Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Beim Mitmach-Zirkus in den Raubtiertunnnel
Lokales Havelland Beim Mitmach-Zirkus in den Raubtiertunnnel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:15 10.05.2017
Mona aus Schönwalde-Glien (l.) und ihre Freundin Fina aus Falkensee hatten sich für ihre kleine Show geschminkt. Quelle: Carsten Scheibe
Anzeige
Falkensee

Akrobatisches Balancieren hoch oben in der Luft, lustige Clowns mit bunt angemalten Gesichtern und wilde Raubtiernummern: Am Samstag wurde ein Traum für viele Kinder aus Falkensee und Umgebung wahr. Das Unternehmen Selgros und der Spandauer Verein Traglinge luden auf das Areal an der Straße der Einheit in Falkensee zum Zirkustag – anlässlich des Europäischen Protesttages für die Gleichstellung von behinderten und nicht behinderten Menschen. Sie wurden unterstützt von der Aktion Mensch.

Rund um eine aufgebaute Manege samt Zirkuszelt gab es für die Kleinen viele Stationen, an denen sie einen Nachmittag lang eine ganz persönliche Show-Nummer einstudieren konnten: über die aufgespannte Slackline balancieren, sich auf dem Einrad ausprobieren, Teller an einem Stock zum Tanzen bringen, mit Tüchern jonglieren, auf dem Pony reiten oder aber selbst zum gefährlichen Löwen werden. Bei der Raubtiernummer sorgte ein wenig Schminke im Gesicht für einen wilden Ausdruck. Und dann ging es durch den Raubtiertunnel.

Für Selgros und die Traglinge (www.traglinge-ev.de) ist es nicht die erste Kooperation: Bereits im September letzten Jahres war bei Selgros eine Kartbahn aufgebaut, um Geld für den Verein zu sammeln. Die Traglinge kümmern sich um junge Familien, die beispielsweise nach der Geburt eines Frühchens oder eines kranken Kindes in eine organisatorische, aber oft auch psychologische Schieflage geraten und Hilfe von kompetenten Kinderkrankenschwestern, Kinderärzten oder Sozialpädagogen benötigen – auch wenn die Krankenkasse das manchmal anders sieht. 14 Mitarbeiter sind bisher im Verein aktiv, sie betreuen zurzeit 45 Familien aus der Region.

Katja Mahn, die selbst eine Frühchenmutter ist und den Verein 2009 gemeinsam mit Kinderkrankenschwester Christina Hartmann gegründet hat: „Bei unserem Zirkustag geht es darum, dass Eltern mit ihren Kindern in Aktion treten. Das hat übrigens super geklappt. Ziel war es nicht, am Ende eine Zirkus-Show auf die Beine zu stellen. Die Bühne stand den ganzen Nachmittag zur Verfügung. Wer sie nutzen wollte, konnte das tun.“

Von der Arbeit und den Ideen des Vereins Traglinge fasziniert zeigte sich der Geschäftsführer von Selgros Falkensee Mike Grajek. Deshalb unterstütze man solch eine Veranstaltung gern. „Am Zirkustag hatten wir etwa 1000 Besucher, die sich auf das Fest eingelassen haben.“ Das Mitmach-Zirkus-Event für den guten Zweck sollte am Ende auch ein Statement für das problemlose Miteinander von behinderten und nicht behinderten Kindern sein. Dieses Ziel wurde erreicht. Denn vor Ort spielten alle Kinder ausgelassen miteinander – und es war weder ein Thema noch offensichtlich, ob Beeinträchtigungen vorlagen oder nicht.

Da alle Kosten für das Fest von Selgros und von der Aktion Mensch übernommen wurden, mussten die Traglinge nicht fürchten, am Ende im Minus zu landen. Katja Mahn freute sich: „Unsere Unterstützer und Familien haben ein riesiges Kuchenbüffet gebacken. Alle Einnahmen aus diesem Kuchenverkauf kommen nun direkt Familien in Not zu gute.“

Von Carsten Scheibe

Das vierte Treckertreffen in Friesack lockte am Wochenende Fans und Bewunderer der landwirtschaftlichen Maschinen auf das Festgelände an der Vietznitzer Straße. Deutz, Belarus und Ursus waren die Stars.

10.05.2017

Nach dem Lärmaktionsplan Straße hat die Gemeinde Wustermark im Havelland nun einen entsprechenden Plan zum Schienenverkehr verabschiedet. Er ist ein Druckmittel, um die Bahn zu finanziellen Zuschüssen für Maßnahmen zur Lärmminderung zu bewegen.

09.05.2017

In dicken Packen landen ausgelesene Zeitungen, Journale und Werbezuschriften in den großen Papiertonnen hinter der Schönwalder Grundschule „Menschenskinder“. 2015 belegten die Schönwalder mit 99 Tonnen Altpapier Platz 1 des Rankings, an dem rund 120 Schulen aus Berlin und Brandenburg teilnehmen - es war nicht das erste Mal.

09.05.2017
Anzeige