Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Ausbau der B-5-Ortsdurchfahrt hat begonnen

Ribbeck Ausbau der B-5-Ortsdurchfahrt hat begonnen

Mit dem offiziellen Spatenstich durch Verkehrsstaatssekretärin Ines Jesse hat am Donnerstag der Ausbau der B 5-Ortsdurchfahrt in Ribbeck begonnen. Bis zum Spätsommer nächsten Jahres sollen die 600 Meter Straße erneuert und die Fahrbahn gleichzeitig auf 6,50 Meter verengt werden. Hinzu kommt eine neue Regenentwässerung.

Voriger Artikel
Für Boots-Touristen wird’s teurer
Nächster Artikel
Als die DDR sich an Luther verschluckte

Erster Spatenstich für den Ausbau der B 5 in Ribbeck.
 

Quelle: Landesbetrieb Straßenwesen

Ribbeck.  Für die Sanierung der B 5-Ortsdurchfahrt in Ribbeck hat Verkehrsstaatssekretärin Ines Jesse am Donnerstag den ersten Spatenstich gesetzt. „Mit dem Projekt wollen wir die Straße verkehrssicherer machen und den Lärm verringern. Die Neugestaltung der innerörtlichen Kreuzung ist für alle, die zu Fuß gehen oder mit dem Rad fahren, ein Gewinn, denn die B 5 lässt sich dann deutlich besser überqueren als zuvor“, sagte sie. Ein neuer Rad- und Gehweg ergänze zudem die Maßnahmen zur Verbesserung der Verkehrssicherheit.

Bis August 2018 sollen die Sanierungsarbeiten beendet sein. In dem Zuge wird die Fahrbahn grundhaft erneuert und verengt. Künftig soll die Straße nur noch eine Breite von 6,5 Meter haben. Auf diese Weise will man dafür sorgen, dass der Durchfahrtsverkehr verlangsamt wird. Vorgesehen ist auch, die neuen Bushaltestellen, die mit Fußgängerüberwegen verbunden werden, barrierefrei zu gestalten. In Kooperation mit der Kommune wurde zudem die Erneuerung der Regenentwässerung geplant.

Dabei werden die Versickerungsmulden entlang der B 5 beseitigt und durch ein geschlossenes System ersetzt. Des Weiteren soll die historische Postmeilensäule restauriert werden. Die Kosten für das Vorhaben liegen bei mehr als drei Millionen Euro. Davon trägt der Bund knapp 2,3 Millionen und die Stadt Nauen, die unter anderem für Gehwege und Straßenbeleuchtung zuständig ist, 540 000 Euro. Zudem investiert der Wasser- und Abwasserverband Havelland rund 250 000 Euro.

Beginnen sollen die Bauarbeiten in der Fontane-Straße. Dort wird ein Regenwasserkanal verlegt, der künftig das Niederschlagswasser von der B 5 bis zu einer Sedimentationsanlage nahe dem Parkplatz am nördlichen Ortsausgang transportieren soll. Ab Anfang Mai wird es dann unter halbseitiger Sperrung auch auf der B 5 losgehen.
„Mit Abschluss des Vorhabens werden dann alle drei B 5-Ortsdurchfahrten in den Nauener Ortsteilen erneuert sein“, freute sich Bürgermeister Detlef Fleischmann (SPD) am Donnerstag.

Zudem lägen die Ausgaben der Stadt Nauen nun im Rahmen dessen, was kalkuliert worden ist. Die erste Ausschreibung im vorigen Jahr musste aufgehoben werden, weil die Kosten allein für Nauen um 80 Prozent höher ausfielen als geplant. So hat sich der Baubeginn um mehr als ein halbes Jahr verspätet.

Zudem erhielt Bürgermeister Detlef Fleischmann noch eine erfreuliche Nachricht zum langwierigen Ausbau der B 5-Umfahrung Nauen. Denn Staatssekretärin Ines Jesse sicherte zu, dass die Straße Ende nächster Woche endlich wieder für den Verkehr freigegeben wird.

Von Andreas Kaatz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Havelland
54cc601a-1560-11e8-badb-9de1240b9779
Neugeborene aus dem Havelland

Die Geburt eines Kindes ist das größte Glück und der bewegendste Moment im Leben vieler Menschen. Die MAZ begrüßt die kleinen Erdenbürger im Landkreis Havelland – und feiert die Ankunft der Zwerge mit einer fortlaufend aktualisierten Bildergalerie.

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg