Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wildau Großes Interesse am Imkerei-Kurs
Lokales Dahme-Spreewald Wildau Großes Interesse am Imkerei-Kurs
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:50 28.01.2019
Beate Dalitz (l.) und Britta Hofmann vom Imkerverein klären auf, was man wissen muss, um Imker zu werden. Quelle: Gerlinde Irmscher
Wildau

Wie wird man Imker? Das sollte man sich unbedingt fragen, wenn irgendwann der Gedanke kommt, selbst Honig zu produzieren. Schließlich erhält man ein Bienenvolk und dieses wird von einer Königin regiert. Diese möchte standesgemäß behandelt werden, sonst könnte es mitunter schmerzhaft werden.

Gesetze und Ausrüstung

Eine spezielle Ausrüstung ist notwendig und obendrein gilt es eine ganze Menge Gesetzte zu beachten. Dies alles im Alleingang zu bewältigen, ist nicht einfach. Deshalb gibt es jetzt bei Pflanzen Kölle in Wildau in Kooperation mit dem „Imkerverein Königs Wusterhausen und Umgebung 1908“ einen Anfängerkurs für Bienenhaltung.

Mehr Interessenten als Plätze

Der Kurs besteht aus zehn Veranstaltungen immer am letzten Freitag im Monat. Beate Dalitz und Britta Hofmann vom Verein hatten am Freitag mit rund zehn Teilnehmern gerechnet. Bei Anke Ritschel vom Kundenservice standen 25 auf der Liste. „Es wollten eigentlich noch mehr kommen aber das geben unsere Räumlichkeiten nicht her“, erklärte sie. Alle 25 hielten tapfer durch als es vor allem um die Gesetze ging, die beim Imkern eingehalten werden müssen.

Über die Schulter geschaut

Christian Kubin hatte seinem Kumpel schon mal über die Schulter geguckt, nun will er selbst Imker werden. „Gut dass man hier alles erklärt bekommt und ich werde auch sicher in den Verein eintreten“, sagt er. Und auch Wolfgang Henk aus Berlin nutz die Möglichkeit, sich zu informieren. „Hier kann ich mir eine gute Basis schaffen und erfahren, was auf mich zukommt“, erklärt er.

Erhaltung der Artenvielfalt

Gab es in Deutschland 1951 noch 2,1 Millionen Bienenvölker, ist die Zahl im Jahr 2014 auf 740 Tausend gesunken. Jährlich sterben zwischen 30 und 40 Prozent der Bienenvölker. Viel wichtiger als der Honigertrag ist die Bestäubungsleistung der Biene, trägt sie doch damit zur Erhaltung der Artenvielfalt bei und sichert hohe Erträge. Die Biene schafft es auf der Liste der wichtigsten landwirtschaftlichen Nutztiere auf Platz drei, nach dem Rind und dem Schwein. Seit 2008 werden die Bienenbestände wieder stabiler.

Ökologischer Aspekt wichtig

Viele Personen finden Interesse an Bienen und wollen Imker werden. Da spielt nicht nur die Liebe zum Honig eine Rolle – steht meist bei den Jüngeren der ökologische Aspekt im Vordergrund.

Von Gerlinde Irmscher

Vom 22. bis 24. Februar treten die Regionalsieger aus Königs Wusterhausen bei der 29. Mathematik-Olympiade des Landes Brandenburg in Blossin an.

24.01.2019

Eltern-Kind-Café, Krabbelgruppe, Yoga, Marktschwärmer – die Zukunft der Angebote im beliebten Treffpunkt Familienladen Seifenblase in Wildau stehen auf der Kippe. Der Mietvertrag für die Räumlichkeiten in der Karl-Marx-Straße 114 wurden zu Ende Februar gekündigt. Eine neue Bleibe ist noch nicht gefunden.

23.01.2019

Fast die Hälfte der neuen Mietwohnungen ist schon reserviert. Der Neubau in der Straße des Friedens in Wildau wird im Sommer fertig sein. Die Nachfrage hat einen Grund.

22.01.2019