Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Dahme-Spreewald Wieder Spaß am Flitzen
Lokales Dahme-Spreewald Wieder Spaß am Flitzen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:33 14.06.2015
Till aus der 1c der Grundschule ging mit Feuereifer an den Start von Speed4 und bekam von seiner Klasse viel Unterstützung. Quelle: Andrea Müller
Anzeige
Schulzendorf

In der Mehrzweckhalle ging es Mittwoch rund. Rund 70 Kinder aus den ersten Klassen der Schulzendorfer Grundschule nahmen hier am Training zur Speed4-Meisterschaft am Sonnabend in Schönefeld teil.

„Speed4 ist eine der größten Bewegungsinitiativen für Grundschulkinder in Deutschland“, so Antonia Suarez, Ansprechpartnerin für Schulen und Vereine. Jedes Jahr nähmen daran rund 400 000 Mädchen und Jungen teil. Neben der Grundschule Schulzendorf waren diese Woche noch Kinder aus den Schulen in Zernsdorf und Mahlow dabei. „Morgen steigt dann das große Finale im Mercedes-Benz AG Airport Center in Schönefeld“, so Suarez. Um 10 Uhr sei Start.

Initiative Speed4

Nur noch 21 Prozent der Kinder erreichen das Mindestmaß an Bewegung.

15 Prozent der Kinder in Deutschland sind bereits übergewichtig.

Speed4 sieht sich als „Zünder“, wieder Spaß an der Bewegung zu wecken.

Die Aktion schafft ein Netzwerk mit Vereinen, den Orten, wo Kinder Spiel, Sport und Gemeinsamkeit erleben.

Speed4 schafft Sieger: Jedes Kind erhält eine Medaille.

Hintergrund für die Initiative ist der Bewegungsmangel bei vielen Kindern. Zu lange und zu oft sitzen sie vor dem Fernseher, vor der Playstation oder dem Computer. Die Folgen sind Übergewicht, Herz-Kreislauf-Probleme, Diabetes. Hinter Speed4 verbirgt sich ein Sprint- und Laufparcours, der über ein computergesteuertes Lichtschrankensystem eine genaue Messung verschiedener Laufdaten erlaubt. Die Kinder schauen am Start auf eine Ampel, welche die Richtung des Laufweges vorgibt und Konzentration abverlangt. Der Sprint selbst führt etwa acht Meter geradeaus, dann wird gewendet und im Slalom zurückgelaufen. Direkt beim Zieleinlauf bekommen die Steppkes einen Zettel mit ihren Zeiten von Reaktion, Sprint, Wende und Slalom. „Das ist euer Schatz“, erklärte Jan Brumans, der das Training für den Wettbewerb leitete. Wer die schnellste Zeit habe sei nicht nur Sieger, sondern habe auch die Chance auf Belohnungen. Denn auf den Zetteln seien zudem Bilder. Wer zwei gleiche habe, könne sich zum Beispiel das Maskottchen der Aktion – einen Spielhasen – abholen. Diese Idee entlehnte man dem Memory, bei dem immer zwei gleiche Karten gesucht werden.

In Schulzendorf waren die Sieben- und Achtjährigen aus dem Häuschen. Wie bei einer Weltmeisterschaft standen sie hochkonzentriert am Start und warteten auf das grüne Licht der Ampel. War mal einer nicht ganz bei der Sache, half die Gruppe mit Anfeuerungsrufen nach. Es wurde geschrien und geklatscht, am Ende verglichen, wer am schnellsten war. Dass der Parcours computergestützt und mit Lichtschranken ausgestattet war, machte bei den Schülern Eindruck und erhöhte das Gefühl von Gerechtigkeit im Wettbewerb. Gleichzeitig wurde so moderne Technik mit traditionellem Spiel verknüpft, der Computer nicht in die Ecke geschoben, sondern einbezogen.

Die Zeiten der Mädchen und Jungen im Parcours werden mit Hilfe von Computer und Lichtschranken genau erfasst Quelle: Andrea Müller

Celina, Klara, Till und all den anderen in den ersten Klassen der Schulzendorfer Grundschule machte Speed4 einen Riesenspaß. Nach rund einer halben Stunde ließ die Spannung aber nach und die Kinder begannen, Fangen zu spielen oder Rad zu schlagen. Die Jungen inszenierten kleine Ringkämpfe. Antonia Suarez, Jan Brumans und Pierre Apostel vom Speed4-Team fanden das gar nicht schlimm. Denn alle bewegten sich spielerisch weiter und hatten auch abseits des Trainings Spaß.

Morgen werden zum Finale in Schönefeld mehrere Hundert Kinder in der Hans-Grade-Allee 61 erwartet. Unterstützt wird die Speed4-Aktion vom Mercedes-Benz Airport Center, Intersport und dem Kreissportbund Dahme-Spreewald.

Von Andrea Müller

Nach eingehender Prüfung wurden alle bisherigen Pläne zur Sanierung des Gerätehauses in Senzig verworfen. „Nicht zukunftsfähig“ hieß es im Rathaus sowie bei den Kameraden der Senziger Wehr übereinstimmend. Den Vorzug erhielt jetzt ein etwa 1,5 Millionen Euro teurer Neubau.

14.06.2015
Polizei Dahme-Spreewald: Polizeibericht vom 11. Juni - Geisterfahrer auf der Autobahn

+++ Freiwalde: Mopedfahrer mit 0,99 Promille +++ Zeuthen: Radfahrer übersehen +++ Schulzendorf: Schuppen in Flammen +++ Selchow: Taxi und Radler stoßen zusammen +++ Wildau: Kollision an der TH +++ Wildau: Mazda gestohlen +++ Königs Wusterhausen: Werkzeuge aus Transporter gestohlen +++

11.06.2015
Dahme-Spreewald TV-Experiment ist auf externe Hilfe aus Königs Wusterhausen angewiesen - Rentnerpaar versorgt Newtopia-Tiere

Die Fans können aufatmen: Kuh „Clyde“ ist wohlauf und wieder glücklich vereint mit Kälbchen „Bonnie“. Doch es fehlt beim TV-Experiment Newtopia an Kandidaten mit mit landwirtschaftlicher Kompetenz. Damit es den Tieren an nichts fehlt, muss Hilfe von außen her. Ein Rentnerehepaar aus Königs Wusterhausen hat die Pflege übernommen.

11.06.2015
Anzeige