Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Blues auf Kölsch
Lokales Havelland Blues auf Kölsch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:42 17.08.2014
Quelle: U. Hoffmann
Anzeige
Milow

Mit „Ene leeve jross an dat Havelland“ (Einen lieben Gruß an das Havelland), so begrüßte Sänger Klaus Hölper das Publikum. Gemeinsam mit Bassist Martin Langen eröffnete deren Band „Blues m’r jet!“ am Freitagabend das 8. Hörbarblues Open Air in Milow. Dieses Jahr organisierte der Milower Carsten Fröhlich das kleine havelländische Blues-Festival auf dem Freizeitgelände direkt am Havelufer. „Wir singen auf Kölsch“, so Texter Klaus Hölper weiter. „Das ist unsere Sprache. Und so können wir unseren Sprachwitz am besten transportieren.“

Angefangen hat die junge Bluesband zu dritt und mit englischen Texten. Seit 2009 zieht „Blues m’r jet!“ als vor allem durch die Szene der Stadt am Rhein. „Wir sind sehr regional verhaftet“, ergänzt Martin Langen. Wie zum Beweis für diese Aussage hatte die Band ihr eigenes Bier mitgebracht: Kölsch. Auch ohne „Untertitel“ an der Bühne, kamen „Blues m’r jet!“ als erste Band sehr gut an.
Das Publikum war bunt gemischt. Da fand man den Milower, den klassischen Partygänger neben dem typischen Bluesfan mit langem Vollbart und Parka. Als Gast stand bei den Zugaben Gitarrist Timon Fröhlich mit auf der Bühne. Der Neffe des Veranstalters ging vor zwei Jahren nach Köln und lernte die Band kennen.
„Die Joris Hering Blues Band“ hatte eine kürzere Anreise. Das 2005 gegründete Trio stammt aus Berlin. Häufig begleitet Gastmusiker Thomas Schied aus Halle deren Liveauftritte. Er spielt Mundharmonika – das typische Instrument der Bluesmusik.

Mit „Ene leeve jross an dat Havelland“ (Einen lieben Gruß an das Havelland), so begrüßte Sänger Klaus Hölper das Publikum. Gemeinsam mit Bassist Martin Langen eröffnete deren Band „Blues m’r jet!“ am Freitagabend das 8. Hörbarblues Open Air in Milow.

Bei den Berlinern tanzten die Fans vor der Bühne und spendeten fleißig Zwischenapplaus für die Intrumental-Soli. 2013 veröffentlichte die Band ihr Album „Zwei Null Dreizehn“.
Bereits eigene Klassiker kann die „Jonathan Blues Band“ aus Berlin spielen. 1980 gründete Peter Pabst die Bluesrockband gemeinsam mit Bassist Hagen Dyballa. Schnell gehörte die Band zur Blueszene. 1987 nahm die Band ihr bisher einziges Album „Überdruck“ bei Amiga auf. Seit 1995 komplettiert Schlagzeuger Matthias Fuhrmann die klassische Bluesband-Dreierbesetzung. Seit 2002 arbeitet die Band mit Solistin Christiane Ufholz zusammen.

In Milow verstärkte Bernd „Kuhle“ die Gruppe. Zweiter Gast war Sänger Mike Kilian, in den 80er Jahren als Frontmann von „Rockhaus“, die immer noch zusammen spielen, bekannt. Zum 5.Hörbarblues Open Air 2011 spielte „Kuhle“ bereits mit seiner Band „Monokel Kraftblues“ in Milow. „Wird rockig werden bei uns“ versprach Sänger Peter Pabst dem Publikum, welches schon bald die komplette Tanzfläche füllte. Er sollte Recht behalten.

Von Uwe Hoffmann

Havelland Tausende Besucher auf dreitägigem Traditionsfest - Hoffnung für das Ketziner Fischerfest

Ketzins Bürgermeister Bernd Lück hat zur Eröffnung des Fischerfestes am Freitagabend ein großes Versprechen gemacht: Trotz Absage des bisherigen Veranstalters und Klagen von Anwohnern wird es ein 25. Ketziner Fischerfest geben.

17.08.2014
Havelland Verzögerungen beim Neubau in Falkensee - Neue Polizeiinspektion Havelland ab 2015

Die Polizei im Havelland muss noch einige Jahre auf eine neue Wache warten. Voraussichtlich erst im April 2015 ist Baubeginn für die lange geplante Polizeiinspektion in Falkensee. Laut Innenministerium haben Änderungen im Bauantrag zu der Verzögerung geführt: Die neue Wache soll nun auch einen Raum für Schießübungen bekommen.

16.08.2014
Havelland Zu Gast in Malaysia, nun Besuch aus Russland - Bei Familie Genzel geht es international zu

Alltag bei Familie Genzel: Tochter Lilian ist zurück von ihrem dreimonatigen Aufenthalt bei Gastschwester Zam in Malaysia. Julia, die vor zwei Jahren als Austauschschülerin nach Rathenow kam, ist gerade aus Moskau eingeflogen, um ihre Gastfamilie zu besuchen. Und in wenigen Wochen trifft auch Daniel aus Belgien ein.

16.08.2014
Anzeige