Volltextsuche über das Angebot:

-2 ° / -9 ° Schneeschauer

Navigation:
Die Weihnachtsgeschichte in Holz

Luckenwalde Die Weihnachtsgeschichte in Holz

Für die Luckenwalder Johanniskirche wird eine begehbare Krippe gebaut, die dann in der Adventszeit aufgestellt wird. Es wird um Spenden gebeten, um das Projekt erfolgreich beenden zu können. An diesem können sich sowohl Christen als auch Nichtchristen beteiligen.

Voriger Artikel
„Mourlot und seine Freunde“
Nächster Artikel
Museum statt Klassenzimmer

Der Luckenwalder Tischler Steffen Jung (r.) und sein Helfer Tobias Wichmann schlagen die Holzdübel ein, die extra angefertigt wurden.

Quelle: Margrit Hahn

Luckenwalde. Es wird gehämmert, geklebt und gestrichen. Steffen Jung und seine fleißigen Helfer haben noch alle Hände voll zu tun, denn sie wollen ihre begehbare Krippe für die Luckenwalder Johanniskirche rechtzeitig fertig bauen.

„Oh! Jetzt habe ich mir meine Schuhe mit Farbe bekleckert“, stellte die 13-jährige Maria Degenkolbe fest, als sie der kleinen Futterkrippe einen braunen Farbanstrich verpasst. Steffen Jung gab Entwarnung: „Dass sind Wasserfarben, das geht wieder ab!“ Und so pinselte sie gemeinsam mit Talea Hennings weiter. Schnell war die erste Arbeit erledigt. „Jetzt muss das Holzgestellt noch gestrichen werden“, forderte Steffen Jung die Mädchen auf, während Tobias Wichmann die extra angefertigten Holzdübel einschlug. Das schöne Wetter muss genutzt werden, weil man nicht weiß, wie es an den kommenden Wochenenden aussieht. Steffen Jung stellt für die Arbeiten seinen Garten und die Werkstatt zur Verfügung.

Die Krippenbau-Idee, entstand im Kinder- und Jugendausschuss der Evangelischen Kirche. „Viele statten der Johanniskirche in der Advents- und Weihnachtszeit einen Besuch ab. Für sie wollen wir dieses Projekt gern umsetzen“, sagt Pfarrerin Julia Daser. Die Krippe soll so authentisch wie möglich werden. Tischler Steffen Jung und hält sich an einen Ausspruch von Leonardo da Vinci: „Einfachheit ist die höchste Form der Vollendung.“ Deshalb wird auch bei der Dekoration auf jeglichen Prunk verzichtet.

Die bis zu 1,20 Meter großen Figuren entstehen in der Langenlipsdorfer Firma Sik-Holz. Maria, Josef und das Jesuskind sind bereits fertig. Das heißt, die Holzbildhauer haben die Köpfe und Hände geschnitzt – mehr wird nicht gebraucht, weil die Gewänder später eh die Holzkörper verdecken. Der Stall wird in Eigenregie gezimmert, die Gewänder genäht und die Dekoration gebastelt. Dabei können alle mitmachen, egal ob Kirchenmitglied oder nicht. Wichtig sei der Spaß an der Sache, sagt Julia Daser.

Steffen Jung, aktiver Vertreter im Kinder- und Jugendausschuss, ist für den Holzworkshop verantwortlich. Den Nähkurs leiten Maxi Günzl und Latif Zamani. Sie schneidern bereits die Gewänder für die drei Könige. Um die Dekoration kümmert sich Christina Conrad. Insgesamt kostet das Projekt 5000 Euro. „Wir sind dringend auf Spenden angewiesen, würden uns aber auch über weitere freiwillige Helfer freuen“, sagt Julia Daser.

Die neue Krippe soll in einem Gottesdienst in der Adventszeit präsentiert werden. Vorgesehen dafür ist der 3. Advent um 10 Uhr in der Luckenwalder Johanniskirche. Wobei sich Steffen Jung auch gut vorstellen könnte, dass die Krippe vielleicht schon zum 1. Advent aufgebaut werden könnte.

Von Margrit Hahn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
freenet TV
MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg