Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° Sprühregen

Navigation:
Antaris-Festival kommt auch 2017 nach Stölln

Gemeinde stimmt zu Antaris-Festival kommt auch 2017 nach Stölln

Das Musikfestival Antaris lockt jeden Sommer Tausende von Musikfans auf den Gollenberg bei Stölln im Havelland. Seit 2005 ist der Gollenberg der Veranstaltungsort. Auch 2017 wird das wieder so sein. Die Gemeindevertreter stimmten dem Antrag des Veranstalters zu, diskutierten aber über die Pacht.

Voriger Artikel
Im Optikpark wird jetzt aufgeräumt
Nächster Artikel
Kammerphilharmonie spielt auf dem Landgut

Szene vom Antaris 2016 auf dem Gollenberg.

Quelle: Schmidt

Stölln. Das Musikfestival Antaris kann auch 2017 in Stölln stattfinden. Die Gemeindevertretung stimmte am Montag dem Antrag von Veranstalter Uwe Siebert zu, der das Musikevent vom 30. Juni bis 3. Juli auf dem Gollenberg plant. Die Gemeinde stellt dem Veranstalter das Flugplatzgelände auf dem Gollenberg vom 19. Juni bis 6. Juli zu Verfügung.

Auferlegt haben die Abgeordneten dem Veranstalter, alle notwendigen Absprachen mit dem Flugsportverein Otto Lilienthal, dem Pächter des Platzes, zu führen. Die Gemeinde selbst erhebt für Antaris 2017 vom Veranstalter eine Pacht von 13 000 Euro.

Debatte über die Pacht

Der Rhinower Ordnungsamtsleiter Michael Mirschel wird nun dem Veranstalter die Genehmigung für Antaris 2017 erteilen. Die Zustimmung der Gemeindevertretung sei die Voraussetzung, erklärte der Ordnungsamtsleiter den Abgeordneten. Vor der Abstimmung diskutierten sie lange über die Pacht.

2017 findet Antaris zum 23. Mal statt, seit 2005 ist das Event in Stölln. Seither lockt Antaris jährlich tausende Besucher aus vielen Ländern nach Stölln auf den Gollenberg. 2016 waren es 7500 Besucher. Die Pacht hat die Gemeinde seit der ersten Großveranstaltung auf dem Gollenberg von 8500 Euro in Abständen erhöht, 2015 wurden erstmals 13 000 Euro verlangt. Es gab den Vorschlag, den Pachtzins für 2017 erneut zu erhöhen. Man solle den Bogen nicht überspannen, gab Amtsdirektor Jens Aasmann zu bedenken.

Neuverhandlungen nach 2017

Bürgermeisterin Iris Hoffmann verwies auf den wirtschaftlichen Nutzen der Großveranstaltung für die Geschäftsleute in der Region. Antaris werde von der Bevölkerung akzeptiert und sei in der Region durchaus beliebt, meinte Michael Mirschel. 2016 sei bei ihm aus der Bevölkerung zu der Großveranstaltung keine einzige Beschwerde eingegangen, so der Ordnungsamtsleiter. Schließlich kamen die Abgeordneten überein, die Pacht für das nächste Jahr nicht zu erhöhen. Nach Antaris 2017 will man aber möglicherweise mit dem Veranstalter neu verhandeln.

Von Norbert Stein

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Havelland
57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg