Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Autofahrer unter Schock

Havelland: Polizeibericht vom 13.9. Autofahrer unter Schock

Bei einem schweren Unfall am Sonnabend in Wustermark erlitt ein 53-jähriger Autofahrer einen Schock. Sein Wagen wurde auf der Kreuzung L 204/L 863 zur Auffahrt B 5 von einem Auto gerammt, dessen Fahrerin ein Stoppschild missachtete. Die Kreuzung war zeitweise voll gesperrt. Ein glückliches Ende nahm am Sonnabend eine Vermisstensuche in Kotzen.

Voriger Artikel
„Der Garten braucht den Winter zur Erholung“
Nächster Artikel
See-Carré geht auf Händler zu


Quelle: dpa

Wustermark. Autofahrer erlitt Schock

Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es in den Nachmittagsstunden des Samstags an der Kreuzung L 204 / L 863 zur Auffahrt B5 bei Wustermark. Der 43-jährige französische Fahrzeugführer eines Mietwagens beachtete an der Kreuzung das Stoppschild nicht, fuhr ungebremst und mit hoher Geschwindigkeit in den Kreuzungsbereich ein. Dadurch kam es in weiterer Folge zu einem Zusammenstoß mit dem von links kommenden PKW. Eines der Fahrzeuge kippte durch den Aufprall auf die Seite, rutschte die Straße entlang und kippte durch den Schwung wieder zurück auf die Räder. Der 53-jährige Fahrzeugführer erlitt dadurch einen Schock und wurde zur Beobachtung in ein Krankenhaus eingeliefert. An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden; die Fahrzeuge wurden durch einen Abschleppdienst geborgen. Der Kreuzungsbereich war für die Zeit der Unfallaufnahme zeitweise voll gesperrt.

Kotzen: Erfolgreiche Vermisstensuche

Am Samstag teilte eine besorgte Mutter mit, dass sie ihren minderjährigen Sohn vermisst. Sie teilte weiterhin mit, dass ihr Sohn auf Grund von privaten Problemen gesundheitsgefährdende Medikamente zu sich genommen habe. Eine groß angelegte Fahndung, u.a. mit einem Polizeihubschrauber und einem Fährtenhund, führte nach ca. drei stündiger Suche zum Erfolg. Der Jugendliche wurde gefunden und an Rettungskräfte übergeben, die ihn umgehend versorgten.

Havelland: Motorradfahrer stürzt

Ein 20 jähriger Motorradfahrer aus dem Havelland fuhr Sonnabendnachmittag mit unangepasster Geschwindigkeit in die Anschlussstelle Spandau auf der A 10, kam dabei nach links von der Fahrbahn ab und kollidierte mit der Schutzplanke und stürzte. Durch den Sturz wurden Fahrer und die 18 jährige Sozia leicht verletzt und zur Behandlung ins Krankenhaus nach Nauen verbracht.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Havelland
57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg