Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Bald Clowns am Nauener Klinikbett
Lokales Havelland Bald Clowns am Nauener Klinikbett
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:25 04.05.2016
Clown Josefine (Ulrike Henseler), Chefarzt Norbert Dahlinger, Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin, Clown Herr Ferrari (Detlef Gohlke), Dorit Zahn, Verwaltungsdirektorin. (v.l.n.r.). Quelle: Tanja M. Marotzke
Anzeige
Nauen

Für Kinder ist ein Krankenhausaufenthalt alles andere als spaßig. Sie müssen den ganzen Tag still im Bett liegen, dürfen nicht toben und sehen ihre Freunde nicht. Außerdem haben sie Schmerzen und müssen lästige Dinge wie Blutabnehmen, Spritzen oder Arztvisiten über sich ergehen lassen.

Die Havelland Kliniken und das Team der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin möchten nun für mehr Kinderlachen in den eigenen Räumen sorgen - und holen die Clowns ins Nauener Krankenhaus. Am Kindertag geht es los, das ist der 1. Juni. Anschließend werden die Clowns immer zu zweit einmal in der Woche vorbeischauen, um für ein oder zwei Stunden die Aufmerksamkeit der kranken Kinder auf sich zu lenken.

Das Clowns-Team besteht aus vier Mitgliedern, die sich Herr Ferrari, Vitamine, Nono und Josefine nennen. Gemeinsam firmiert das Team als die „bunten Kumpels“. Detlef Gohlke (48) alias Herr Ferrari: „Genau das möchten wir sein. Die bunten Kumpels für die Kinder. Wir bereiten uns gut vor und sind bei der Schichtübergabe mit dabei, so dass wir wissen, welche Schicksale uns erwarten. Anschließend gehen wir von Zimmer zu Zimmer und widmen den Kindern etwas Zeit. Dabei spulen wir kein Programm ab, sondern gehen individuell auf jedes Kind ein.“

Ulrike Henseler (45) alias Clown Josefine: „Einmal waren wir bei einem Kind, das ist vom Fahrrad gefallen und hat sich den Arm gebrochen, weil der Hund vor die Räder gelaufen ist. Da haben wir vor Ort herausgefunden, dass das Kind befürchtete, dass der Hund sich vielleicht schuldig fühlt wegen des Unfalls. Also habe ich mich in einen Hund verwandelt und das Kind konnte dem Hund mitteilen, dass er sich nicht sorgen muss.“

Detlef Gohlke: „Alle Kinder hassen Stubenarrest. Krankenhaus ist wie Stubenarrest. Wir wollen dafür sorgen, dass das Krankenhaus auch ein schöner Ort sein kann. Wir erzählen lustige Geschichten, verstehen alles falsch, schenken den Kindern unsere ganze Aufmerksamkeit und sorgen dafür, dass sie strahlende Augen bekommen. Mit uns dürfen sie lauter Sachen machen, die sonst im Krankenhaus nicht vorgesehen sind. Und wenn es das ist, dass sie über ihre Krankheit scherzen dürfen.“

Norbert Dahlinger ist der Chefarzt der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin: „Es ist einmalig, was diese Clowns mit den Kindern und den Familien auf die Beine stellen. Nachdem ich das Team kennen gelernt und in Aktion gesehen habe, wollte ich das unbedingt auch in Nauen haben.“

Von Carsten Scheibe

Seit Jahrzehnten ist ein alter Dreiseitenhof am Ortseingang von Albertsheim (Rathenow) dem Verfall preisgegeben. Doch nun will der Eigentümer der Brache unweit der Havel Leben einhauchen. Das Ensemble soll zum touristischen Anziehungspunkt umgebaut werden – mit Hofladen, Restaurant, Ferienwohnungen und einem Sportboothafen.

06.05.2016
Havelland Brieselang, Wustermark und Dallgow gehen gemeinsame Wege - Strom- und Gas-Allianz besiegelt

Im zweiten Anlauf haben es die Gemeinden Dallgow-Döberitz, Wustermark und Brieselang geschafft, gemeinsam ihre kommunalen Netze für Strom und Gas zu vergeben. Die Kommunen erhoffen sich mehrere Vorteile.

03.05.2016

Es sollte jazzig werden am Sonntag auf Schloss Ribbeck. Sängerin Bettina Pohle und das Ralf Ruh Trio wollten dem Publikum mit ihrem Programm „Woman in Jazz“ das Wochenende versüßen. Daraus wird nun nichts. Die Veranstaltung wurde abgesagt. Normalbetrieb im Schloss ist nach dem Brand im April aktuell undenkbar.

03.05.2016
Anzeige