Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Dahme-Spreewald Wer hat Sarah und Jason gesehen?
Lokales Dahme-Spreewald Wer hat Sarah und Jason gesehen?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:06 28.08.2017
Zwei Jugendliche sind aus dem Kinder- und Jugenddorf Rankenheim in Groß Köris abgehauen. Quelle: dpa
Anzeige
Groß Köris

Seit Montag sind die 14-jährige Sarah Gatkiewicz und der zwölf Jahre alte Jason Müller aus dem Kinder- und Jugenddorf Rankenheim in Groß Köris verschwunden. Die Polizei bittet um Hinweise zum Aufenthaltsort der Jugendlichen.

Jason trägt eine Zahnspange. Quelle: privat

Jason Müller wird als sehr zierlich, etwa 160 Zentimeter groß und brünett beschrieben. Zudem trägt er eine Zahnspange. Sarah Gatkiewicz ist auch etwa 160 Zentimeter groß, kräftig und trägt dunkle Haare.

Sarah ist bereits 14 Jahre alt. Quelle: privat

Beide sind schon öfter aus der Einrichtung ausgerissen. Sie sollen sich vermutlich im Bereich Cottbus aufhalten. Wer Hinweise zu den Jugendlichen hat, meldet sich bei der Polizeiinspektion Dahme-Spreewald unter Tel. 0 33 75/27 00 oder bei jeder anderen Polizeidienstelle.

Von MAZonline

Die Seestraße in Zeuthen soll ausgebaut werden. Geplant ist dabei, 261 Alleebäume zu fällen. Damit sind viele Zeuthener Bürger nicht einverstanden. Ausbau ja – aber mit den Bäumen, fordern sie. Zurzeit läuft das Planfeststellungsverfahren. Bürger, der Nabu und die Gemeinde haben Stellungnahmen abgegeben. Die Bürger schließen gar rechtliche Schritte gegen die Pläne nicht aus.

24.08.2017

Die weiteren Bauvorhaben rund um den Kaiserbahnhof haben ein positives Votum zur Leader-Förderung erhalten, nun muss noch der endgültige Förderantrag geprüft werden. In zwei Jahren soll der Prachtbau in Halbe eröffnet werden.

27.08.2017

Martin Labrenz vom Reitgut Boddinsfelde restauriert zurzeit das Eingangsportal der alten Friedhofskapelle in dem Brusendorfer Gemeindeteil. Er macht das ehrenamtlich. Nur die Materialkosten werden von der Stadt Mittenwalde übernommen. Obwohl gerade Ernte ist und auf dem Reitgut der Familie Labrenz jede Hand gebraucht wird, nutzt der junge Mann jede freie Minute für die Tür.

24.08.2017
Anzeige