Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland „Keine Plattform für die NPD“
Lokales Havelland „Keine Plattform für die NPD“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:23 28.02.2014
Ron Brüggemann (rechts), als er am Mittwoch zu den Rathenower Stadtverordneten sprach. Quelle: B. Geske
Rathenow

Anwohner aus der Umgebung des Grünauer Wegs werden eine Bürgerinitiative (BI) gründen, weil sie den dort geplanten Bau einer Unterkunft für 100 Asylbewerber verhindern wollen. Nachdem Anwohner am Mittwoch auf der Stadtverordnetenversammlung Unterschriftenlisten an Bürgermeister Seeger übergeben hatten, sind gegen deren Sprecher Ron Brüggemann (39) schwerwiegende Vorwürfe erhoben worden. Er soll früher der rechten Szene angehört haben, lautet eine Aussage. Außerdem sei am Mittwoch beobachtet worden, dass ihm Michel Müller, der Vorsitzende des NPD-Kreisverbandes Havel-Nuthe, Unterschriftenlisten gegen das Asylbewerberheim übergab.
Danach gefragt, hat Ron Brüggemann gestern geantwortet, er gehöre keinesfalls der rechten Szene an. Kurz nach der Wende habe er sich über rechtes Gedankengut informiert, sagte er und betonte: „Ich war aber weder in der rechten Szene drin noch habe ich mich dort engagiert.“ Dass der NPD-Mann Michel Müller ihm Unterschriftenlisten übergeben hat, hat Ron Brüggemann bestätigt. Seine Erklärung war: Die Listen hätten an vielen Orten ausgelegen. Sie seien häufig kopiert worden und er habe nicht kontrolliert, wer genau alles Unterschriften sammelt. Er hat dann betont, dass die von Michel Müller beigebrachten Listen nicht zu den genannten 903 Unterschriften gerechnet wurden. Die Listen aus dem rechten Lager würden nicht für die Aktion verwendet. Nach seinem Verhältnis zur NPD befragt, hat Ron Brüggemann gesagt: „Wir wollen der NPD keine Plattform bieten.“ Er sei keinesfalls gegen Ausländer. Der Protest der BI richte sich einzig und allein gegen eine so große Sammelunterkunft am Grünauer Weg, betonte er und wiederholte seine auch vor den Stadtverordneten geäußerte Forderung: Um Asylbewerber richtig zu integrieren, müssten sie nicht in Sammelunterkünften, sondern in Wohnungen untergebracht werden.
Ron Brüggemann hat bestätigt, dass er Mitglied des CDU-Stadtverbandes Rathenow ist. Bei der letzten Kommunalwahl habe er knapp den Einzug in die Stadtverordnetenversammlung verpasst, berichtete er. Im Mai werde er wieder kandidieren und hoffe, es diesmal in die SVV zu schaffen.

Von Bernd Geske

Havelland Stadtverordnete verweigern Linken-Vorschlag ihre Zustimmung - Windpark-Pläne lösen sich in Rauch auf

Der Plan einen kommunalen Windpark in Rathenow zu errichten und damit städtische Einnahmen in Millionenhöhe zu generieren, ist gescheitert. Die Stadtverordneten wiesen den Antrag, die notwendigen Schritte zur Planung, Finanzierung und Realisierung eines Windparks einzuleiten, ab.

28.02.2014
Polizei Havellland: Polizeibericht vom 28. Februar - Auto gestohlen

+++ Rathenow: Ein Autofahrer will am Donnerstagabend mit seinem Auto losfahren, doch dieses ist spurlos verschwunden +++ Nauen: Frau ist angetrunken mit dem Auto unterwegs +++ Falkensee: Leicht Verletzte nach Auffahrunfall +++

28.02.2014
Havelland Altersgemischte Klassen mit viel mehr Möglichkeiten - Kleine Schule kommt groß raus

Die Grundschule in Großwudicke kann sich im Moment vor Neuanmeldugen nicht retten. Die Verbandsgemeinde Elbe-Havel-Land hat beschlossen, im Sommer die Grundschule in Schollene zu schließen. Nun wollen alle in die Nachbarschule.

27.02.2014