Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Beschwingte Stimmung beim Sommerfest
Lokales Havelland Beschwingte Stimmung beim Sommerfest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:15 12.07.2017
Kein Glück mit dem Wetter hatten die Brieselanger beim Swingabend am Freitag. Die Feiernden ließen sich die Laune aber nicht vermiesen. Quelle: Tanja M. Marotzke
Anzeige
Brieselang

Mit Kind und Kegel und in bester Feierlaune kamen Samstagmittag die Brieselanger an den Nymphensee. Das große Sommerfest, das seit sechzehn Jahren in der Gemeinde gefeiert wird, mobilisierte hunderte Besucher, die sich gemeinsam mit Freunden, Nachbarn und Familienangehörigen amüsieren wollten.

Zum dritten Mal feierte Brieselang auf der Festwiese am Badesee, und die Organisatoren und Vereine hatten wieder keine Mühen gescheut und ein zweitägiges Spektakel auf die Beine gestellt. Los ging es am Freitagabend mit Swingklassikern der 30er- und 40er-Jahre. Trotz wolkenbruchartiger Regenfälle gleich zu Beginn sorgte das Salonorchester Berlin mit seiner 17-köpfigen Big-Band und einer bravourösen Sängerin für beschwingte Stimmung an der Bühne am Wasser. Viele der fast 200 Swingbegeisterten hielt es trotz Nässe von oben und unten nicht auf den Bänken. Sie schwangen das Tanzbein und feierten ausgelassen bis in den späten Abend.

Obwohl die Wetterprognose auch für den Samstag nicht rosig aussah, kamen ab Mittag die Brieselanger in Scharen. Pünktlich zur Eröffnung lösten sich die Regenwolken auf und die Sonne strahlte vom Himmel. Vielleicht lag das an dem niedlichen Auftritt der Kita Birkenwichtel, die zum Auftakt des Bühnenprogramms Jung und Alt mit Mitmachliedern in Begeisterung versetzte und tosenden Beifall erntete. Als Belohnung verteilte Bürgermeister Wilhelm Garn Süßigkeiten an die Nachwuchskünstler und wünschte allen Anwesenden einen stimmungsvollen Tag. „Das ist ein Fest für alle Brieselanger, bei dem wir gemütlich beisammen sitzen, Freunde und Nachbarn treffen und uns bei Musik, Tanz und Aktionen vergnügen.“

Mit viel Applaus wurde ebenfalls der gemischte Chor der evangelischen, katholischen und neu-apostolischen Kirchengemeinden von Brieselang belohnt. „Wir sind und bleiben drei eigenständige Kirchen, die sich zusammen als Christen bekennen und deshalb, neben der Premiere heute, noch weitere gemeinsame Auftritte in diesem Jahr geplant haben“, erklärt der Vorsitzende der St.-Marien-Gemeinde Günther F. Janßen das Bestreben des Chores.

Das kurzweilige Bühnenprogramm bot für jeden Geschmack das Passende. Neben einem Hauch von Orient, den die Tänzerinnen vom Sport- und Begegnungszentrum Agora mit ihren Säbel- und Bauchtänzen auf die Bühne zauberten, sorgten viele weitere Tanz- und Gesangseinlagen für einen unterhaltsamen Nachmittag. Großes Gedränge gab es an den bunten Ständen der ortsansässigen Vereine und Institutionen. Beim Glücksrad drehen, Entenangeln oder Büchsenwerfen tobten sich die kleinen Besucher aus oder ließen sich beim Kinderschminken ihre Lieblingsmaske verpassen.

Derweil nutzten die Erwachsenen die Gelegenheit, die große Auswahl leckerer Speisen und Getränke zu probieren. Flammkuchen, Grillspezialitäten und eine große Auswahl selbst gebackener Kuchen fanden regen Absatz und sorgten dafür, dass niemand hungrig blieb. Am Abend gab es dann noch Live-Musik auf die Ohren. Unter großem Jubel eröffnete die Clinch-Cover-Band als Lokalmatador das musikalische Programm. Gefolgt von der sechsköpfigen Frauenband „Vorsicht Weiber“ aus Dresden, die es mit Rock- und Popmusik mächtig krachen ließen. Mit einer stimmungsvollen Lichtershow und gut gelaunten Besuchern endete die Sommersause am Nymphensee.

Von Astrid Wiebe

Zum ersten Mal nutzten die Wustermarker Feuerwehren das Ensemble des historischen Olympischen Dorfes von 1936 in Elstal, um dort einen Löschangriff nass bei Nacht zu üben. Eine Licht-Laser-Wasser-Show und eine Pyro-Show rundeten den Abend ab.

12.07.2017

Falkner, Karaokeshow, Modellbau, Küken, Hühner, Kaninchen und Pferde zum Anfassen – das Steckelsdorfer Dorffest lockte in diesem Jahr mit einem vielfältigem Programm. Am Abend stieg sogar Ortsvorsteher Corrado Gursch mit dem Mikrofon auf die Bühne und unterhielt die Gäste mit einer besonderen Showeinlage.

12.07.2017

1956 wurde der Wustermarker Angelverein „Humboldt “ aufgelöst. Mehrere Ortsgruppen sind hervorgegangen. Im Januar 1957 gründete sich der Angelverein Falkenrehde, der heute 32 Mitglieder zählt.

11.07.2017
Anzeige