Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Zeuthen Radtour für einen guten Zweck
Lokales Dahme-Spreewald Zeuthen Radtour für einen guten Zweck
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:37 13.09.2018
Hans Zippan (Mitte), der die Idee zur den Benefiz-Radtouren zwischen Zeuthen und Lübben hatte, seine Mitradler und Bernd Borm (l.). Quelle: Gerlinde Irmscher
Zeuthen

Vom 17. bis 22. September radeln Sportler des Radsportvereins 93 Königs Wusterhausen/Wildau durch die Region. Reimund Dinter, Volker Martin, Olaf Kokolski, Karl-Heinz Fubel, Steffen Günther und Hans Zippan werden dann in ihren blauen Trikots auf der Straße nicht zu übersehen sein. Bernd Borm begleitet die Gruppe in seinem roten Citroën, falls es doch einmal zu einer Panne kommen sollte.

Ziel der Tour ist, für die Gesunderhaltung durch aktiven Sport zu werben. Schirmherr ist Landrat Stephan Loge (SPD). Die Radfahrer sammeln Spenden, die kranken Kindern und radsportbegeisterten Jugendlichen zugutekommen. Unterwegs gibt es Haltepunkte in Krankenhäusern und medizinischen Einrichtungen.

Längste Etappe ist 130 Kilometer lang

Seit Jahrzehnten ist Hans Zippen als aktiver Radsportler unterwegs. Der 81-Jährige schwört auf die positive Wirkung des Sports und er weiß, wovon er spricht. Ist er doch seit drei Jahren an chronischer lymphatischer Leukämie erkrankt. „Durch den Radsport bin ich aber weiter in Schwung und möchte Mut machen“, sagt Zippen.

Start der ersten Touretappe ist am 17. September um 10 Uhr vor dem Rathaus in Zeuthen. Die rund 80 Kilometer führen die Fahrer über Königs Wusterhausen, Storckow und wieder Königs Wusterhausen zurück nach Zeuthen. Am 18. September geht es um 9 Uhr vor dem Rathaus in Königs Wusterhausen los bis Lübben und wieder zurück. Es ist mit rund 130 Kilometern die längste Tour. Am 19. September sind die Fahrer ab 10 Uhr nach Zeuthen, Königs Wusterhausen, Friedersdorf und zurück unterwegs. Am 20. September ist Start um 9 Uhr in Zeuthen. Die Route führt über Königs Wusterhausen zum Tropical Island und zurück ist rund 120 Kilometer lang.

Am Ende steht ein gemütliches Beisammensein

Am 21. September geht es ab 10 Uhr 80 Kilometer von Zeuthen über Königs Wusterhausen, Töpchin nach Wünsdorf und machen, bevor es zurückgeht, im Fahrradmuseum „Speichensport-Galerie“ Halt. Zur letzten Etappe am 22. September – Start ist um 10 Uhr am Rathaus Zeuthen – sind interessierte Radsportler eingeladen, die rund 50 Kilometer mitzufahren. Die Fahrt endet mit einem gemütlichen Beisammensein im Stadion Miersdorf, Wüstermarker Weg 2.

Spenden nehmen die Radler direkt entgegen. Zudem gibt es ein Spendenkonto beim RSV93 Königs Wusterhausen/Wildau. Weitere Informationen: www.radsport-kw.de

Von Gerlinde Irmscher

Trödeln hat in Zeuthen Tradition. Zweimal im Jahr laden die Anwohner der Schillerstraße zum Stöbern ein. Dabei steht neben dem Handeln vor allem das gegenseitige Kennenlernen auf dem Programm.

10.09.2018

Politologe Hamed Abdel-Samad war in Zeuthen-Miersdorf Talkgast eines Rabbiners und eines Pfarrers. Das Trio sprach über den Islam und Integration.

09.09.2018

Seit 60 Jahren sind Ingrid und Helmut Arndt aus Zeuthen verheiratet. Zum diamantenen Jubiläum gab es in Wildau ein großes Fest mit der Familie und Freunden. Stolz ist das Paar auf zwei Kinder, die Enkel und Urenkel.

09.09.2018