Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 8 ° Sprühregen

Navigation:
Andreas Hille im zweiten Anlauf Ortsvorsteher

Mögelin Andreas Hille im zweiten Anlauf Ortsvorsteher

Im zweiten Anlauf hat der Mögeliner Ortsbeirat am Donnerstagabend Andreas Hille (SPD) zum neuen Ortsvorsteher gewählt. Beim ersten Versuch am 8. September hatte es überraschend mit drei zu zwei Stimmen eine Mehrheit für eine Vertagung gegeben. Nun setzte sich Andreas Hille mit drei zu eins Stimmen gegenüber Gisela Stiba (CDU) durch.

Voriger Artikel
Die merkwürdigen Blüten der Kreisreform
Nächster Artikel
Neue Nachbarn diskutieren

Andreas Hille (SPD) und Gisela Stiba (CDU) nach der Wahl.

Quelle: Bernd Geske

Mögelin. Der Mögeliner Ortsbeirat hat am Donnerstagabend Andreas Hille (SPD) zum neuen Vorsitzenden gewählt. Erfolgreich war die Wahl erst im zweiten Anlauf, nachdem der Ortsbeirat kurz vor seinem ersten Versuch am 8. September überraschend mit drei zu zwei für eine Vertagung gestimmt hatte. Die nächste turnusmäßige Tagung wäre erst im November gewesen, so ist eine Sondersitzung für die Wahl angesetzt worden.

Jens Grosdew (SPD) teilte mit, dass er sich eine halbe Stunde verspätet

Kurz kam Spannung auf, als nach einem Telefonat um 19 Uhr klar war, dass Jens Grosdew (SPD) sich aus beruflichen Gründen eine halbe Stunde verspäten würde. Eben seine Stimme hatte der dreiköpfigen SPD-Fraktion beim ersten Wahlversuch gefehlt, um keine Vertagung und sofort eine Mehrheit für Andreas Hille zu erreichen. Der nun nur mit vier Personen anwesende Ortsbeirat kam schnell überein, mit der Wahl nicht eine halbe Stunde zu warten.

Frank-Michael Kroh (parteilos, SPD-Fraktion) schlug Andreas Hille vor und begründete es ausführlich. Dieser sei ein ruhiger Mitbürger und immer zuverlässig, sagte er. Hille arbeite beim Landkreis, was ihm kurze Wege ermögliche, um die richtigen Leute nach Möglichkeiten für Fördermittel zu fragen. Mit 35 Jahren sei er ein junger Mann, dem man eine Chance geben sollte. Er hoffe, dass dieser durch sein Auftreten dazu beitragen könne, dass junge Leute wieder Spaß an Politik finden.

Gisela Stiba (CDU) sagte, dass sie sich auch um den Vorsitz bewirbt

Gisela Stiba (CDU), die als stellvertretende Vorsitzende des Ortsbeirats die Wahl und die Sitzung leitete, teilte knapp mit, dass sie sich auch um den Vorsitz des Ortsbeirats bewerbe. Seit 2002 sei sie dessen stellvertretende Vorsitzende, sagte sie. Nunmehr Rentnerin habe sie Zeit, den Vorsitz zu übernehmen.

Hans-Alwin Blankenburg (Linke) zählte die Stimmen. Die fielen drei zu eins für Andreas Hille aus. Gisela Stiba merkte an, sie rechne auf gute Zusammenarbeit und wünsche, dass künftig wie früher nicht die Partei im Vordergrund stehe. Beim nächsten Mal solle die Person Ortsvorsteher werden, die im Ort die meisten Stimmen erhalten habe. Andreas Hille dankte für das Vertrauen und verlieh seiner Gewissheit Ausdruck, dass der Ortsbeirat vernünftig anpacken und gut zusammenarbeiten werde.

Von Bernd Geske

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Havelland
57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg