Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Betreiber für Fitnessbereich am Freibad gesucht

Premnitz Betreiber für Fitnessbereich am Freibad gesucht

Die Stadt Premnitz sucht zum 1. Januar 2017 einen neuen Betreiber für den Fitness-Sauna-Bereich am Freibad, früher Fit-Point. Der jetzige Betreiber Family Fitness aus Rathenow hat seinen Vertrag zum Jahresende gekündigt, weil der Bereich in Premnitz aus seiner Sicht nicht wirtschaftlich ist.

Voriger Artikel
In Falkensee wird gebaggert und gegraben
Nächster Artikel
Pediküre für edle Rösser

Family Fitness ist nur noch bis zum Ende dieses Jahres in Premnitz.

Quelle: Foto: Bernd Geske

Premnitz. Die Stadt Premnitz sucht zum 1. Januar 2017 einen neuen Betreiber für den Fitness-Sauna-Bereich am Freibad (früher Fit-Point). Der jetzige Betreiber Family Fitness hat seinen Vertrag zum Ende des Jahres gekündigt. „Aus der Sicht von Family Fitness ist der Bereich nicht wirtschaftlich zu betreiben“, erklärt der Premnitzer Bürgermeister Roy Wallenta (parteilos), „wir bedauern das, müssen es aber akzeptieren.“ Nun werde ein neuer Betreiber gesucht. Er hoffe, dass es eine Lösung gibt.

Das Unternehmen Family Fitness hatte zusätzlich zu seinem Stammsitz an der Milower Landstraße in Rathenow zum 1. Januar 2013 den Premnitzer Bereich mit übernommen. Voran gegangen war ein Beschluss der Stadtverordneten, den chronisch defizitären Bereich künftig nicht mehr selbst zu betreiben. Auch damals wurde der Bereich ausgeschrieben, und es konnte rechtzeitig vor dem Jahreswechsel ein Pachtvertrag mit Family Fitness abgeschlossen werden. Die Schließung von Fitnessstudio und Sauna, die damals als Möglichkeit im Raume schwebte, war abgewendet worden. „Der Hauptgrund für unsere Kündigung“, sagt André Niezijewski, Geschäftsführer von Family Fitness, „ist das Finanzielle, leider.“ Als er den Bereich in Premnitz übernommen habe, sei dieser nicht rentabel gewesen. Deshalb habe er einen Plan mit Zuwachsraten aufgestellt, doch die gestellten Ziele seien nicht erreicht worden.

Vor zwei Jahren habe er für das Unternehmen eine neue Software angeschafft, berichtet er, und diese zeige deutlich, dass Premnitz nicht genug Erträge bringt. „Aufgrund der Nähe zu Rathenow haben wir es nicht geschafft“, erklärt der Geschäftsführer. Die Analyse zeige, dass relativ viele Premnitzer nach Rathenow zum Fitness-Training kommen. Immerhin sei hier im März dieses Jahres eine große Investition abgeschlossen worden. Allein der Fitnessbereich sei in Rathenow um 300 Quadratmeter vergrößert und mit neuen Geräten bestückt worden.

Den Ausschlag gegeben hat wohl die Sauna. Er habe vorgehabt, die in die Jahre gekommene Sauna in Premnitz neu zu gestalten, sagt André Niezijewski. Nachdem er aber mit mehreren Saunabauern mögliche Projekte besprochen habe, habe sich gezeigt, dass die Bauarbeiten so teuer werden, dass sie sich über den Saunabetrieb in Premnitz nicht refinanzieren lassen. Dazu komme, dass die Kunden immer älter werden und die Sauna dann nicht mehr besuchen. Vom Personal in Premnitz wird niemand entlassen, alle werden nach Rathenow umgesetzt. „Die Entscheidung ist mir nicht leicht gefallen“, sagt André Niezijewski, „aber nachdem wir alles durchkalkuliert hatten, war klar, dass wir den Standort Premnitz nicht halten können.“

Von Bernd Geske

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Havelland
57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg