Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Auch 2016 ein Ketziner Fischerfest
Lokales Havelland Auch 2016 ein Ketziner Fischerfest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:25 01.03.2016
Den Fischzug wird es auch 2016 geben. Quelle: Wolfgang Balzer
Anzeige
Ketzin/Havel

Aus einer Höhe von 30 Metern über die Stadt Altstadt von Ketzin und die Havel schauen – das können die Gäste des diesjährigen Ketziner Fischerfestes. „Es wird auf dem Marktplatz ein Nostalgie-Riesenrad mit 20 selbstdrehenden Panoramagondeln aufgebaut, so dass man bestimmen kann, in welche Richtung die Gondel drehen soll“, sagt Bürgermeister Bernd Lück (FDP).

Vor wenigen Tagen erst hatten die Stadtverordneten mehrheitlich (eine Enthaltung) entschieden, dass es auch 2016 ein Fischerfest geben wird. Ursprünglich wollte man in diesem Jahr nur eine kleine Variante des mittlerweile weit über das Havelland hinaus bekannten Festes feiern, weil es Anfang Januar noch keinen neuen Veranstalter gab. Dann meldete sich die in Cottbus ansässige Coex Veranstaltungs GmbH & Co. KG in der Stadtverwaltung.

Coex-Geschäftsführer Eberhard Heieck. Quelle: Jens Wegener

Geschäftsführer Eberhard Heieck stellte seine Firma und ein Grobkonzept für das Fischerfest im Kulturausschuss vor. Anschließend überprüfte die Verwaltung die Referenzen der Coex-GmbH, die seit Jahren als Veranstalter auf dem Markt agiert. Das Echo war durchweg positiv, so dass die Stadtverordneten per Beschluss die Entscheidung trafen, die Tradition des Fischerfestes nicht zu unterbrechen.

Der Vertrag muss ausgehandelt werden

„Ich freue mich, dass wir es geschafft haben, mit der Coex-GmbH einen Veranstalter zu binden, der auf eine mehr als 20-jährige Erfahrung in der Organisation und Durchführung von historischen Festen, Weihnachtsmärkten und Volksfesten zurückblicken kann“, sagt der Bürgermeister. Der Vertrag müssen jetzt ausgehandelt werden.

Fest steht: Das 26. Fischerfest wird vom 19. bis 21. August gefeiert. Sicher ist auch, so Franziska Leibnitz von der Stadtverwaltung, dass Fischer Lutz Schröder wieder am Sonnabend und Sonntag jeweils einen großen Fischzug veranstalten wird. Ebenfalls beibehalten werden soll der Eröffnungstermin am Freitagabend (19. August) um 18.30 Uhr auf der Haupttribüne an der Havelpromenade. Dort erfolgen dann auch die Vorstellung der Fischerkönigin und das Salutschießen.

Einige Neuheiten habe die Coex-GmbH aber auch bereits angekündigt, so Leibnitz. So werden an der Promanade zwei weitere Bühnen, eine in Höhe der Kirchstraße, eine in Höhe der Friedrichstraße, aufgebaut. Auf letzterer soll sich dass Programm rund um das Mittelalter drehen. „Altes Handwerk wird vorgeführt, und die Gäste können sich selbst bei bestimmten Arbeiten versuchen“, verrät Leibnitz.

Freilichtbühne wird nicht genutzt

Außerdem gebe es dort eine Feuershow. Nicht in das Programm integriert wird 2016 die Freilichtbühne. „Wir haben immer noch das Problem mit der nicht vorhandenen Überdachung, so dass bei Regen dort alles abgesagt werden müsste“, erklärt Bernd Lück. Er hoffe, dass im kommenden Jahr das Geld für das Bühnendach im Haushalt zur Verfügung stehen wird.

Solange aber konzentriert sich das musikalische Programm auf die Haupttribüne. Laut dem künftigen Veranstalter treten dort auf jeden Fall Schlagersänger Nino de Angelo und die Band Six auf.

Bereits begonnen haben die Vorbereitungen für den historischen Festumzug am Sonntagvormittag (21. August). Der steht dieses Mal unter dem Motto „Märchen und Sagen“. Die +Hauptorganisatorinnen Birgit Behr und Doris Radtke kümmern sich unter anderem um die Kostüme. So sollen Albrecht der Bär, Bischof Wilmar von Brandenburg und viele weitere historisch verbürgte Persönlichkeiten in ihrer originalgetreuen Garderobe den Umzug anführen. Bürgermeister, Sanitätsrat, Tierarzt und der Wirt vom „Schwarzen Adler“, alles damalige Stadtverordnete, werden ebenso dabei sein wie Handwerker und Kaufleute. Mehrere Ketziner Schneiderinnen sind schon dabei, die Kostüme möglichst originalgetreu zu nähen.

Von Jens Wegener

Die 17.000-Einwohner-Stadt Nauen (Havelland) gilt als Hochburg der rechten Szene in Brandenburg. Nun ist der Polizei womöglich ein Schlag gegen die Rechtsextremen gelungen. Am Dienstag sind zwei Neonazis festgenommen worden, unter ihnen NPD-Politiker Maik Schneider, der als Schlüsselfigur in der Szene gilt. Vorwurf: Brandstiftung.

01.03.2016

Ralf Tebling (SPD) ist einer von vier Kandidaten, die bei der im April anstehenden Wahl den Premnitzer Bürgermeister Roy Wallenta beerben wollen. Im Interview mit der MAZ spricht der 54-Jährige über seine politischen Ziele, kulinarische Vorlieben und seine Zeit als Eisenfuß bei Motor Mögelin.

04.03.2016

Die Ausschüsse des Kreistags im Havelland haben bei der nächsten Sitzungsrunde ein Thema auf dem Tisch, das sie schon öfter diskutiert hatten. Wie kann das Wassermanagement im Westhavelland so gestaltet werden, dass Grundwasser nicht mehr in die Keller dringt? Nun stehen auch wieder die Schöpfwerke im Fokus. Die Linke hat einen Vorschlag, der Zündstoff birgt.

04.03.2016
Anzeige