Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Badestelle wird mit weißem Sand ausgestattet
Lokales Havelland Badestelle wird mit weißem Sand ausgestattet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:15 24.04.2017
Mit einem Bagger wurde der Sand verteilt. Quelle: Norbert Stein
Anzeige
Kleßen

Mario Überschär ist ehrenamtlicher Feuerwehrmann in Friesack. Wenn es die Situation erfordert, fährt er bei speziellen Einätzen einen Radlader. Das Fahrzeug gehört zum Technikbestand des Landkreises Havelland für den Brand- und Katastrophenschutz. „Gelegentlich gestattet uns der Landkreis, das Fahrzeug auch für wichtige kommunale Aufgaben zu nutzen“, sagte der Friesacker Amtsdirektor Christian Pust am Freitag am See in Kleßen, während Mario Überschär mit dem Radlader die Badestelle mit Sand auffüllte und glättete.

55 Tonnen Sand

Die Ämter Rhinow und Friesack hatten dafür insgesamt 55 Tonnen weißen zertifizierten Sand anfahren lassen. Der Feuerwehrmann hat die Sandberge mit dem Radlader zu einer neu hergerichteten Badestelle glatt geschoben. Der Kleßener See hat nun wieder einen kleinen Strand auf dem die Badelustigen im Sommer ins Wasser laufen können.

Bürgermeister Joachim Tessenow und Ortsvorsteher Michael Austen mit den Amtsdirektoren Friesack und Rhinow, Christian Pust und Jens Aasmann (v.l.) vor der Badestelle am Kleßener See. Quelle: Norbert Stein

Am Freitag war es dafür allerdings noch viel zu kalt. Auch der Beachvolleyballplatz auf der 3000 Quadratmeter großen Liegewiese vor der Badestelle wird noch mit neuem Sand aufgefüllt. Und die Maulwurfshügel auf der Liegeweise werden glatt gemacht. Bereits im Winter war das Schilf an der Badestelle beiderseitig weggeschnitten worden.

3000 Euro sind zu bezahlen

Die Badestelle und das Umfeld wieder neu herzurichten kostet die Ämter Rhinow und Friesack rund 3000 Euro. „Wir werden uns die Kosten teilen“, sagte der Rhinower Amtsdirektor Jens Aasmann. Die beiden Ämter sind Eigentümer des Sees. 2003 haben sie das 50 Hektar große Gewässer gemeinsam von der BVVG gekauft. Das Amt Rhinow nahm das Vorkaufsrecht für den See in der Gemarkung von Kleßen-Görne in Anspruch und verhinderte damit eine mögliche Privatisierung des Gewässers.

Zwei Ämter, ein See

Seeeigentümer ist das Amt Rhinow mit 75 Prozent. Dem Nachbaramt Friesack gehören 25 Prozent. Die Friesacker entschieden sich damals für eine Kaufbeteiligung, weil viele Einwohner aus ihrer Region nach Kleßen zum Baden fahren und der See für sie ein Naherholungsgebiet ist. „Daran hat sich bis heute nichts geändert“, sagten Pust und Aasmann übereinstimmend, als der Radlader den letzten Sandberg zur neu hergerichteten Badestelle einebnete.

Badestelle bleibt öffentlich

Dem Bürgermeister der Gemeinde Kleßen-Görne, Joachim Tessenow, und dem Ortsvorsteher von Kleßen, Michael Austen war es wichtig noch einmal darauf hinzuweisen, dass die Badestelle und die Liegewiese öffentlich sind und es auch bleiben. „Jeder Urlauber, Einwohner oder Gast habe auch in Zukunft die Möglichkeit im See zu baden oder sich auf der Liegewiese zu erholen“, betonte Joachim Tessenow.

Gespräche zum Campingplatz

Die Gemeinde ist Eigentümerin der Liegewiese und des angrenzenden Campingplatzes mit derzeit etwa 20 belegten Stellplätzen. Den Campingplatz wird die Gemeinde jedoch abgeben. Veräußern möchte sie ihn an einen Verein, den die Nutzer des Campingplatzes gegründet haben. Ein Vertragsentwurf ist ausgearbeitet. Das Amt und die Gemeinde führen mit dem Verein zur Übernahme des Campingplatzes Platzes noch Gespräche.

Von Norbert Stein

Es ist nicht die große Frankreich-Rundfahrt, aber dennoch ein Ereignis: Die erste Tour de Wustermark wird am 13. Mai gestartet. Mit dem Rad geht es an diesem Tag über 18 Kilometer von Wustermark aus durch alle Ortsteile der Gemeinde im Havelland. Zum Abschluss soll dann am Abend auf dem hiesigen Pfarrhof gefeiert.

24.04.2017

Viele Ausbildungsplätze, wenig Azubis: In Brandenburg ist knapp die Hälfte der Lehrstellen nicht besetzt. Die Ursachen sind vielfältig. Ein Grund ist, dass sich die Jungen und Mädchen immer noch an den klassischen Berufen ihres Geschlechts orientieren.

26.02.2018

Zum dritten Mal wollen Rathenower Bildungseinrichtungen und Vereine gemeinsam eine Veranstaltung organisieren. Die Vorbereitungen für das Fest „Mit Musik um die Welt“ laufen bereits auf Hochtouren. Das Programm steht, nur in einer Sache brauchen die engagierten Organisatoren noch Unterstützung.

21.04.2017
Anzeige