Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland An der Autobahnkirche wird weiter gebaut
Lokales Havelland An der Autobahnkirche wird weiter gebaut
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:50 29.03.2016
Auf dem ehemaligen Friedhof soll ein Wandelgang entstehen. Quelle: Philip Häfner
Anzeige
Zeestow

Das Rüst- und Freizeitheim in Zeestow soll wie berichtet für rund 480 000 Euro saniert und barrierefrei ausgebaut werden. 45 Betten statt der jetzigen 24 sehen die Planungen vor, die Kreissynode des evangelischen Kirchenkreises Falkensee gab dazu kürzlich grünes Licht. Auf dem Gelände rund um das Rüstzeitheim und die Autobahnkirche sind allerdings noch weitere Baumaßnahmen vorgesehen, teilt Bernhard Schmidt mit, der Vorsitzende der Kollegialen Leitung des Kirchenkreises.

Demnach soll das marode Fachwerkhaus hinter dem Rüstzeitheim zu einem Sanitärgebäude für die Autobahnkirche umgebaut werden, auf der Freifläche davor ist ein Spiel- und Sportplatz geplant. Zudem soll der ehemalige Friedhof rund um die Zeestower Kirche neu gestaltet und unter anderem ein Wandelgang angelegt werden. Der Friedhof wird zurzeit allerdings nicht mehr als solcher genutzt. „Der Friedhof ist tot“, sagt Bernhard Schmidt. Die Bauarbeiten kosten insgesamt noch einmal 450 000 Euro. Das Geld dazu stammt zum Großteil aus EU-Fördermitteln, ein entsprechender Antrag wurde bereits gestellt. „Wir haben sehr gute Chancen“, glaubt Schmidt.

Der Kirchenmann äußert sich erneut hocherfreut darüber, wie gut die Autobahnkirche seit ihrer Eröffnung im Juni 2014 angenommen wird. „Aus den Erfahrungen anderer Standorte wussten wir, dass sie als Autobahnkirche funktioniert“, so Schmidt. Was ihn aber überrascht hat, ist, wie auch die Zeestower Bevölkerung das Gotteshaus annimmt und tatkräftig unterstützt. So wurde beispielsweise der Adventsmarkt auf dem Gelände im vergangenen Jahr von Zeestower Bürgern initiiert.

Von Philip Häfner

Am kommenden Wochenende soll Falkensees neue Stadthalle mit einem Tag der offenen Tür eingeweiht werden. Ursprünglich sollte das Gebäude schon im letzten Jahr fertig werden. Und auch jetzt sind noch nicht alle Probleme gelöst.

29.03.2016

Das asylkritische Bürgerbündnis Havelland hatte am Dienstagabend wieder zur Kundgebung auf den Märkischen Platz von Rathenow eingeladen. Nie zuvor konnte es so wenig Anhänger mobilisieren. Zu Beginn waren es 100 Teilnehmer, später wuchs die Zahl auf 150. Wegen der Terroranschläge in Brüssel fand auf dem August-Bebel-Platz erstmals keine Gegendemo statt.

29.03.2016
Havelland Die aktuelle Pendlerstatistik für Rathenow - Rein in die Stadt, raus aus der Stadt

Aus Rathenow pendeln täglich fast 4000 Menschen zu Arbeitsorten im Umland – das ist, wenn man je frühmorgens am Rathenower Bahnhof gestanden hat, keine Überraschung. Aber noch mehr Menschen, nämlich über 4500, kommen tagtäglich zur Arbeit in die Stadt.

01.04.2016
Anzeige