Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Lokales Drei Jubiläen im Tierpark
Lokales Drei Jubiläen im Tierpark
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:20 29.08.2016
Tierparkmitarbeiter Frank Sturm mit dem frisch getauften, aber etwas scheuen Alpaka-Mädchen „Maja“. Quelle: Iris Krüger
Anzeige
Luckenwalde

Über regelrechtes Jubiläumswetter durften sich die Organisatoren des Luckenwalder Tierparksonntags freuen. Und zu feiern gab es diesmal gleich Dreierlei: Zum einen hatte man sich das 800-jährige Bestehen der Kreisstadt auf die Fahnen geschrieben. Zum anderen wird der Tierpark selbst genau 60 Jahre alt. Das dritte Jubiläum war ein tierisches: Der Storch Jakob, der vielen Besuchern ein guter Freund geworden ist, feiert seinen 30. Geburtstag.

Da wurde das Programm besonders abwechslungsreich. Los ging es bereits um 10.30 Uhr mit dem traditionellen Frühschoppen, bei dem die „Original Urstromtaler Musikanten“ für Stimmung sorgten. Nach dem Mittag standen die „Happy Tones“ auf der Bühne. Die vier Damen und ein Pianist aus Nuthe-Urstromtal konnten mit ihrem mehrstimmigen Gesang das Publikum verzaubern.

Wie jedes Jahr fand am Nachmittag eine Tiertaufe statt. Punkt 14 Uhr sollte Tierparkmitarbeiter Frank Sturm die diesjährigen Kandidatin auf die Bühne bringen. Doch das war schwierig. Dem fünf Monate jungen Alpaka-Mädchen war der Fest-Rummel nicht geheuer. Dann aber ließ sie die Taufe, die Tierparkdirektor Michael Geißler vollzog, geduldig über sich ergehen. Trotzdem kam es dazu, dass der Sekt nicht nur auf dem Vier-, sondern auch auf den Zweibeinern landete. Die Alpaka-Dame darf nun zukünftig auf den Namen „Maja“ hören.

Mini-Eisenbahn und Räuber „Rotbart“

So eine Tiertaufe wird vor allem für die kleinen Besucher des Tierparks als Höhepunkt gesehen. Für sie stand aber noch mehr auf dem Programm. So durften sie den ganzen Nachmittag auf der Mini-Eisenbahn fahren. Außerdem war der Räuber „Rotbart“ mit seiner Liederkiste zu Gast, der für Unterhaltung sorgte.

Ab 15.30 Uhr hieß es: Vorhang auf zur großen Jubiläumsshow am Tierparksonntag. Mit dabei war Stargast Chris Roberts, der mit seiner Stimme und einem vielseitigen Repertoire noch immer die Zuhörer in seinen Bann ziehen kann. Gleich im Anschluss stand die Sängerin Tina York auf der Bühne des Tierparks. Auch „Angelique und Kavalier“ standen auf dem Veranstaltungsprogramm. Sie sorgten dafür, dass die Lachmuskeln ordentlich beansprucht wurden. Und mit ihren artistischen Darbietungen sorgte „Miss Carmen“ für Spannung im Publikum.

Vize-Bürgermeister Peter Mann schnitt die Jubiläumstorte an. Quelle: Iris Krüger

Es gab auch wieder eine große Tombola mit attraktiven Preisen. Diese war ständig umlagert – ebenso wie der Kuchenstand. Fleißige Helfer hatten die Leckereien gebacken, die reißenden Absatz fanden. Auch Diana Grobe, Konditorin aus Petkus, hatte für das Tierparkfest gebacken. Sie spendete eine Quark-Sahne-Torte mit Mandarinen, die mit der Aufschrift „60 Jahre Tierpark Luckenwalde“ versehen war.

Zu den Ehrengästen an diesem Nachmittag zählte der stellvertretende Bürgermeister Peter Mann. Er freute sich über die zahlreichen Besucher, denen er in seiner Ansprache ein Versprechen gab: „Der Tierpark muss bestehen bleiben, darin sind sich die Stadtverordneten Luckenwaldes einig. Er wird von der Stadt weiterhin finanziell unterstützt und ist somit bis zum Jahr 2030 abgesichert!“ Der Applaus zeigte, dass die Aussage auf breite Zustimmung stieß.

Von Iris Krüger

Zum zwölften Mal organisierten die Reitsportler des Heideseer SV Fortuna die „Nacht der Pferde“. Zahlreiche Besucher verfolgten bei Flutlicht die Showvorführungen, Pferdefußball und Hinternissfahren mit Kutschen.

29.08.2016

Viele Besucher kamen zum Waldfest in der Oberförsterei Hammer. Dort wurde einiges geboten: Schafe scheren in Rekordzeit, alte Handwerke, die die Rohstoffe des Waldes nutzen, wurden vorgeführt, und es gab Ausstellungen zum Thema Forstwirtschaft und Pilzberatungen.

29.08.2016

Ein überwältigendes Konzert an der Parabrahm-Orgel der evangelischen Kirche Eichwalde bot Organist Jack Day. Der Oranienburger Kantor wählte ein Werk des Liszt-Schülers Julius Reubke und faszinierte damit und mit weiteren Werken und Improvisationen das begeisterte Publikum.

29.08.2016
Anzeige