Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Ansturm auf die „Schlafmützen-Ostereier“
Lokales Havelland Ansturm auf die „Schlafmützen-Ostereier“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:55 18.03.2018
Auch Holly (7), Zoé (7) und Henrik (7) (v.l.) kamen zur Bastelaktion ins Kulturzentrum. Stolz zeigen sie ihre selbst gebastelten Osterhasen. Quelle: Uwe Hoffmann
Anzeige
Rathenow

Zu einer vorösterlichen Bastelaktion luden das Kulturzentrum und die Künstler des Offenen Ateliers am Samstagnachmittag ein. Bereits kurz nach 14 Uhr kamen die ersten Familien und der Andrang riss bis 17 Uhr nicht ab.

„Mit dieser ersten gemeinsamen Bastelaktion zu Ostern wollen wir testen, wie so etwas von den Rathenowern angenommen wird“, erklärte Museumspädagogin Ute Lindemann. Und weil die Aktion so gut ankam, kann sie sich eine Wiederholung gut vorstellen, vielleicht auch schon zur Frühlingsgalerie am nächsten Wochenende.

An den großen Tischen konnten die kleinen Gäste Osterhasen aus Papprollen oder Osterei-Serviettenringe basteln. „Wir sind seit 2015 hier im Offenen Atelier im Kulturzentrum und haben uns seitdem immer wieder an Aktionen des Kulturzentrums beteiligt“, erklärte Ute Arndt.

Sie erinnerte an das große Schneckengemälde, dass die Künstler vor zwei Jahren zum Museumsaktionstag aus vielen kleinen bunten Kinderbildern zusammengesetzt hatten.

Zur Galerie
Osterbasteln im Kulturzentrum Rathenow, Offenes Atelier

Dieses Mal hatte Ute Arndt gemeinsam mit der Künstlerin Jordis Hammer aus Gülpe gekochte Hühnereier mit einem Mützchen aus Marmormehl vorbereitet. Daraus konnten die Kinder ihre individuellen „Schlafmützen-Ostereier“ basteln. An einem weiteren Tisch durften sich die jungen Gäste beim Malen kreativ ausleben.

Zusätzlich hatten die Mitarbeiterinnen des Hauses aus Gemüse und Obst eine Gurkenschlange, Bananen- und Würstchen-Autos, Fliegenpilze aus Eiern mit Tomatenhäubchen oder Tellerbilder und vieles mehr vorbereitet. Bei diesem fantasievollen Buffet griffen die Kinder gern zu.

Auf Tafeln wurde über Osterbräuche informiert. Zum Beispiel welche Bedeutung einzelne Farben zum Bemalen von Ostereiern im christlichen Glauben haben. Rot steht für den Opfertod Jesu, Weiß für die Reinheit und Grün für die Jugend und Unschuld.

Der Ostereiervorrat musste zwischendurch aufgefüllt werden

Für Marlon steht fest: „Der Osterhase bringt die Ostereier. Auch wenn ich ihn noch nie gesehen habe, hat er zu Ostern immer welche gebracht“. Und darauf freut sich der siebenjährige Rathenower schon. Er kam mit seiner zwölfjährigen Schwester Helene zur Bastelaktion.

Die fünfjährige Pia entschied sich für eine Osterhäsin mit buntem Kleid. Zusätzlich bekam ihre Papphäsin schicke Ohrringe. Ihre dreijährige Schwester Elli verzierte das Kleid ihrer Häsin mit Glitzerfarben.

„Eine tollte Aktion. Wir haben in der MAZ davon gelesen und sind nach dem Mittagessen hergekommen“, verriet Steffi Hubald, Mutter der beiden Mädchen. „Auch zu anderen Aktionen, wie zum Museumstag, kommen wir gern her.“

Nach ihrer Osterhäsin bastelten Pia und Elli noch ein Schlafmützen-Osterei. Der Andrang zur Bastelaktion war so groß, dass Ute Arndt und Jordis Hammer zwischendurch noch neue Ostereier vorbereiten mussten.

Am Donnerstag sind die beiden um 19 Uhr wieder vor Ort. Dann wird die Gemeinschaftsausstellung der Künstlerinnen des „Offenen Ateliers“ mit dem Karl-Mertens-Kunstverein und der Künstlergruppe Rathenow eröffnet.

Von Uwe Hoffmann

Mütze und Handschuhe gehörten am Sonntag für viele der knapp 2000 Starter des 29. Laufs der Sympathie zwischen Falkensee und Spandau zur Grundausstattung. Temperaturen von Minus ein Grad und eisiger Wind ließen die Läufer vor der Falkenseer Stadthalle bibbern. Die Stimmung ließen sie sich davon aber nicht vermiesen.

18.03.2018

Hortplätze sind in der Stadt Rathenow ein knappes Gut. Das wird sich auch so schnell nicht ändern. Die Stadtverordneten haben nun dem Umbau des ehemaligen Rathausgebäudes in der Jahnstraße 34 zu einem Horthaus zugestimmt. Veränderungen soll es auch bei der Seeger-Grundschule und bei der Bürgelschule geben.

18.03.2018

Nach 2016 hatte das Amt Rhinow für Mittwoch erstmals wieder zu einer Gesprächsrunde eingeladen, die sich der touristischen Entwicklung in der Region widmete. Vereinsmitglieder, Bürgermeister, Gemeindevertreter, Anbieter von Ferienwohnungen und am Tourismus interessierte Einwohner diskutierten im Speisesaal der Grundschule zwei Stunden in lockerer Runde.

20.03.2018
Anzeige