Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Andrang bei der Polizei
Lokales Havelland Andrang bei der Polizei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:14 29.11.2015
Was der Schutzanzug der Polizei aushält, konnte auf der Messe getestet werden. Quelle: Annett Lahn
Anzeige
Falkensee

Unter den 66 Ausstellern war auch die Firma Wild, die in Nauen aus Obst und Aromen Fruchtzubereitungen für Eis oder Joghurt herstellt. Im kommenden Jahr sollen dort wieder zwei Fachkräfte für Lebensmitteltechnik ihre Lehrzeit beginnen. Mit dem Spruch „Gegessen und getrunken wird immer“warb Ausbilder Jörg Kelm um den Nachwuchs, der sich um den mit Gummitieren dekorierten Stand aufhielt und auch gern ein Getränkepäckchen mitnahm.

Insgesamt hatten 900 Schüler aus Falkensee, Brieselang, Elstal und Nauen die Messe besucht. Großes Gedränge herrschte bei der Polizei, wo sich die Jugendlichen über den Fitnesstest informierten und prüfen konnten, wie widerstandsfähig ein Schutzanzug sein kann.

Um die Schüler fürs Unbekannte zu interessieren, fragte er zunächst nach deren Hobbys. „Wenn einer am liebsten am Computer sitzt, brauche ich ihm keinen Ausbildungsberuf vorschlagen, der handwerkliches Geschick erfordert“, so Waack. Im kommenden Jahr wird sein Unternehmen in den drei verschiedenen Wustermarker Werken wieder 20 Auszubildende einstellen.

Für einen alt ehrwürdigen Handwerksberuf warb Helmut Benke. Der Bäckermeister im Ruhestand musste am Stand der Kreishandwerkerschaft erstmal gegen den Nachteil dieser Tätigkeit ankämpfen. „Man muss zwar früh aufstehen, aber ich habe den Beruf mit Liebe ausgeübt“, sagte Benke.

Nebenbei verteilte er heiße Würstchen, um dem Nachwuchs das Fleischerhandwerk schmackhaft zu machen. Claudia Seligmann, Geschäftsführerin der Kreishandwerkerschaft, sagte, dass sich die Schüler eher für die technischen Berufe interessieren. Sie riet dazu, vor der Ausbildung unbedingt ein Praktikum zu machen.

Von Annett Lahn

Havelland Norweger besucht seit 20 Jahren Falkensee und arbeitet Geschichte auf - Sigurd Syversen für den Bürgerpreis vorgeschlagen

Im vorigen Jahr noch hatte Sigurd Syversen gedacht, dass er nie wieder nach Falkensee kommen würde. Als der 93-Jährige Donnerstagvormittag vor dem Mahnmal im Falkenseer Geschichtspark stand und eine Rede vor rund 150 Schülern hielt, liefen dem ehemaligen Zwangsarbeiter und KZ-Häfling die Tränen vor Rührung.

26.09.2014
Havelland Ab dem Schuljahr 2015/16 sollen neue Kitagebühren gelten - Es wird teurer in Wustermark

Um es gleich vorweg zu sagen: Noch ist keine Entscheidung über die künftigen Kitagebühren in den Wustermarker Einrichtungen gefallen. Trotzdem ist absehbar, dass es für viele Eltern ab dem nächsten Schuljahr teurer werden wird, wenn sie ihre Kinder in den kommunalen Kitas oder im Hort betreuen lassen.

28.09.2014
Havelland Im Amt Rhinow werden Nachfolgeschäden des Sommerhochwassers beseitigt - In Strodehne sind die Bauleute fast fertig

Schwer beladen mit Sand rollten im Juni 2013 viele Lkws über den Backofenberg in der Dorfmitte von Strodehne. Von einer unweit entfernten Ablagerung wurde der Sand auf die andere Seite der Havel zur Aufschüttung von Hilfsdeichen transportiert, um Dörfer vor drohendem Hochwasser zu schützen. Jetzt werden die Hochwasserschäden behoben.

28.09.2014
Anzeige