Uhlworm um das Bürgermeisteramt. Mit Gudrun Eichler gibt es erstmals eine gemeinsame Kandidatin von Linken und Grünen. Sie ist aber laut Stadt noch nicht als Wahlvorschlag registriert.

Für einen Einzelwahlvorschlag liegen derzeit noch die Unterstützerunterschriften aus, ein Wahlvorschlag dazu sei aber noch nicht abgegeben worden. In die Liste kann man sich noch bis zum 19. Juli, 16 Uhr, eintragen. Ebenso in die Unterstützerliste der Freien Wähler, deren Kandidat aber die erforderlichen 72 Unterschriften laut Stadt schon erreicht hat.

Die AfD fand keinen Kandidaten

Lange wurde spekuliert, ob die AfD in Königs Wusterhausen mit einem Bürgermeisterkandidaten antritt. „Wir schicken keinen ins Rennen und geben auch keine Wahlempfehlung ab“, sagte Kreisvorsitzender Steffen Kotré der MAZ. Die „begrenzten Möglichkeiten der AfD“ würden eine Kandidatur derzeit nicht hergeben. „Wir wollen keine halbe Lösung anbieten, nur um dabei zu sein“, sagte Kotré. Die AfD hat mit Norbert Kleinwächter in Wildau und Markus Hecker in Schulzendorf nur zwei Bürgermeisterkandidaten in der Region aufgestellt.

So viele Frauen dabei wie noch nie

In Königs Wusterhausen könnte das Bewerberfeld am Ende aus insgesamt acht Personen bestehen, darunter drei Frauen. Auch das ist ein Novum. Bei der Bürgermeisterwahl 2009 gab es vier Bewerber. Von den damals knapp 28 700 Wahlberechtigten gingen 67,5  Prozent zur Wahl. Bei der Stichwahl war es nur noch die Hälfte. Gewinner war Bürgermeister Lutz Franzke (SPD), der nicht wieder antritt. Die Amtszeit de Bürgermeisters beträgt acht Jahre.

Von Frank Pawlowski

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Dahme-Spreewald

Wie wichtig sind Ihnen Bio-Lebensmittel?

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg