Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Arbeitslosenquote im Juni erstmals unter 6 Prozent
Lokales Havelland Arbeitslosenquote im Juni erstmals unter 6 Prozent
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:38 29.06.2018
Die Nachfrage nach Arbeitskräften bewegt sich weiter auf einem hohen Niveau. Quelle: dpa
Anzeige
Havelland

Im Havelland ist die Zahl der Arbeitslosen im Juni erneut gesunken. So waren in den beiden Geschäftsstellen in Rathenow und Nauen 4597 Menschen – 5,3 Prozent – ohne Arbeit. Das sind 734 weniger als noch im Vorjahresmonat und 123 weniger als im vergangenen Monat. „Damit verzeichnet das Havelland den niedrigsten Bestand an Arbeitslosen in einem Juni“, sagt Simone Hirschmann, Bereichsleiterin Havelland bei der Agentur für Arbeit.

Quote liegt bei 5,3 Prozent

Mit 5,3 Prozent liegt auch die Arbeitslosenquote erstmals in einem Juni unter der 6-Prozent-Marke und ist die niedrigste Quote im Agenturbezirk Neuruppin. Zwischen den beiden Geschäftsstellen gibt es jedoch nach wie vor strake Unterschiede.

In der Geschäftsstelle Nauen blieb die Arbeitslosenquote stabil bei 3,9 Prozent und erreicht damit erneut den niedrigsten Wert im Agenturbezirk Neuruppin. Insgesamt waren im Bezirk Nauen 2444 Menschen ohne Job, 57 weniger als noch im Mai. In Rathenow ist die Arbeitslosenquote nochmals deutlich um 0,3 Prozentpunkte auf nunmehr 9 Prozent gesunken. Hier waren im Juni 2153 Menschen ohne Arbeit gemeldet.

Arbeitsmarkt sich äußerst dynamisch

Der Arbeitsmarkt zeigte sich auch im Juni weiterhin äußerst dynamisch. So ist ein leichter Rückgang an Personen zu verzeichnen, die eine Beschäftigung auf dem ersten Arbeitsmarkt verloren haben. Insgesamt wurden dort 332 Menschen arbeitslos. Im Vormonat schieden zum Vergleich noch 363 Personen aus dem ersten Arbeitsmarkt aus. Dem gegenüber stehen 310 Personen, die eine Beschäftigung auf dem ersten Arbeitsmarkt gefunden haben.

Nachfrage nach Arbeitskräften weiter auf hohem Niveau

„Die Nachfrage nach Arbeitskräften bewegt sich über dem Vorjahresniveau“, so Hirschmann. Seit Jahresbeginn wurden 2177 Arbeitsstellen gemeldet, 6,6 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Besonders hoch war der Stellenzugang in den Bereichen Dienstleistungen sowie im Handel und der öffentlichen Verwaltung. Ortsansässige Zeitarbeitsfirmen meldeten im Juni insgesamt neun offene Stellen.

28 Stellen in der Öffentlichen Verwaltung

Gesucht werden vor allem Kommissionierer, Monteure und Küchenhelfer. 22 offene Stellen gibt es allein im Einzelhandel. „Gesucht werden überwiegend Verkaufskräfte im Osthavelland und vor allem für Lebensmitteldiscounter und im Designer Outlet in Wustermark“, erklärt Simone Hirschmann. Aus dem Bereich der Öffentlichen Verwaltung gib es 28 Stellen. Arbeitgeber des öffentlichen Dienstes hätten weiterhin Personalbedarf für Tätigkeiten in verschiedenen Fachbereichen, zum Teil mit hohem Anforderungsprofil. Darunter für Sachbearbeiter und Lehrer.

Von Danilo Hafer

Mit einer neuen Internetpräsenz startet die Kreisvolkshochschule Havelland in den Herbst. Gesundheits- und Kulturkurse sind in Rathenow der Renner, in Falkensee sind es Sprachen.

28.06.2018

Im Westhavelland wachsen in diesem Jahr 78 Jungstörche heran. Der Nabu hat jetzt die Tiere beringt und dabei gezählt. 2018 ist nach Ansicht der Experten ein durchschnittliches Storchenjahr.

28.06.2018

Exponate Wanderschaft: Die historische Ausstellung zur Ketziner Geschichte ist im Laufe seiner über hundertjährigen Geschichte in vielen verschiedenen Gebäude der Stadt gezeigt worden.

28.06.2018
Anzeige