Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° Regen

Navigation:
Appenzeller tritt aus SPD aus

Parteienstreit in Falkensee Appenzeller tritt aus SPD aus

Udo Appenzeller hat im Anschluss an eine turbulente SPD-Ortsvorstandssitzung in Falkensee sein Parteibuch hingeschmissen. Er erklärte nach den Querelen im Ortsverein seinen Parteiaustritt, will aber sein Kreistagsmandat behalten.

Voriger Artikel
Vom Fahrdienst bis zum Gesundheitstrainer
Nächster Artikel
5000 Quadratmeter Wald brennen lichterloh

Udo Appenzeller



Falkensee. Der Falkenseer Udo Appenzeller hat am Dienstag seinen Austritt aus der SPD erklärt. Auslöser für diesen Schritt war die Sitzung des Falkenseer Ortsvorstandes am Montagabend.

Appenzeller, der Beisitzer im SPD-Ortsvorstand wie auch im Vorstand des Unterbezirks Havelland ist, begründet seinen Austritt mit monatelangen Querelen im Stadtverband. Jetzt war der Streit eskaliert. Appenzeller bezog sich vor allem auf die Kritik durch Stefan Hey, der den Landratswahlkampf für Martin Gorholt mitorganisiert hatte. „Er hat mich und die Kreistagsfraktion mehrfach als unfähig hingestellt“, sagte Appenzeller zur Debatte am Montag. Was ihn besonders verbittert: Der Vorstand habe nicht eingegriffen und die aus seiner Sicht unsachlichen Vorwürfe aufgegriffen, ihm wurde lediglich eine Art Gegenrede gestattet. Ihm sei ein Parteiordnungsverfahren angedroht worden, weil er sich gegen die Wahl von Gorholt zum Landrat ausgesprochen habe, sagte Appenzeller. All das habe ihn schweren Herzens dazu gebracht, seinen Parteiaustritt zu erklären. Appenzeller war am 1. November 1972 in der SPD eingetreten, der heute 64-Jähige hat über Jahrzehnte die Kommunalpolitik in Falkensee und im Havelland geprägt. Sein Kreistagsmandat will er behalten und auch gern weiter mit der Fraktion zusammenarbeiten, sagte er.

Die Sitzung des Ortsvorstandes am Montag hatte Ingrid Junge geleitet. Mehrere bekannte Mitglieder hatten an der Beratung nicht teilgenommen, so Bürgermeister Heiko Müller, Staatssekretärin Ines Jesse und Ortsvereinsvorsitzender Wolfgang Jähnichen. Der weilt derzeit im Urlaub und zeigte sich betroffen über den Parteiausritt von Udo Appenzeller. Jähnichen hat versucht, telefonisch mit ihm Kontakt aufzunehmen. „Udo Appenzeller ist ein aufrechter Sozialdemokrat, der über die Stadtgrenzen hinaus bekannt und anerkannt ist“, sagte Parteimitglied Harald Sempf. Er hofft, dass Appenzeller Parteimitglied bleibt. „Man muss ja nicht in dem Ortsverein sein, wo man lebt. Da könne man sich auch an anderer Stelle einbringen“, sagte Sempf.

Von Marlies Schnaibel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Havelland
57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg