Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Dahme-Spreewald Von hier kann man die Flugshows der ILA sehen
Lokales Dahme-Spreewald Von hier kann man die Flugshows der ILA sehen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:22 30.04.2018
Irgendwo da oben sind sie: Von den Kienitzbergen in Dahlewitz hat man einen guten Blick auf die Flugshows der ILA. Quelle: Foto: Ansgar Nehls
Anzeige
Dahmeland-Fläming

Das Donnern kommt verspätet. Die beiden Jets sind schon wenige Sekunden nach dem Start vom Flughafen Schönefeld so schnell, dass der Schall seine Zeit braucht, um nachzufolgen. Dann kommt er mit einem Knall auch bei den Zuschauern auf dem Kienitzberg in Dahlewitz an. Einige zucken kurz zusammen – alle staunen und schauen den Kampffliegern am Himmel hinterher.

Gut ein Dutzend Schaulustige haben sich am Waldrand auf der Wiese, die mit gelb blühendem Löwenzahn übersät ist, versammelt. Trotz ständiger heftiger Regengüsse harren sie aus und genießen den Blick auf den nur wenige hundert Meter entfernten Flughafen und die immer wieder lautstark startenden Flugzeuge.

Das Panorama ist spektakulär

Wenn die Sonne zwischen den Wolken herauskommt, ist das Panorama spektakulär – und vor allem kostenlos. 22 Euro kostet ein Ticket für die Luft- und Raumfahrtmesse. Für viele hier, die vor allem die Flugkünste der Piloten interessiert, ist das zu viel. Besser als von hier könne die Sicht auch vom Rollfeld direkt nicht sein, sagen sie sich.

Rund um den Flughafen Schönefeld versammeln sich deswegen am Messewochenende flugzeugaffine Menschen – einige kommen schon seit Jahren. „Vor zwei Jahren war die ILA Anfang Juni“, erinnert sich Karsten Sebrow, „damals hatten wir einen Grill dabei und haben uns gegen die Sonne eingecremt.“ In diesem Jahr haben er und seine Frau stattdessen Regenjacken eingepackt und trotzden dem Aprilwetter. Auf der Wiese am Kienitzberg allerdings sind sie das erste Mal. Früher seien sie einfach mit dem Auto immer an eine der Straßen rund um den Flughafen gefahren. An der Straße Waßmannsdorfer Tor könne man sich gut hinstellen, sagen sie. Freunde der Sebrows waren auch schon mal im Café „45 über Null“. Dort könne man Cocktails in Liegestühlen trinken und sich dabei in aller Ruhe die Flugshow mit bester Sicht angucken, erzählen sie.

Am Kienitzberg ist es am gemütlichsten

Dort auf der Wiese am Kienitzberg finden sie es aber am gemütlichsten. Kein Wunder. Als sie kommen, scheint dann doch die Sonne, die Flieger starten – bestes Wetter für die Shows.

Einige andere, die schon vorher gekommen sind, wurden fürchterlich nass. Den Spaß lassen sie sich aber nicht verderben. „Wenn du diesen Knall hörst und die Flieger starten siehst, dann weißt du, dass es sich gelohnt hat“, sagt Markus Kleinbier. Bereits am Mittwoch hat er nach Flugzeugen Ausschau gehalten – und auch vom Regen lässt er sich nicht entmutigen. „Wenn es gießt, dann setze ich mich halt in mein Auto“, sagt Kleinbier, der in einem Campingstuhl vor seinem SUV sitzt, „und selbst dann kann ich die Flugzeuge noch sehen. Durch das Panoramadach.“

Von Ansgar Nehls

Im Geschäftsstellenbezirk Königs Wusterhausen der Agentur für Arbeit Cottbus liegt die Arbeitslosenquote im April bei 4,3 Prozent. Durch Speed-Datings mit Arbeitgebern soll die Vermittlung weiter verbessert werden.

30.04.2018

Arbeiten mit Blick auf die Landebahn und Crews aus aller Welt: 19 Schüler besuchten beim landesweiten Zukunftstag die Ausbildungswerkstatt am Flughafen Schönefeld und lernten bei einer Tour über den Airport die unterschiedlichen Einsatzorte kennen.

30.04.2018

Der Wasserverband KMS muss sich von seinem Ziel verabschieden, von gesplitteten auf einheitliche Gebühren umzustellen. Voraussetzung wären Umlagen in Millionenhöhe und steigende Gebühren.

30.04.2018
Anzeige