Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Wettpaddeln im großen Becken
Lokales Havelland Wettpaddeln im großen Becken
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:09 28.02.2016
Leidenschaftliche Duelle konnten am Samstag in der Havellandhalle bewundert werden.
Rathenow

„Der Indoorcup ist wesentlich anstrengender als die Open-Air-Rennen im Sommer. Die Teams brauchen mehr Kondition und müssen alles geben, um sich im direkten kurzen Kampf in einem Boot zu behaupten“, sagt Marcus Liebert, Vorsitzender des Drachenboot Havelland e.V. „Zum Indoorcup kommen immer die Teams, die vor allem aus Spaß teilnehmen.“ Zwölf Teams wollten diesen Spaß wieder am vergangenen Samstag haben. Der Drachenboot Havelland e.V. hatte zum 5. Indoorcup in die Schwimmhalle eingeladen – ein kleines Jubiläum. Zum ersten Mal nahmen die „Borussen Drachen“ aus Berlin teil. „Die Rathenower kommen seit Jahren zum „Reinicken Cup“ zu uns nach Berlin. Uns war es wichtig, jetzt unsere Rathenower Freunde einmal vor Ort mit unserer Teilnahme zu unterstützen“, erzählt Team Captain Thomas Kubisch, der sein achtköpfiges Team nach der Teamleiterbesprechung auf den über vierstündigen Wettkampftag einschwor. „Es wird eine Herausforderung für uns. Setzt euer Herz ein.“

Die Drachenboot-Abteilung beim Berliner Kanu Club „Borussia“ e.V. wurde vor 20 Jahren gegründet. Die rund 30 Mitglieder bestreiten jedes Jahr sechs, sieben Drachenbootrennen. „Wir fahren bis nach Warnemünde oder Hannover zu Open-Air-Rennen“, so Thomas Kubisch weiter. „Die Indoorcups sind eine Bereicherung für uns.“ Von außerhalb kamen wieder die „RFT Kabel Drachen“ von der RFT kabel Brandenburg GmbH. Die Monster Drachen traten mit drei Teams an. Erstmals stellte die Bäckerei Thonke mit „Thony’s flotter Dreier“ ein zweites Team. Die Bäckerei Thonke unterstützte den Indoorcup auch in diesem Jahr wieder. Günther Rall, Geschäftsführer des zweiten Sponsors, der Rathenower Wärmeversorgung, übernahm die Schirmherrschaft für den Cup. Erstmals finanzierte auch der Landkreis Havelland über Sportfördermittel den Indoorcup mit.

Organisator und Drachenboot-Havelland-Vereinsvorsitzender Marcus Liebert Quelle: Uwe Hoffmann

In 30 Vorrunden-Läufen traten die zwölf Mannschaften im K.O.-System gegeneinander an. Das mittig platzierte Drachenboot musste um drei Meter mittels Paddel nach einer der Seiten bewegt werden. Dann ertönte die Siegesglocke. Die Sieger in den drei Kategorien wurden in zwölf weiteren Läufen ermittelt: Halbfinale, kleines Finale, Finale. In der „Fun“-Wertung mussten sich „Sitting Pull“ (Aries Fenster) „Monster & Friends“ (Privatteam Tino Voß) geschlagen geben. „Sitting Pull“ setzten so ihren, auf dem T-Shirt aufgedruckten, „Plan B: Feste feiern“ nach der Siegerehrung zur „Off-Shore-Party“ ab 20 Uhr im „Schwedendamm“ um. Die „Borussen Drachen“, die im 25. Vorlauf gegen die „Designer Drachen“ vom Drachenboot Havelland e.V., nach 55 Sekunden kenterten, nahmen den Siegerpokal in der „Sport“-Wertung mit nach Berlin. In der „Premium“-Wertung siegte Jugend gegen Erfahrung. Mit jeweils fünf Siegen in den Vorläufen entschieden die „Dragon Youngstars“ (Rathenower Wassersportverein Kanu 1922 e.V.) das Finale gegen „prOHST“ (OHST Medizintechnik AG) für sich. Während der kürzeste Wettkampf bereits nach 9:44 Sekunden entschieden war, lieferten sich „Thony’s flotter Dreier“ und „Sitting Pull“ im 16. Vorlauf mit fast zwei Minuten das längste und härteste Duell. Damit ging der „Time Cup“ an das zweite Team der Bäckerei Thonke.

„Es war eine tolle Veranstaltung“, so Team-Captain Thomas Kubisch von den Berliner „Borussen Drachen“. „Vielleicht schaffen wir es auch, beim Drachenbootrennen im Sommer in Rathenow teilzunehmen. Das 12. Drachenbootrennen findet in diesem Jahr, wieder auf der Havel am Optikpark, erstmals nicht im September, sondern am 16. Juli statt. Weitere Informationen und alle Ergebnisse unter www.drachenboot-havelland.de.

Sieger und Platzierte

„Fun“-Wertung

1. Platz: Monster & Friends (Privatteam Tino Voß)

2. Platz: Sitting Pull (Aries Fenster)

3. Platz: Monster Drachen 2 (Privatteam Oliver Giese)

4. Platz: Thonky’s (Bäckerei Thonke)

„Sport“-Wertung

1. Platz: Borussen Drachen (Berliner Kanu Club „Borussia“ e.V.)

2. Platz: prOHST (OHST Medizintechnik AG)

3. Platz: RFT Kabel Drachen (RFT kabel Brandenburg GmbH)

4. Platz: Thony’s flotter Dreier (Bäckerei Thonke)

„Premium“-Wertung

1. Platz: Dragon Youngstars (Rathenower Wassersportverein Kanu 1922)

2. Platz: Designer Drachen (Drachenboot Havelland)

3. Platz: Monster Drachen (Privatteam Oliver Giese)

4. Platz: Sportfreunde (Privat: Drews)

Von Uwe Hoffmann

Havelland Linke fordert mehr Aktivität - Das Wasser soll ungehindert fließen

Es ist jetzt gut fünf Jahre her, dass wegen hoher Grundwasserstände die Keller etlicher Rathenower Wohnungen absoffen. Momentan ist die Lage relativ entspannt. Damit es nicht noch mal so dramatisch wird, fordert die Linksfraktion die Stadt zur Vorsorge auf. Allerdings ist die Verwaltung für die Grabenpflege nicht zuständig.

28.02.2016
Havelland Rathenower Kennzeichen-Streit - Kreistag weist Dienstaufsichtsbeschwerde ab

Mit einer Dienstaufsichtsbeschwerde wollte der Rathenower Dieter Luftmann dem Landrat noch einmal das Leben versauern. Burkhard Schröder habe ihm die Einführung der regionalen Autokennzeichen RN und NAU schon zum Herbst 2015 versprochen, ließ er wissen. Möglich wurden sie allerdings erst 2016. Wie umgehen mit der Beschwerde? Der Kreistag war sich einig.

28.02.2016
Havelland Havelland: Polizeibericht vom 28. Februar - Spaltaxt in Senzke gestohlen

Die Polizei wurde am Freitagnachmittag zu einem ungewöhnlichen Fall von Diebstahl gerufen. Unbekannte Täter waren nach dem Durchtrennen eines Zaunes auf ein Grundstück an der Schlossstraße in Senzke gelangt, wo sie einen Schuppen aufbrachen. Entwendet wurden eine Rüttelplatte sowie eine Spaltaxt.

28.02.2016