Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Dahme-Spreewald Wunschzettel im Winterwald
Lokales Dahme-Spreewald Wunschzettel im Winterwald
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:29 03.12.2015
Das Zeuthener Weihnachtssingen bei Kerzenschein. Quelle: Gerlinde Irmscher
Anzeige
Region

Gleich am ersten Adventswochenende hatten die Dahmeländer Gelegenheit, sich auf Weihnachtmärkten in die richtige Stimmung versetzen zu lassen.

Zum 20. Mal gab es im Kiez Hölzerner See das „Weihnachtspektakel“. Wer einmal da war, kommt immer gerne wieder. So auch Martina Stadler. „Es gibt hier so viele Möglichkeiten, nicht nur für Kinder, auch für Erwachsene“, sagte sie und bastelte fleißig an ihrem Adventskranz weiter, während Sohn Pascal noch beim Wunschzettelmalen war. In der Tat: Überall wurde gebastelt und gespielt. Josi, die Weihnachtselfe, hatte gut zu tun, all die Kinder zu fotografieren, die ein Erinnerungsbild mit dem Weihnachtsmann mit nach Hause nehmen wollten. Luca Wegner war mächtig stolz auf sich, hat er es doch in diesem Jahr das erste Mal geschafft, sich ganz alleine neben den Mann mit dem roten Mantel und dem langen weißen Bart zu setzen. „Ich habe gar keine Angst mehr“, verrät der Siebenjährige. Voriges Jahr musste noch Oma mit aufs Bild.

„Erstmal machen wir eine Winterwaldwanderung“, erzählte Hannes Petersen aus Wildau. Er zog mit einer Gruppe von Freunden los, um sich von Jäger Arthur Schüler in die Schönheiten des Winterwaldes einweihen zu lassen. Ein paar Schneeflocken wirbelten auch durch die Gegend.

140 Helfer hatte Geschäftsführerin Christine Schilling an ihrer Seite. Darunter 20 aus dem Übergangsheim in Pätz. „Sie kommen freiwillig und wollen helfen. Wir integrieren sie in das Team und sie fühlen sich wohl“, sagte Schilling. Kaum einer der Besucher verließ das Kiez ohne ein selbstgebasteltes Weihnachtsgeschenk.

Die Organisatoren des Zeuthener Weihnachtsmarktes konnten sich nicht über Besuchermangel beschweren. Als dann am Samstag um sechs die Lichter ausgingen, entzündeten die Besucher ihre Kerzen und stimmten zum Zeuthener Weihnachtssingen an.

In Niederlehme traf man sich in der Triftstraße. Die Vereine des Ortes hatten sich ins Zeug gelegt. Ein leckeres Kuchenbuffet von den Senioren, Forelle von den Anglern oder Gulasch von Fleischer Nusche waren bei weitem nicht alles, was die Besucher für ihr leibliches Wohl vorfanden.

Klein aber fein war der Markt auf dem Kirchhof in Schenkendorf, und der Weihnachtsmann hatte nicht nur Süßigkeiten im Sack, da gab es auch Gesundes wie Äpfel und Mandarinen.

Rund um die Alte Feuerwache stimmten sich die Eichwalder auf das Fest ein. Der Gewerbeverein hatte den Weihnachtsmann mit seinem Weihnachtsengel vorbeigeschickt.

Von Gerlinde Irmscher

Dahme-Spreewald Franziska Troegner erzählt von „Grünkohl, Gänsen und Geschenken“ - Heiterer Blick auf den Trubel

Für einen amüsanten Abend sorgte Schauspielerin Franziska Troegner, die auf Einladung des Kulturbundes Dahme-Spreewald im Saal der Königs Wusterhausener Kavalierhäuser Anekdoten und Geschichten rund um Weihnachten zum Besten gab.

03.12.2015
Dahme-Spreewald Anwohner der Mittelstraße in Zernsdorf wehren sich - Straßenbauprogramm stößt auf Widerstand

Anwohner fühlen sich überfahren und kämpfen um sozialverträgliche Kosten beim Ausbau ihrer Straße: Die Anwohner eines Teils der Mittelstraße in Zernsdorf sollen mit 90 Prozent an den Baukosten beteiligt werden, die anderen mit 75 Prozent.

03.12.2015
Teltow-Fläming Bücher- und Bunkerstadt Wünsdorf - Auf den Spuren von Hitler und den Sowjets

Jedes Jahr besuchen etwa 50.000 Menschen die Wünsdorfer Bücher- und Bunkerstadt. Der Rentner Hans-Albert Hoffmann führt fast jedes Wochenende Besucher durch die Bunker. Seit einigen Monaten bietet der Verein Berliner Unterwelten dort auch Bildungsseminare für Erwachsene an. Eine Führung durch zwei Epochen deutscher Geschichte.

02.12.2015
Anzeige