Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 5 ° Sprühregen

Navigation:
Frühlingshaftes Konzert in Jüterbog

Gassenhauer und beschwingte Hits im Kulturquartier Mönchenkloster Frühlingshaftes Konzert in Jüterbog

Mit den A-cappella-Spezialisten der Berliner Combo „Tontäter“ gestaltete der Stadtchor Jüterbog im Kulturquartier Mönchenkloster ein beschwingtes Frühlingskonzert. Das war seit längerem schon ausverkauft; der Chor hat in der Stadt und der Umgebung viele Fans.

Voriger Artikel
Kinder in Niendorf vor der Kamera
Nächster Artikel
Luckenwalder gestalten Kunstwerk

Der Stadtchor Jüterbog erfreute die Besucher des Kulturquartiers mit Popsongs und alten Schlagern.

Quelle: Iris Krüger

Jüterbog, .
Fünf Herren und ein großer Chor – so sah der musikalische Frühlingsbeginn in Jüterbog am Sonntag aus. Der Stadtchor Jüterbog und die „Tontäter“ aus Berlin hatten gemeinsam zum alljährlichen Konzert ins Kulturquartier Mönchenkloster eingeladen. „Das ist bei uns schon Tradition“, erzählt Doreen Jannek, Vereinsvorsitzende des Jüterboger Chores. „Die Proben dazu begannen bereits im Januar, gleich nach dem Weihnachtskonzert.“ Jede Woche wurde dafür zweimal fleißig geübt.

Das frühlingshafte Programm, das stets abwechslungsreich und stimmungsvoll gestaltet werden soll, wurde von Chorleiter Peter Stettler vorbereitet. „Diesmal sind wieder mehrere neue Lieder dabei, wie zum Beispiel ‚Circle of Life’ aus dem Musical ’König der Löwen’ oder ‚The Clouds’ von Cynthia Gray. Ebenso werden Klassiker des Pop wie ‚Killing me softly’ oder ‚Sailing’ erklingen“, verriet Doreen Jannek vor dem Konzert. Außerdem durften sich die Gäste auf Schlager der 20er und 30er Jahre freuen. Und nicht nur Gassenhauer wie „Veronica, der Lenz ist da“ waren auf das sonntägliche Wetter wie zugeschnitten.

Gespannt warteten die Besucher auf die „Tontäter“, die bereits im vergangenen Jahr mit dem Stadtchor Jüterbog auftreten sollten. Kurz vor dem Konzert mussten sie jedoch damals absagen, da eines der Mitglieder erkrankte.

A-cappella-Gesang von den „Tontätern“

Die fünf Sänger aus Berlin verbindet seit 2010 eine Leidenschaft, die auch ihr Motto ist: Lieblingslieder aus dem Frack. Vom Madrigal bis zu Grand-Prix-Hits wird stets a-cappella gesungen. Diesmal hatten sie ein buntes Programm vorbereitet, das keine Wünsche offen ließ. So erklangen „Our last Summer“ und „The Way old Friends do“ in den Hallen des Kulturquartiers, ebenso kamen deutsche Schlager wie „Die Liebe der Matrosen“ oder „Das bisschen Haushalt“ beim Publikum gut an.

Das Frühlingskonzert des Stadtchores war auch diesmal schon zwei Wochen im Voraus ausverkauft. „Darüber haben wir uns besonders gefreut“, sagt die Vereinsvorsitzende. Eine der zahlreichen Besucher des Konzerts war Monika Thiele. Die Jüterbogerin genoss gemeinsam mit ihrem Ehemann Hans-Wolfgang und ihrer Schwägerin die Veranstaltung. „Wir sind immer mit dabei, wenn der Stadtchor hier singt. Aber auch klassische Konzerte oder andere Events im Kulturquartier mögen wir sehr“, sagte sie. Vor allem gefalle ihnen die angenehme Atmosphäre im Haus und die gute Akustik, betonte sie. „Da braucht man wirklich nicht woanders hinfahren, um Kultur zu erleben!“

Im Jüterboger Stadtchor singen aktuell 33 Frauen und Männer. „Trotz der großen Zahl an Mitgliedern sind wir immer auf der Suche nach Neuzugängen“, so Doreen Jannek. „Wer also Spaß an der Musik und speziell am Gesang hat, der sollte sich bei uns melden!“ Die Proben des Chores finden jeden Montag um 19 Uhr im Kulturquartier statt.

Von Iris Krüger

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg