Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
126 neue Wohnungen für Nauen

Start für Bauprojekt 126 neue Wohnungen für Nauen

Bezahlbarer Wohnraum für Familien ist in Nauen knapp. An der Bauernfeldallee soll nun ein Projekt mit neun Stadtvillen und insgesamt 126 Wohnungen realisiert werden. Die Firma Vastbau stellte das Vorhaben jetzt der Öffentlichkeit vor.

Voriger Artikel
Rathenowerin hat ein Kinderbuch geschrieben
Nächster Artikel
Schönwalde: Pegida trifft auf friedlichen Protest

So sollen die Stadtvillen einmal aussehen.

Quelle: Leon Kunst/Vastbau

Nauen. Früher Ackerland, danach Brachland, künftig eine schicke Wohnanlage. Neun Stadtvillen mit je 14 Wohneinheiten – also 126 neue Wohnungen – sollen im Südwesten Nauens entstehen. Dirk Hollekamp, Prokurist und Sprecher der Vastbau GmbH, gab jetzt den offiziellen Startschuss für den Verkauf der geplanten Neubauten. Die Vorbereitungen für das Projekt in der Bauernfeldallee laufen bereits seit dem letzten Frühjahr.

„Die Bauanträge sind bei der Stadt eingereicht, und wir hoffen auf einen Baubeginn im Mai“, sagt Hollekamp. Die Fertigstellung sei für das Frühjahr 2017 geplant. Bei der Baulandfläche handelt es sich um ein erschlossenes, aber seit vielen Jahren brachliegendes Grundstück, dessen früherer Bauträger Insolvenz anmelden musste. Eine Bank hatte diese Fläche lange Zeit in ihrem Besitz, und verkaufte es schließlich an den neuen Bauherrn Vastbau.

Bei der Vorstellung des Projektes durch die Firma Vastbau

Bei der Vorstellung des Projektes durch die Firma Vastbau

Quelle: Norbert Faltin

Die 14 Eigentumswohnungen jedes Mehrfamilienhauses verteilen sich jeweils auf ein Erdgeschoss, drei Obergeschosse und ein Staffelgeschoss mit zwei Penthouse-Wohnungen. „In der Grundplanung sind dabei Wohnungen von zwei bis vier Zimmern mit einer Wohnfläche zwischen 60 und 100 Quadratmetern vorgesehen. Die Gebäude verfügen über eine barrierearme Ausstattung, womit ein Wohnen auch im Alter gesichert ist“, unterstreicht Hollekamp. Pro Haus seien 20 Stellplätze vorgesehen. Der Gesamtkaufpreis pro Haus liegt laut Hollekamp zum jetzigen Zeitpunkt bei 3,2 Millionen Euro, für die Wärme sorgen Erdgas- und Solaranlagen.

Bei der Projektentwicklung war auch die Nauener Firma H & L Hausverwaltung behilflich. Inhaberin Sandra Turbanisch kennt die Situation des hiesigen Wohnungsmarktes und wird mit ihrer Firma die Verwaltung und Vermietung vor Ort übernehmen. „In Nauen gibt es eine große Nachfrage für bezahlbare Wohnungen. Interessant sind die Objekte sowohl für Investoren als auch für Mieter, die die zentrale Lage und die gute Verkehrsanbindung schätzen werden. Sogar der Stadtbus hält vor der Tür“, betonte die Verwalterin.

Ein weiterer Vertriebspartner ist die Berliner Firma KMPD GmbH, die wiederum überregionale Interessenten ansprechen will, um Kunden die Nauener Wohnobjekte in Berlins und Potsdams Nähe anbieten zu können.

Auch Nauens stellvertretende Bürgermeisterin Marion Grigoleit zeigte sich auf MAZ-Anfrage zufrieden über das Projektvorhaben: „Ich freue mich darüber, dass in Nauen 126 neue Wohnungen entstehen. Die betroffene Baufläche lag ja über viele Jahre brach. Damit wird zum einen die große Baulücke an der Bauernfeldallee geschlossen, zum anderen verfügt die Stadt dann über weitere attraktive Wohnangebote“. Hollekamp betonte, dass „die Vastbau die Rohbauarbeiten übernimmt. Für den Ausbau arbeiten wir daran, hiesige Firmen einzubinden“.

Von Norbert Faltin

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Havelland
57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg