Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Bahnstrecke Berlin-Hamburg war voll gesperrt

Falkensee/Brieselang Bahnstrecke Berlin-Hamburg war voll gesperrt

Die Bahnstrecke Berlin-Hamburg musste nach einem tödlichen Unfall am Dienstag gegen 8 Uhr zwischen Falkensee und Brieselang voll gesperrt werden. Die Deutsche Bahn hatte Ersatzbusse eingesetzt, die zwischen Falkensee und Nauen pendelten. Der Fernverkehr wurde über Stendal umgeleitet. Mittlerweile ist die Strecke wieder freigegeben.

Voriger Artikel
Mensch stirbt bei Kollision mit ICE
Nächster Artikel
Neues Dosse-Wehr: Bauarbeiten sind im Plan

Ab Mittag wurde die Strecke wieder freigegeben.

Quelle: Julian Stähle

Brieselang. Nach einem tödlichen Unfall musste der Zugverkehr auf der Bahnstrecke Berlin-Hamburg eingestellt werden. Gegen 8 Uhr war der ICE 908 auf freier Strecke – etwa einen Kilometer vor dem Bahnhof Brieselang – aus bislang unbekannten Gründen mit einer Person kollidiert. Die etwa 550 Fahrgäste mit Fahrtziel Hamburg blieben bei dem Vorfall unverletzt, wie die Polizei mitteilte.Angehörige der Bundespolizei und Kriminaltechniker haben den betreffenden Abschnitt zwischen Falkenhagen und Brieselang untersucht. Mittlerweile ist die Strecke wieder freigegeben.

Der Zugang zum  Bahnhof Brieselang wurde voll gesperrt

Der Zugang zum Bahnhof Brieselang wurde voll gesperrt.

Quelle: Julian Stähle

Der betroffene ICE stand anfangs auf einem Durchfahrtgleis im Bahnhof Brieselang. „Es wird jetzt ein Leerzug herangeführt, in den die Fahrgäste umsteigen können“, sagte Bahnsprecher Burkhard Ahlert. Der Zug sollte parallel zum Unglückszug aufgestellt werden, so dass die Passagiere über Stege in den Ersatzzug wechseln können. Letztlich wurde aber entschieden, dass der Zug langsam bis Nauen weiterfährt, so dass die Fahrgäste dort umsteigen konnten.

Auch die Feuerwehr war im Einsatz

Auch die Feuerwehr war im Einsatz.

Quelle: Julian Stähle

Der Fernverkehr wurde laut Deutsche Bahn über Stendal umgeleitet. Es gab Verspätungen von etwa 45 Minuten. Darüber hinaus waren auf der betroffenen Strecke auch mehrere Regionalbahnlinien unterbrochen. Die Bahn hatte sechs Busse im Schienenersatzverkehr im Einsatz, die zwischen Falkensee, Finkenkrug und Nauen pendelten.

Wie die Polizei mitteilt, ist die Identität der getöteten Person derzeit noch unbekannt.

 

Von Andreas Kaatz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Havelland
57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg