Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Autos und Schilder gerammt
Lokales Havelland Autos und Schilder gerammt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:25 21.02.2016
Die Polizei musste in Brieselang einen betrunkenen Lkw-Fahrer stoppen. Quelle: dpa
Anzeige
Brieselang

Zu einem größeren Polizeieinsatz kam es am Samstagabend in Brieselang. Dort war ein 43-jähriger Lkw-Fahrer so betrunken, dass er in der Thälmannstraße mehrere Pkws rammte, mehrmals aus dem Lkw fiel und auf der Straße umherrannte. Er kletterte irgendwann in seinen Truck und flüchtete. Dabei rammte vier Straßenschilder und einen Lichtmast. Eine Funkstreife konnte den Lkw schließlich im Forstweg stoppen. Er war in Richtung Autobahn unterwegs. Der Fahrer, ein polnischer Staatsbürger, pustete sich auf 2,09 Promille. Es wurde eine Blutprobe genommen. Die Polizei zog die Fahrzeugschlüssel ein. Die Firma muss sich nun um den Abtransport des Lkws kümmern. Der Führerschein des Fahrers erhielt einen Sperrvermerk, das bedeutet, dass der Mann in Zukunft in Deutschland kein Kraftfahrzeug mehr führen darf.

Von MAZ-online

Schwerer Arbeitsunfall auf der L86 bei Nauen (Havelland): Bei Baumschnittarbeiten am Freitag am Abzweig Markee gerät ein Arbeiter unter die Maschine und wird von ihr überfahren. Der Mann überlebt schwerst verletzt. Die Polizei ermittelt nun gegen seinen Kollegen.

21.02.2016
Polizei Vorfall am Bahnhof Falkensee - Teenager prügelt Lokführer krankenhausreif

Gefährliche Körperverletzung am Bahnhof Falkensee (Havelland): Ein junger Mann prügelt auf einen Lokführer ein, der ihn vom Randalieren in der Bahn abhalten will. Der Lokführer wird so schwer verletzt, dass er seinen Dienst nicht fortsetzen kann.

21.02.2016
Polizei „Post“ für Haushalte in Nauen - Anleitung zum Bombenbau im Briefkasten

In Nauen (Havelland) ist man entsetzt: Am Sonnabend waren in einigen Briefkästen Zettel mit fremdenfeindlichen Äußerungen und einer Anleitung zum Bombenbau aufgetaucht. Im Rathaus ist man „fassungslos“ angesichts der Anleitung zur „Tötung von Menschen“.

21.02.2016
Anzeige