Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Besinnlich und beschwingt ins neue Jahr
Lokales Havelland Besinnlich und beschwingt ins neue Jahr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:06 04.01.2016
Viktoria Car im Duett mit Bariton Dietmar Sander. Quelle: Uwe Hoffmann
Anzeige
Rathenow

Bereits am ersten Sonntag in diesem Jahr spielte das Philharmonische Kammerorchester Wernigerode zwei Neujahrskonzerte im Kulturzentrum. „Das Jahr 2015 war recht turbulent“, begrüßte Dirigent und Musikdirektor Christian Fitzner die Gäste bei den zwei ausverkauften Aufführungen. „Deshalb spielen wir heute auch ein paar besinnlichere Stücke.“ Der Auftakt entführte die Zuhörer in „Eine Nacht in Venedig“ (Johann Strauß). Mit Solistin Viktoria Car und Oscars Arie „Volta la terrea“ ging es mit Giuseppe Verdis „Maskenball“ weiter.

Sopranistin Viktoria Car als „Christel von der Post“. Quelle: Uwe Hoffmann

Das Lied „Gstellte Madln resch und fesch“ aus Oscar Strauß’ „Walzertraum“ lag der Sopranistin als gebürtige Wienerin besonders. „Zum einen wird das Lied in Österreichischem Dialekt gesungen“, so Viktoria Car. „Andererseits drückt es die Lebensfreude eines Walzers sehr gut aus.“ Mit dem „Lagunen Walzer“ aus „Eine Nacht in Venedig“ schloss sich der Kreis zum Ende des ersten Teils vor der Pause. In der Abendvorstellung dirigierte Franz Fischer das erste Stück nach der Pause auf der Bühne, den Einzugsmarsch aus Johann Strauß’ „Der Zigeunerbaron“. „Ich muss vorher kurz die Noten sehen, dann komme ich klar damit“, so der Premnitzer, der seit 2012 immer ein Stück dirigiert.

Eine Nacht in Venedig

Am 30. November 2015 feierte der langjährige Chorleiter und ausgebildete Dirigent seinen 88. Geburtstag. Viktoria Car war bereits 2012 Gast zum Neujahrskonzert in Rathenow. Im Jahr darauf stand sie mit Duettpartner Dietmar Sander auf der Bühne. Der Bariton aus Hannover trat auch in diesem Jahr wieder auf. Als Erminio in Karl Millöckers „Gasparone“ verschenkte er zu „Dunkelrote Rosen bring’ ich, schöne Frau“ in der zweiten Vorstellung sogar echte Rosen an die Frauen im Publikum. „Das ist das Privileg der Gäste der Abendvorstellung“, so Dirigent Fitzner. In der Nachmittagsvorstellung waren es noch Kunstblumen, die Dietmar Sander – an die Orchestermusikerinnen – verschenkte.

Das Ensemble auf der Bühne. Quelle: Uwe Hoffmann

Im zweiten Teil wurde das Neujahrskonzert wieder verstärkt mit beschwingten Polkas und Walzern gestaltet. Auch ein Stück von Emmerich Kálmán durfte in diesem Jahr nicht fehlen: das Duett „Nimm Zigeuner deine Geige“ aus der „Czardasfürstin“. Und Viktoria Car brachte als „Christel von der Post“ die Briefe und Karten mit den Neujahrsgrüßen – im Postbehälter und extra postgelbem Kleid.

Beschwingte Polkas und Walzer

Während der Zugabe („Madame Pompadur“), nach dem 100-minütigen Konzert mit viel Applaus, bewiesen Orchester sowie Viktoria Car und Dietmar Sander noch einmal ihren ganzen Humor. Nachdem „Josef“ auf der Bühne noch keusch blieb, konnte er seiner Duettpartnerin hinter der Bühne nicht mehr widerstehen. Er „zog“ sie hinter der Bühne aus warf ihre Kleidung durch den Vorhang auf Bühne – zur Erheiterung der Zuhörer – bis zum BH, der neben dem Dirigentenpult landete.

Konzert: Am 17. Januar lädt das Schloss Ribbeck um 15 Uhr zum Neujahrskonzert „Auf den Flügeln bunter Träume“ mit Winnie Böwe und dem Salonorchester „Unter’n Linden“ der Staatskapelle Berlin ein. Karten gibt es im Kulturzentrum und unter 03385/51 90 51.

Von Uwe Hoffmann

Polizei Havelland: Polizeibericht vom 4. Januar - Fahrraddiebe mit schlechtem Gewissen

Eine Zeugin beobachtete am Sonntag drei Jugendliche, die sich am Wustermarker Bahnhof an zwei Fahrrädern zu schaffen machten und verständigte die Polizei. Gegenüber den Beamten gaben die Berliner zu, dass sie zwar versucht hätten, die Fahrräder zu stehlen, dass sie dann aber ein schlechtes Gewissen bekommen hätten.

04.01.2016
Havelland Entwicklungsgesellschaft aufgelöst - Rhinow startet mit neuem Bauhof

Das Amt Rhinow startet mit einem neu eingerichteten Bauhof in das Jahr 2016. Der Bauhof übernimmt die Aufgaben der bisherigen Aufbau- und Entwicklungsgesellschaft (Abeg) „Ländchen Rhinow“ GmbH. Die im Jahr 1994 von den Gemeinden des Amtes Rhinow gegründete kommunale Gesellschaft ist aufgelöst.

13.03.2018
Havelland Plaketten für die Döberitzer Heide - Reiten nur noch mit Marke

Bislang übernahm der Natur- und Tourismusverein Döberitzer Heide die Instandhaltung der Reitwege in der Döberitzer Heide ehrenamtlich. Ab Januar muss jeder, der die Heide zu Pferd erkunden will, eine Reitmarke der Sielmann-Stiftung für 30 Euro Jahresgebühr kaufen. Mit den Einnahmen kann der Verein seine Kosten decken.

07.01.2016
Anzeige