Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Dahme-Spreewald Zeuthener laden zum Bürgerfest
Lokales Dahme-Spreewald Zeuthener laden zum Bürgerfest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:20 30.05.2016
Jazz-Tänzerinnen des Sportvereins Eichwalde traten auf. Quelle: Uta Schmidt
Anzeige
Zeuthen

Zum zweiten Mal sorgten am Samstag die Anwohner der Zeuthener Kastanienallee bei einem Bürgerfest für gute Stimmung, Spaß und Unterhaltung in den festlich geschmückten Gärten. „Das ist ein wunderbares gemütliches und familiäres Fest. Es ist enorm, was die Bürger mit Unterstützung der Bürgerinitiative gegen den Tankstellenbau auf die Beine gestellt haben“, sagte Peter Richter aus der Goethestraße. Bei Trödel, Tanz, Tischtennis und Tombola leisteten die Veranstalter auch diesmal wieder einen unterhaltsamen Beitrag für mehr Miteinander rund um Goethestraße, Kastanien- und Forstallee, aber gaben auch Informationen zum Dauerbrennerthema „Tanke, nein danke“.

„Unser zweijähriges Engagement hat sich schon gelohnt. Wir konnten den Bau der Tankstelle durch eine einstweiligen Verfügung durch das Oberverwaltungsgericht stoppen lassen. Die Baugenehmigung liegt damit bis auf Weiteres auf Eis. Wir hoffen, dass der Investor dadurch generell von seinem Bauvorhaben Abstand nimmt“, erklärte Gemeindevertreterin und BI-Sprecherin Marina Scholz. Weil für einen jahrelang währenden und teuren Klageweg nicht unerhebliche Anwalts- und Gerichtskosten gestemmt werden müssen, entstand bei den Anwohnern der Kastanienallee im vergangenen Jahr die Idee für ein Bürgerfest „Für ein lebenswertes Zeuthen“. Nachbarn und Besucher konnten sich über das umstrittene Thema „Tankstellenbau an der Forstallee“ informieren, aber auch viel Unterhaltung genießen. Bei Kaffee, Kuchen, Grillwurst und Bowle wurde diskutiert und entspannt.

Wunschbaum für die Gäste

„Wir haben auch diesmal wieder einen Wunschbaum im Garten ausgewählt, an dem die Zeuthener ihre Visionen für die Gemeinde formulieren können“, so Uwe Bruns. Clemens Fuhrmann, der als unmittelbar Betroffener selbst gegen den Tankstellenbau klagt, machte keinen Hehl aus seinen Wünschen: „Wir brauchen keine Tankstelle, sondern etwas für die Jugend wie einen Jugendklub“. Auch deshalb habe er in seinem Garten etliche Offerten wie drei Tischtennisplatten für den Nachwuchs aufgebaut. „Die Kinder hatten hier im letzten Jahr so viel Spaß, dass sie gar nicht mehr weg wollten“, sagte er.

Erstmals unter den Akteuren war die Bürgerinitiative „WIND – Willkommen im nördlichen Dahmeland“, die Neu-Zeuthenern wie Flüchtlingsfamilien Unterstützungsangebote vorstellte und für ein Ehrenamt warb. Unter dem Motto „Tanzen statt tanken“ stand das zweite Bürgerfest an der Kastanienallee diesmal ganz im Zeichen des Tanzes. Auf einer Bühne zeigten die Jazz Dancer aus Eichwalde internationale Tänze und luden die Besucher zum gemeinsamen Sirtaki ein. Mit Hits der 70er und 80er Jahre klang das Fest am Abend schließlich aus.

Von Uta Schmidt

Teltow-Fläming Klischees bei Gebrauchtwagenhändlern - „Mir jedenfalls sind Tricksereien fremd“

Seit der Wende verkauft der Zossener Rainer Tenzler Gebrauchtwagen. Verwandte aus Bonn halfen dem promovierten Mathematiker damals beim Berufswechsel. Im MAZ-Fachgespräch erzählt der 63-Jährige, wie sich das Geschäft seither gewandelt hat – und nimmt dabei so manches Klischee auseinander.

30.05.2016
Dahme-Spreewald Wirtschaftsförderung in Dahme-Spreewald - Platzangebot für Unternehmen wird erweitert

Mehr als 60 Unternehmen, die über 500 Mitarbeiter beschäftigten, haben sich mittlerweile unter dem Dach der von der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Dahme-Spreewald gemanagten Gebäude in Wildau angesiedelt. Nun plant die WFG weitere Investition am Standort.

30.05.2016
Dahme-Spreewald Offene Türen im Achenbach-Krankenhaus - Vom Teddy-Beinbruch bis zur Hüftgelenks-OP

Der alljährliche Tag der offenen Tür im Königs Wusterhausener Achenbach-Krankenhaus lockt stets zahlreiche Besucher in das Krankenhaus. So war es auch am Sonnabend. Die Besucher erhielten Einblicke in die Arbeit der einzelnen Stationen und konnten sich selbst als Chirurg versuchen. Bei den Kleinsten war wie immer die Teddy-Sprechstunde das Highlight.

29.05.2016
Anzeige