Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wildau Bürgermeister tritt zurück
Lokales Dahme-Spreewald Wildau Bürgermeister tritt zurück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:21 08.07.2018
Uwe Malich beim Unternehmerforum Dahme-Spreewald im Mai in Wildau. Quelle: Oliver Fischer
Wildau

Wildaus Bürgemeister Uwe Malich (Linke) hat seinen Rücktritt aus gesundheitlichen Gründen angekündigt. Er will sich im Oktober in der Stadtverordnetenversammlung abberufen lassen. Der 65-Jährige ist seit 2001 Rathaus-Chef in Wildau. Im Herbst 2017 war er für eine dritte Amtszeit wiedergewählt worden.

Neuwahl-Termin steht noch nicht fest

Ein neuer Bürgermeister wird voraussichtlich im Frühjahr 2019 gewählt. Malich hat sich von einem schweren Fahrradunfall vor einem Jahr nicht wieder erholt. Erst diesen Mai kehrte er in den Dienst zurück, fiel aber nach wenigen Wochen erneut aus.

„Es hat keine Zweck mehr“

„Ich war lange optimistisch, auch im Wahlkampf, aber es hat keinen Zweck mehr“, sagte er am Donnerstag der MAZ. An diesem Montag wollte er die Arbeit wieder aufnehmen, das gelang ihm erneut nicht. Malich sitzt derzeit im Rollstuhl, leidet nach eigenen Angaben unter starken Hüftschmerzen.

Stellvertreter führt Geschäfte

Sein Stellvertreter Marc Anders (parteilos) führt jetzt vorerst weiter die Geschäfte.

Von Frank Pawlowski

Wildaus erkrankter Bürgermeister Uwe Malich (Linke) will eine monatliche Pauschale von 195 Euro zusätzlich zu seinem Gehalt. Das sorgte im Stadtrat für Kritik. Es gab aber auch ein dickes Lob.

07.07.2018

Die Wildauer Dahme-Wiesen sind ein landschaftliches Kleinod. André Gruber hegt und pflegt es. Das ist inzwischen ein Politikum.

02.07.2018

Bei idealen Wetterbedingungen lockte das große Wildauer Stadtfest noch mehr Besucher an als im vergangenen Jahr. Vor allem für Kinder wurde viel geboten.

04.07.2018