Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Autogramme von Olympiasiegern
Lokales Havelland Autogramme von Olympiasiegern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 03.04.2016
Peter Schwarzlose mit einem Autogramm des englischen Kochs Jamie Oliver. Quelle: Uwe Hoffmann
Anzeige
Rathenow

Seit 1975 sammelt Peter Schwarzlose Autogramme. Sein Hauptsammelgebiet für die Unterschriften ist Sport, bevorzugt von Olympiasiegern. Zu DDR-Zeiten war es mit einigen Schwierigkeiten verbunden, Autogramme von Sportlern der ganzen Welt zu bekommen.

Eine seiner wichtigsten Original-Unterschriften bekam der Rathenower kurz nach der friedlichen Revolution 1989: ein Autogramm von Pierre de Coubertin (1863 bis 1937). „Als Begründer der olympischen Spiele der Neuzeit, seit 1896, bedeutet mir sein Autogramm sehr viel“, sagt Peter Schwarzlose. „Es ist ein zweiseitiger Kondolenzbrief, der seine Original-Unterschrift trägt“, sagt er.

Autogramm von 25000 berühmten Personen

Seit 1986 gibt es rund 26 000 Olympiasieger. Peter Schwarzlose hat von 25 137 von ihnen ein Original-Autogramm. Und Pierre de Coubertin ist auch einer. „Coubertin erhielt in Stockholm 1912 selbst eine Gold-Medaille. Damals gab es noch künstlerische Wettbewerbe zur Olympiade. Bis 1932 auf dem Gebiet Literatur“, erzählt Peter Schwarzlose. „Unter den Pseudonymnamen Georg Hohrad und M. Eschenbach erhielt Coubertin die Gold-Medaille für sein Gedicht ‚Ode an den Sport’.“

Peter Schwarzlose Quelle: Uwe Hoffmann

Peter Schwarzlose hofft seine Sammlung von Olympiasiegern bald erweitern zu können. Damit nimmt er auch lange Reisen in Kauf: Vom 5. bis 21. August fährt er zur XXXI. Olympiade nach Brasilien, um in Rio de Janeiro auf Autogrammjagd zu gehen. „Ich habe Karten zur Eröffnungsveranstaltung und für jeden Tag eine Karte für einen Wettbewerb“, so der Sportfan.

„Das Highlight wird das Diskus-Finale der Männer sein. Da könnte der Deutsche Robert Harting Olympiasieger werden.“ Stolz ist Peter Schwarzlose auch auf sein letztes Autogramm. Es ist von der Tennisspielerin Marija Sharapova, die gerade wegen Dopingvorwürfen für Wettbewerbe gesperrt wurde. „Es ist nicht einfach von ihr ein Autogramm zu bekommen“, sagt Peter Schwarzlose. „Ich habe es auch nicht persönlich von ihr, sondern auf Umwegen bekommen.“

Vorsitzender des Rathenower Autogramm Sammler Clubs

Peter Schwarzlose ist der Vorsitzende des Rathenower Autogramm Sammler Club e.V., dessen Mitglieder aus mehreren Bundesländern und mittlerweile auch aus mehreren Staaten treffen sich am Wochenende zu ihrer jährlichen Tauschbörse im Havelrestaurant „Schwedendamm“. 35 von ihnen haben sich schon angemeldet. Sie sammeln Autogramme jeglicher Themengebiete, nicht nur Sportler, auch sportliche Erinnerungsstücke.

Mit der Einladung eines Sportstars für die Tauschbörse hat es in diesem Jahr nicht geklappt. Die angefragten Sportler hatten an diesem Tag andere Verpflichtungen. „Jeder Interessierte kann kommen. Der Eintritt ist frei“, sagt Peter Schwarzlose. „Nicht das Kaufen oder Verkaufen, sondern der Tausch steht natürlich im Vordergrund. Wer ein besonderes Autogramm hat, kann es gern einmal mitbringen“, sagt er. Damit gebe es für alle Besucher genügend Gesprächsstoff.

Tauschbörse: Die Tauschbörse findet am heutigen Freitag von 9 bis 21 Uhr und am morgigen Samstag von 9 bis 16 Uhr im Rathenower Havelrestaurant „Schwedendamm“ statt. Der Eintritt ist frei.

Von Uwe Hoffmann

In einem Retzower Mehrfamilienhaus hat es am frühen Donnerstagmorgen gebrannt. Der Mieter kam mit einer starken Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus. Zwei tierische Bewohner der Wohnung konnte die Feuerwehr dagegen unverletzt retten.

31.03.2016
Havelland Bürgermeisterwahl in Premnitz - „Wir müssen den Schwung der Buga nutzen“

Er bezeichnet sich als Ur-Premnitzer und er sagt, er sei fest in die Vereinsstruktur der Stadt Premnitz verwurzelt. Jetzt will Christian Peter für die CDU das Rathaus erobern und eine Tradition fortsetzen. Denn bei Bürgermeister-Direktwahlen hatte die SPD immer das Nachsehen.

03.04.2016

Weil der Zuschussbedarf für das Strandbad jährlich steigt, will die Stadt Ketzin/Havel zu Saisonbeginn die Eintrittspreise anheben. Trotzdem zahlen Badegäste weit weniger als in Nauen.

31.03.2016
Anzeige