Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Dahme-Spreewald Wenig Einschränkungen trotz Baustellen
Lokales Dahme-Spreewald Wenig Einschränkungen trotz Baustellen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:44 22.08.2014
Die Bauarbeiten an der Fläming-Skate sind beendet. Quelle: Lorenz Reck

Auch wenn in der Region viel saniert wurde – zu starken Einschränkungen im Verkehr haben diese Maßnahmen nicht geführt. „Das tut uns alles nicht weh. Wir haben zumutbare Umleitungen“, sagt Manfred Hartfelder, Leiter des Straßenverkehrsamtes in Dahme-Spreewald.

Zwei große Baustellen in der Region

Gegenwärtig gibt es im Landkreis zwei Baustellen, die eine größere Bedeutung haben: Zum einen wird nach Anordnung durch den Landkreis in der Bergstraße in Wildau gebaut. Bis zum nächsten Jahr wird es voraussichtlich dauern, bis der erste Bauabschnitt der Ortsdurchfahrt fertiggestellt ist. Die Bergstraße ist das Verbindungsstück von der Landesstraße L401 zur Kreisstraße K6160. Nötig wurden die Bauarbeiten, weil die 1,2 Kilometer lange Strecke mit Schlaglöchern übersät war.

Zum anderen gibt es einen Straßenausbau an der Landesstraße L402, der in Eigenregie des Landesbetriebes Straßenwesen erfolgt. Seit Juni vergangenen Jahres wird am dritten Bauabschnitt im Zeuthener Ortsteil Miersdorf saniert, weshalb es dort eine Vollsperrung gibt. Geplant sind die Arbeiten bis Ende dieses Jahres. Dass es nach Ende der Ferien an diesen Stellen nun im Berufsverkehr zu Stauerscheinungen kommt, damit rechnet Manfred Hartfelder nicht.

In Bestensee könnte es knifflig werden

Wo es vielleicht ab Herbst knifflig werden könnte, ist am Bahnübergang in Bestensee. Dieser wird im Zuge von Bauarbeiten der Ortsdurchfahrt B246 gesperrt. „Aber über Königs Wusterhausen gibt es gute Umleitungen. Das dauert dann zwar alles ein bisschen länger, ist aber nicht weiter störend“, beruhigt Hartfelder. Eine weitere Vollsperrung wird es auch auf der Landesstraße L742 von Schwerin in Richtung Teupitz geben. Umgeleitet wird dann auf Landes- und Bundesstraßen.

In Teltow-Fläming wurden folgende Baumaßnahmen realisiert, die vom Kreis in Auftrag gegeben wurden:Die Deckenerneuerung der Kreisstraße K7222 auf dem Teil abschnitt zwischen Gottow und Luckenwalde. Die Asphaltarbeiten wurden bereits abgeschlossen, wie Dieter Böhme vom Bauamt mitteilte. Es fehlen noch die Markierungsarbeiten, die aber voraussichtlich bis Ende August fertiggestellt sein sollen – je nach Witterung. Bis dahin ist die Geschwindigkeit auf 70 Kilometer pro Stunde beschränkt.

Radfahrer müssen sich auf Einschränkungen einstellen

Die Instandsetzung der Fläming-Skate zwischen Neuhof und Kolzenburg ist bereits abgeschlossen. Die Vollsperrung wurde aufgehoben und der Weg ist wieder befahrbar. Restarbeiten wie Regulierungsarbeiten am Bankett oder die Raseneinsaat beeinträchtigen die Radler nicht weiter.

Von September bis Dezember dieses Jahres kommt es allerdings zu starken Einschränkungen für Radfahrer: Zwischen Zülichendorf und Felgentreu (Kreisstraße K7218), Großbeeren und der Landstraße L76 (Kreisstraße K7241), zwischen Werben und Glienick sowie Glienick und Dabendorf auf der ehemaligen Kreisstraße K7234 werden die Radwege repariert. In dieser Zeit ist eine Nutzung nicht möglich.

Von Aileen Hohnstein

Dahme-Spreewald Königs Wusterhausen: Land investiert 15 Millionen Euro - Amtsgericht wird ab Frühjahr umgebaut

Ab dem Frühjahr 2015 wird das Amtsgericht Königs Wusterhausen umgebaut. Das hat der Leiter des Gerichts, Matthias Deller, jetzt bestätigt. Auch das Land will in den Umbau kräftig investieren. Mit dieser Willensbekundung wird auch mit Gerüchten aufgeräumt.

22.08.2014
Dahme-Spreewald Landtagswahl in Brandenburg am 14. September - Johanna Wanka trifft alte Weggefährten

Auf Einladung der CDU-Landtagskandidatin Laura Lazarus kam am Dienstag die Bundesministerin für Bildung und Forschung, Johanna Wanka (CDU), ins  Dorfgemeinschaftshaus  Diepensee. - Ein Heimspiel für Wanka, denn bis 2010 war die CDU-Kreisvorsitzende in Dahme-Spreewald. Ein Interview mit ihr.

22.08.2014
Teltow-Fläming Partnerschaften in Teltow-Fläming und Dahme-Spreewald - Gut Freund mit Hertha BSC

Der Bundesliga-Verein Hertha BSC pflegt mehrere Städtepartnerschaften in der Region Teltow-Fläming und Dahme-Spreewald. Doch meist sind die Beziehungen nicht besonders eng. Anders in Jüterbog, wo es mit viel Engagement gelingt, die Partnerschaft lebendig zu erhalten.

22.08.2014