Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 8 ° Sprühregen

Navigation:
Keine Gegendemo für Asylgegner in Rathenow

„Abendspaziergang“ am Dienstag Keine Gegendemo für Asylgegner in Rathenow

Zur Demonstration gegen Asylmissbrauch, die am 10. November in Rathenow stattfindet, ist erstmals keine Gegendemo „Herz statt Hetze“ angemeldet. Es solle nicht zu einer Eskalation kommen, weil vom Bürgerbündnis Havelland ein „Spaziergang“ angemeldet worden sei. Stattdessen lädt die Kirche nun zu einem Friedensgebet ein.

Voriger Artikel
Gegen Verkehrsschild geprallt
Nächster Artikel
Vom Zeitungsleser zum Zeitungsmacher

Einen Scheinwerferwagen hatte die Polizei am 3. November mit aufgefahren. Er wird auch am 10. November in Bereitschaft sein.

Quelle: Christin Schmidt

Rathenow. Das Bürgerbündnis Havelland, das seit Mitte Oktober in Rathenow gegen Asylmissbrauch mobil macht, hat für Dienstagabend um 18.30 Uhr zu seiner nunmehr dritten Demonstration auf dem Märkischen Platz aufgerufen. Dessen drei Hauptforderungen sind konsequente Abschiebung abgelehnter Asylbewerber, das Stoppen unkontrollierter Zuwanderung und „Keine Islamisierung des Abendlandes!“. Erstmals soll es dazu auch einen „Abendspaziergang“ geben. Darum hat das Aktionsbündnis „Rathenow zeigt Flagge“ nach zwei Gegenkundgebungen auf dem August-Bebel-Platz jetzt erstmals keine Gegendemo angemeldet. Es solle zu keiner Eskalation kommen, hat Jörg Zietemann vom Aktionsbündnis mitgeteilt, denn es stehe für ein friedliches Miteinander.

Pfarrer Andreas Buchholz

Pfarrer Andreas Buchholz.

Quelle: Bernd Geske

Stattdessen hat nun die Evangelische Kirche Rathenow für Dienstabend um 18 Uhr zu einem Friedensgebet in die Lutherkirche in der Jahnstraße 1 eingeladen. „Wir wollen damit ein Zeichen setzen gegen den geplanten Spaziergang des Bürgerbündnisses“, teilt Pfarrer Andreas Buchholz dazu mit, „anschließend laden wir zu einem Gespräch ein, wie wir die kommenden Dienstage gestalten wollen.“ Jeder sei willkommen, der bei der Gestaltung der Kundgebungen „Herz statt Hetze“ helfen und seine Ideen mit einbringen wolle.

Vom Bürgerbündnis Havelland war zu erfahren, dass auf dem Märkischen Platz um 18.30 Uhr zunächst Christian Kaiser, einer der beiden Hauptorganisatoren, die Eröffnungsrede hält. Danach spreche der in Berlin lebende Italiener Sebastiano Graziani, der am 27. Oktober schon einmal aufgetreten war. Anschließend soll der Abendspaziergang beginnen. Die Strecke sei etwa einen Kilometer lang, so Mitorganisator Nico Tews. Auf Ersuchen der Polizei werde die Route erst kurz zuvor bekannt gegeben. Das geschehe aus Sicherheitsgründen. Nach der Rückankunft auf dem Märkischen Platz soll es weitere Redebeiträge geben. Die Veranstaltung ist bis 21 Uhr angemeldet, wegen des Spaziergangs eine Stunde länger als sonst.

Nico Tews (links) und Christian Kaiser vom Bürgerbündnis Havelland

Nico Tews (links) und Christian Kaiser vom Bürgerbündnis Havelland.

Quelle: Bernd Geske

Wie genau und in welcher Stärke die Polizei anwesend sein wird, das wollte Pressesprecherin Jana Birnbaum nicht mitteilen. „Wir sind gut aufgestellt“, sagte sie nur. Der Einsatz werde von der Polizeiinspektion Havelland geführt. Man rechne nicht mit nennenswerten Störungen, so Jana Birnbaum. Andere Demonstrationen seien nicht angemeldet worden. Sollte es am Dienstagabend möglicherweise doch „spontane Versammlungen“ geben, müssten die Einsatzkräfte vor Ort entscheiden, was sie unternehmen.

Von Bernd Geske

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Havelland
57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg