Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Wohnungen für Flüchtlinge sind fertig

Wildau Wohnungen für Flüchtlinge sind fertig

In Wildau ist eine Gemeinschaftsunterkunft mit 54 Einzimmer-Wohnungen entstanden, die im Januar bezogen werden soll. Der Kreis mietet das Haus für maximal fünf Jahre, es wird von einer Wildauer Firma betrieben. Anschließend sollen die Wohnungen an Studenten und andere Interessenten vermietet werden.

Voriger Artikel
KW war eine Stadt der Kneipen
Nächster Artikel
Entscheidung zu Perlick am Montag

Die Gemeinschaftsunterkunft in der Friedrich-Engels-Straße in Wildau soll im Januar bezogen werden.

Quelle: Frank Pawlowski

Wildau. Hinter dem Amtsgericht in der Friedrich-Engels-Straße in Wildau ist die neue Flüchtlingsunterkunft des Landkreises bald bezugsfertig. Die ersten Bewohner sollen im Januar einziehen, sagte Beigeordneter Chris Halecker (Linke).

Wohnungen sind 24 Quadratmeter groß

Die Wildauer Wohnungsbaugesellschaft hat den Neubau mit 54 Einzimmer-Apartments errichtet, die später einmal an Studeten und andere Interessenten vermietet werden sollen. Die Wohnungen sind 24 Quadratmeter groß. Für zunächst drei Jahre hat der Landkreis das Haus zur Unterbringung von bis zu 144 Flüchtlingen gemietet, der Vertrag kann um zwei Jahre verlängert werden.

Erster Neubau einer Gemeinschaftsunterkunft

Es ist der erste Neubau einer Gemeinschaftsunterkunft in Dahme-Spreewald. Für die Betreibung gab es laut Kreisverwaltung sieben Bewerber. Den Zuschlag bekam die Dahmeland Soziale Dienste GmbH mit Sitz in Wildau. Mit dem Neubau setzt der Landkreis eine neue Strategie bei der Unterbringung von Flüchtlingen um. Es wird Wohnraum geschaffen, der dann auch von den Einheimischen genutzt werden kann. Dahme-Spreewald musste 2017 weniger Flüchtlinge aufnehmen als erwartet, bis Ende November waren es 320, halb so viele wie 2016 und deutlich weniger als 2015, als 1764 Flüchtlinge nach Dahme-Spreewald kamen.

Kreis nimmt immer weniger Flüchtlinge auf

Die Kapazitäten zur Unterbringung wurden daher angepasst und auf 1760 Plätze verringert. Anfang 2017 waren es noch 2000 Plätze. Gemeinschaftsunterkünfte in Uckley und Massow wurden geschlossen. Ende November 2017 gab es 1180 Flüchtlinge und Asylbewerber in Dahme-Spreewald, die in elf Gemeinschaftsunterkünften und Wohnungen untergebracht sind. Seit September gibt es in der Kreisverwaltung einen Fachberatungsdienst mit vier Sozialarbeitern an den Standorten Königs Wusterhausen und Lübben für die Flüchtlinge.

Von Frank Pawlowski

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Dahme-Spreewald

Wie wichtig sind Ihnen Bio-Lebensmittel?

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg