Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Turnhalle nicht als Notquartier geeignet
Lokales Havelland Turnhalle nicht als Notquartier geeignet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:37 18.09.2015
Eine Notunterkunft für Flüchtlinge wird in Brieselang weiterhin gesucht. Quelle: dpa
Anzeige
Brieselang

Die Turnhalle am Schulplatz in Brieselang-Nord steht nun doch nicht als Notquartier für Asylbewerber zur Verfügung. Eine Prüfung durch den Landkreis Havelland ergab am Dienstag, dass die Halle als Unterkunft nicht geeignet ist. Es sei ein Unterschied, ob dort Sport getrieben wird oder ob dort Menschen dauerhaft leben, kochen und schlafen, sagte Bürgermeister Wilhelm Garn (CDU): „Die höheren Anforderungen an Belüftung und Brandschutz, die in so einem Fall gelten, erfüllt die Turnhalle nicht.“ Der Vorschlag, die Turnhalle übergangsweise für die Unterbringung von Asylbewerbern zu nutzen, war Ende letzter Woche von den Fraktionen BFB, CDU, SPD, Linke, Grüne und dem Bürgermeister gemacht worden. Nun beginnt die Suche nach einer temporären Unterkunft für Asylbewerber in Brieselang von Neuem.

Ein Standort für die dauerhafte Unterbringung der Flüchtlinge ab 2016 scheint hingegen gefunden: Auf einem Grundstück der evangelischen Kirche zwischen Lange Straße, Jochen-Weigert-Straße und Pausiner Weg soll bis Ende des Jahres eine Traglufthalle entstehen. Die Kirche und der Landkreis befänden sich in „fortgeschrittenen Verhandlungen“, teilte Wilhelm Garn mit. Ein Vertrag sei zwar noch nicht unterschrieben, „aber das ist der favorisierte Standort“, so der Bürgermeister. Die Kirche will das Areal offenbar vorerst für ein Jahr zur Verfügung stellen, mit der Option der Verlängerung auf zwei Jahre. Am heutigen Mittwoch kommt die Gemeindevertretung um 20 Uhr zu einer Sondersitzung zum Thema Asyl in der Mensa der Robinsongrundschule zusammen. Am 25. September folgt eine Einwohnerversammlung. Die für Freitag geplanten Infoabende an den Schulen sind dagegen abgesagt.

Von Philip Häfner

Havelland Interkulturelles Spielcafé - So gelingt Integration spielerisch

Die einen kommen, um Hilfe anzubieten, die anderen, um die Sprache zu lernen, Kontakte zu knüpfen und dem tristen Alltag zu entfliehen. Das interkulturelle Spielcafé – ins Leben gerufen von der evangelischen Kirchengemeinde Rathenow – hat sich zu einem Ort der Begegnung entwickelt.

18.09.2015
Havelland Streit um Buga-Nachnutzung geht weiter - Eintritt zum Weinberg-Park ist keine Illusion

In der vergangenen Woche sah es so aus, als gebe es keinen Weg, Optikpark und Weinberg für die Buga-Nachnutzung zu einem Park zusammenzufassen. Die Brücke müsse auf jeden Fall öffentlich zugänglich bleiben. Das scheint für die Zuschussgeber in der Landesregierung nun aber nicht das letzte Wort zu sein.

18.09.2015
Brandenburg Kaltblütiger Schuss auf Veterinär im Havelland - Angeklagter Bauer betet im Gerichtssaal

Im Januar erschoss ein 72-jähriger Landwirt einen Tierarzt auf seinem Hof in Klein Behnitz (Havelland) mit einer Schrotflinte. Der Bauer wollte seine vernachlässigten Kühe nicht hergeben. Eine kaltblütige Tat, urteilt der Staatsanwalt und fordert neun Jahre Haft. Der Angeklagte zeigte bislang keine Reue. Jetzt bat er um Entschuldigung – und wandte sich an Gott.

15.09.2015
Anzeige