Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Dahme-Spreewald Vom neuen bis zum alten Flugplatz
Lokales Dahme-Spreewald Vom neuen bis zum alten Flugplatz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:05 22.10.2013
Harry Mehner hofft auf gutes Wetter und zufriedene Läufer. Quelle: KB
Anzeige
Schönefeld

"Wir wollen, dass sich die Läufer wohlfühlen, sich über einen tollen Vormittag auf einer schönen Strecke freuen, auf der sie genügend Freiraum haben und ihnen nicht der Nebenmann den Ellbogen in die Rippen stößt", sagt Harry Mehner, der den Lauf 2011 mit seinem Sohn Christian und anderen Mitstreitern des Johannisthaler Bürgervereins "Audio" aus der Taufe hob.

Noch viel weniger, nämlich nur eine 600 Meter lange Runde am Zielort laufen die Kleinsten. Für alle von ihnen gibt es unabhängig von ihrer Laufzeit spezielle T-Shirts zur Erinnerung. Bei den Großen erhalten die beiden besten einen Pokal. "Es sind Unikate, die ein Berliner Künstler für uns gestaltet", verrät Sportfreund Mehner. Das letzte Mal handelte es sich um filigrane Figuren, die auf einem Podest stehend von Propellern in ihrer Hand oder an ihrem Hinterteil beschleunigt wurden.

Auch diese Prominenz hat den Veranstaltern bei der Suche nach Sponsoren geholfen. Von der sportbegeisterten Zahnärztin über eine Blumenhändlerin bis zur Wohnungsgenossenschaft und der Wissenschaftsstadt Adlershof gewannen sie viele davon.

Wenn die Amateure und Profis die Ziellinie überschritten haben, die schnellsten schaffen es in etwas mehr als einer halben Stunde, die langsamsten brauchen fast dreimal so lange, bekommen sie kostenlos Tee oder Wasser. Für Bier oder eine Bratwurst müssen sie in die eigene Tasche greifen.

Erreicht hat das Ziel bisher noch jeder, versichert Lauf-Enthusiast Mehner. Selbst der eine, der 2012 ausschied. Er zog sich bei einem falschen Tritt einen Muskelfaserriss zu, den er als Arzt selbst diagnostizieren konnte. Angekommen ist er trotzdem: auf einem Damenfahrrad, das ihm ein weiblicher Streckenposten lieh. kb

Von

Dahme-Spreewald Die große Kontrollaktion der Polizei hat gewirkt - Mit Laser-Kanonen auf Tempo-Spatzen

So preußisch wie am Donnerstag geht es sonst nicht zu auf Brandenburgs Straßen. Die meisten Autofahrer schleichen geradezu vorbei am Kontrollpunkt der Polizei in Ludwigsfelde. 47, 43, 51 Stundenkilometer: Fast gelangweilt schaut Revierpolizist Marko Wanny durch sein Lasermessgerät, das auf Knopfdruck 70 unsichtbare Lichtimpulse pro Sekunde die Großbeerener Landstraße hinabfeuert.

11.10.2013
Dahme-Spreewald In der Naturlandschaft Wanninchen warten Vogelfreunde auf die Kraniche - manchmal stundenlang - Zugvögel kennen keinen Fahrplan

Aufgeregt hält Annegret Lärchberg (55) das Fernglas in der Hand. Alle paar Sekunden führt sie es zu ihren Augen. Sie will Kraniche beobachten. Zusammen mit ihrem Freund Bernd Wagner (56) ist sie extra von Leipzig nach Luckau gekommen, um die Vögel beim Abendflug zu beobachten.

22.10.2013
Dahme-Spreewald "Six"-Sänger Stefan Krähe über das Jüterboger Schlossparkfest - "Das ist mein Baby"

In Jüterbog soll in jedem August ein großes Fest steigen, das ist das Ziel von Stefan Krähe. Er will das wirtschaftliche Risiko und die Organisation übernehmen und im Park einen Rummel veranstalten. Ideen hat er dafür genügend, hat er im MAZ-Gespräch verraten.

22.10.2013
Anzeige