Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 2 ° Regenschauer

Navigation:
Die Chance nutzen

Luckenwalde Die Chance nutzen

Die Verkehrsgesellschaft Teltow-Fläming kooperiert mit dem Arbeitgeberservice von Jobcenter und Arbeitsagentur und stellt ersten Busfahrer ein. Carsten Busack aus Luckenwalde konnte nach fünf Monaten die Umschulung abschließen.

Voriger Artikel
Spielplatz wird bepflanzt
Nächster Artikel
Mehr als Schokolade

Das ist der Arbeitsvertrag – Sabine Müller (VTF), Quereisteiger Carsten Busack, VTF-Chef Volker Fleischer und Jobberaterin Patricia Strauß (v.l.).

Quelle: Margrit Hahn

Luckenwalde. Carsten Busack aus Luckenwalde kann sein Glück kaum fassen: Endlich hat er einen festen Job bei der Verkehrsgesellschaft Teltow-Fläming (VTF)! Und auch umgekehrt ist die Freude groß, denn das Kreis-Unternehmen sucht händeringend neue Fahrer.

Seit Montag ist Carsten Busack auf Tour und begleitet einen anderen Busfahrer in Ludwigsfelde. In wenigen Tagen wird er selbst am Lenkrad sitzen. „Ich freue mich, endlich wieder arbeiten zu können“, sagt der 40-Jährige.

Zugleich ist er so etwas wie ein Pionier. Denn die VTF ein Quereinsteigerprojekt aufgelegt – Carsten Busack ist der erste neue Fahrer daraus. Sabine Müller, Leiterin Verkehr, hatte sich an den Arbeitgeberservice von Jobcenter und Arbeitsagentur gewendet und sich nach Möglichkeiten der Zusammenarbeit erkundigt. Im Juni wurde eine Infoveranstaltung angeboten, an der neben Carsten Busack noch knapp 20 weitere Interessenten teilnahmen. Der erste Eindruck nach dem Vorstellen des Berufsbildes Busfahrer durch Sabine Müller und Vermittlerin Patricia Strauß war ernüchternd: Etwa die hälfte der Teilnehmer verließ die Veranstaltung.

Doch die übrigen unternahmen nicht nur einen Betriebsrundgang, sondern absolvierten auch Schnupperpraktika, indem sie zwei, drei Tage bei der Stadtlinie und über Land mitfuhren. Wer bei der Stange blieb, erhielt vom Jobcenter einen Bildungsgutschein, mit dem man sich einen Bildungsträger aussuchen konnte, um Berufsqualifikationen zu erwerben. „Ich hatte bisher nur einen Pkw-Führerschein und habe die praktische Ausbildung und die Prüfung bei der Fahrschule Seidel abgelegt“, sagt Carsten Busack. Innerhalb von fünf Monaten hatte er die Ausbildung geschafft, die mit einer IHK-Prüfung endete.

In der vergangenen Woche unterschrieb er als erster der Interessenten einen Arbeitsvertrag. „Er muss all das machen, was die anderen Busfahrer auch machen“,erklärt VTF-Geschäftsführer Volker Fleischer. Dazu gehöre nicht nur, den Bus zu fahren, sondern auch die Routen, die Haltestellen und die Tarife zu kennen. Damit wird er sich in dieser Woche vertraut machen.

Dass er in Ludwigsfelde erste Erfahrungen sammelt, ist eine Art Feuertaufe. „In Ludwigsfelde haben wir das höchste Verkehrsaufkommen. Wer dort fahren kann, schafft auch alles andere“, sagt Volker Fleischer. Er wünscht sich, dass auch all die anderen, die einen Bildungsgutschein erhielten, als Busfahrer bei der VTF anheuern. „Wir könnten noch weitere zehn Busfahrer gebrauchen. Sieben sind momentan noch in der Umschulung allerdings wissen wir nicht, ob sie anschließend zu uns kommen“, fügt Fleischer hinzu.

Patricia Strauß bietet Interessenten Beratungen an. Voraussetzungen für den Bildungsgutschein zum Berufskraftfahrer seien zumindest der Pkw-Führerschein sowie eine gute körperliche und nervliche Verfassung.

Carsten Busack hatte ursprünglich Glaser gelern. Er wurde kurz nach der Lehre entlassen. „Ohne Berufserfahrung war es schwierig, Fuß zu fassen“, so der gebürtige Potsdamer, der seit seinem zwölften Lebensjahr in Luckenwalde wohnt. Jetzt will er noch einmal neu starten und ist froh über die Chance.

Von Margrit Hahn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
freenet TV

Heiligabend fällt in diesem Jahr auf einen Sonntag. Sollten die Geschäfte trotzdem öffnen?

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg