Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Dahme-Spreewald Zahlen-Asse unter sich
Lokales Dahme-Spreewald Zahlen-Asse unter sich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 04.03.2016
Die Preisträger aus dem Landkreis. Quelle: Gerlinde Irmscher
Anzeige
Blossin

Am Wochenende trafen sich die Mathe-Asse des Landes im Jugendbildungszentrum Blossin. Bei der 26. Mathematik-Olympiade des Landes Brandenburg (MOLB) kämpften 119 Teilnehmer aus 51 Schulen um einen Platz bei der Bundesrunde vom 12. bis 15 Juni in Jena. In zwei viereinhalbstündigen Klausuren am Freitag und Samstag wurde um die Punkte gerungen. In der Freizeit galt, es beim Schach-, Skat- oder Fußballturnier die Sieger zu ermitteln.

Zur Siegerehrung am Sonntag, zu der auch die Eltern der jungen Teilnehmer eingeladen waren, sorgte „The Pleasure“, die Schülerband des Max-Steenbeck-Gymnasiums in Cottbus, für die feierliche Umrahmung. Thomas Drescher, Staatssekretär im Bildungsministerium, sprach das Grußwort. „Ihr könnt stolz auf euch sein, hier gewesen zu sein“, begrüßte er die Teilnehmer.

Zwölf Schüler haben sich für die Bundesrunde qualifiziert. „Das ist ein super Ergebnis, maximal darf eine Mannschaft aus 14 Teilnehmern bestehen“, freute sich Christian Theuner, Landesbeauftragter für Mathematik-Wettbewerbe.

Zwölf Teilnehmer kamen aus dem Landkreis Dahme-Spreewald. Drei Anerkennungen, drei zweite und einen ersten Preis konnten sie am Ende vorweisen. Florian Böttger vom Humboldt-Gymnasium in Eichwalde hat sich mit seinem ersten Preis in der Klassenstufe 11 die Teilnahme am Bundeswettbewerb „errechnet“ und kann sich auch über den Sonderpreis für die höchste Punktzahl (38 von 40) freuen.

Von Gerlinde Irmscher

Im vergangenen Jahr hat die Gemeinde Zeuthen einen Ideenwettbewerb zur Gestaltung der Kastanienpassage gestartet. Zwei Bauprojekte standen nun zur Wahl. Der Ortsentwicklungsausschuss setzt auf das Konzept des Zeuthener Zahnarztes Fabian Hirsch, der für vier Millionen Euro ein Wohn-, Geschäfts-, und Ärztehaus errichten will.

04.03.2016
Dahme-Spreewald Amtsgericht Königs Wusterhausen – Bilanz 2015 - Verfolgungsdruck für Straftäter wächst

Für das Geschehen am Amtsgericht Königs Wusterhausen kann der dortige Leiter Matthias Deller nach drei Jahren endlich wieder Entwarnung geben. Die von ihm noch vor einem Jahr konstatierte Gefahr für den Rechtsstreit scheint gebannt. Die Anzahl der eingehenden Strafsachen ist 2015 wieder deutlich gestiegen. Der Verfolgungsdruck für Straftäter wächst wieder.

01.03.2016

Rund 250 Menschen sind am Montagabend bei zwei Demos in Königs Wusterhausen (Dahme-Spreewald) auf den Beinen gewesen. Am Bahnhof demonstrierte die AfD gegen die Asylpolitik. Hier kamen etwa 100 Menschen. Etwa 150 Gegendemonstranten setzten sich gegen Rassismus und für eine Willkommenspolitik ein. Lesen Sie die wichtigsten Ereignisse des Abends nach.

29.02.2016
Anzeige