Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Dahme-Spreewald Zweiter Start im Bürgerhaus
Lokales Dahme-Spreewald Zweiter Start im Bürgerhaus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:36 14.06.2013
Anzeige
ZERNSDORF

. In den Vorstand wurden außerdem Uwe Pukallus, Marlies Hecker und Carola Klepzig gewählt.

Martin Klepzig hatte schon einmal vor zwei Jahren das Zepter in die Hand genommen. Zwischendurch gab es eine Pause, weil man irgendwie im Hause nicht an einem Strang zog. Doch die Ungereimtheiten sind im Wesentlichen ausgeräumt und Klepzig, der als Zugezogener von Zernsdorf begeistert ist, macht sich mit Freude wieder an die Arbeit. Dabei denkt er gar nicht dran, alles umzukrempeln. Einiges, wie die Vereinsabende, sollen bleiben, weil man einmal im Monat zusammensitzen und vieles bereden kann. Natürlich soll es aber auch die größeren Veranstaltungen geben, wie die irische Nacht im Juni, das Countryfest im Spätsommer oder den Trödelmarkt am 28. April. Dafür können sich bis zum 2. April noch Händler und Trödler im Bürgerhaus melden. Klepzig hofft, künftig auch mehr junge Leute ins Boot holen zu können. Das würde dem Hause gut tun, meint er und kündigt an: „Wir arbeiten dran.“ Gegenwärtig hat der Verein 56 Mitglieder. Demnächst steht eine wichtige Baumaßnahme an. Im unteren Bereich werden neue Fenster eingesetzt. (step)

Dahme-Spreewald „Forum Mittelstand“ zum Fachkräfte-Bedarf in der Region / Gutes Betriebsklima und Perspektiven zählen - Nicht nur eine Frage des Geldes

Maria Müller aus Königs Wusterhausen ist ein Beispiel dafür, dass Unternehmen in der Region bei jungen, gut ausgebildeten Fachkräften punkten können: Nach Berufsausbildung, dem Studium zur Wirtschaftsjuristin und einem siebenjährigen Auslandsaufenthalt zog es die junge Frau zurück ins Dahmeland.

14.06.2013
Dahme-Spreewald Speer widerspricht, Schmidt bleibt bei Kritik - Über neue Kita noch nicht entschieden

Eichwaldes Bürgermeister Bernd Speer (parteilos) hat Aussagen von SPD-Fraktionschefin Bärbel Schmidt zum geplanten Kita-Neubau widersprochen.Speer sagte gestern, dass eine Entscheidung noch nicht gefallen sei.

14.06.2013
Dahme-Spreewald Etappensieg für Dolgenbrodt: Ex-Gutsherr scheitert vor Gericht / Doch er geht in die höhere Instanz - Freude über ein Urteil

Großes Aufatmen im Heideseer Ortsteil Dolgenbrodt: Das ehemalige Gut soll nicht zurück an den Gutsherrn Eberhard Specht gehen. Es bleibt bei der Gemeinde. Die Entscheidung des Verwaltungsgerichts Cottbus sprach sich gestern schnell herum.

14.06.2013
Anzeige