Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Lokales Freiwillige Helfer treffen sich zum Frühjahrsputz
Lokales Freiwillige Helfer treffen sich zum Frühjahrsputz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 13.04.2017
In Zossen packten Andreas Noack (v.l.), Sven Reimer und Martina Hasselmann beim Frühjahrsputz in Zossen mit an. Quelle: Gudrun Ott
Anzeige
Zossen

Die Stadt Zossen hat zum ersten freiwilligen Arbeitseinsatz in diesem Jahr aufgerufen. Auch in den Ortsteilen Kallinchen und Wünsdorf sowie im bewohnten Gemeindeteil Dabendorf griffen Freiwillige zu Müllsack und Greifzange und beteiligten sich am Frühjahrsputz. Dass nicht so viele Helfer gekommen waren wie erhofft, erklärte Ortsvorsteher Andreas Noack, er traf sich mit Zossenern an der Ecke Friedhof/Blumenladen Birr, mit kühlem Wetter und beginnender Gartensaison. „Schade ist es trotzdem, denn der Müll muss weggeräumt werden“, sagte Sven Reimer. „Ich bin Zossener und will, dass es in unserem Lebensumfeld schön aussieht.“

An den Straßenrändern entlang der B 96, von der Goethe-Schule bis ins Stadtinnere, lagen Plastikabfälle, Papier, Schnapsflaschen und Schulbrote. Bierflaschen wurden im Stadtpark eingesammelt.

Dass an den Bahnübergängen manch Kraftfahrer bei geschlossener Schranke die Gelegenheit nutzte, um seinen Ascher auf die Straße zu entleeren, sei nicht nachzuvollziehen, schimpfte der Ortsvorsteher Andreas Noack.

Als Dankeschön für die Teilnahme am Frühjahrsputz gab es mittags für alle freiwilligen Helfer Bratwürste und Getränke von der Stadt Zossen.

Von Gudrun Ott

Mit einem bunten Fest starten die Prieroser in die wärmere Jahreszeit. Auf der Dorfaue boten mehr als 20 Stände Kunst, alte Handwerkstechniken, Tiere und leckere Tortenkreationen.

12.04.2017

Säckeweise Maissaatgut klauten bislang Unbekannte aus einem Landwirtschaftsbetrieb in Karche-Zaackow.

09.04.2017

96 Punkte aus 271 Vorschlägen von Luckenwalder Einwohnern wurden für den nächsten Bürgerhaushalt herausgefiltert. Sie finden gerade mal so Platz auf zwei eng bedruckten DIN-A-4-Seiten, die das Abstimmungsformular bilden, das im Mai von den Bürgern ausgefüllt werden kann. So können sie darüber mitentscheiden, wo in den folgenden Jahren investiert werden soll.

11.04.2017
Anzeige