Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
Bildungsausschuss auf Baustellen-Tour

Rathenow Bildungsausschuss auf Baustellen-Tour

Vor ihrer Sitzung am Montagabend haben die Mitglieder des Rathenower Bildungsausschusses die beiden Kita-Baustellen in Rathenow-Ost besucht, um sich über den aktuellen Stand der Dinge zu informieren. Über 600 000 Euro werden investiert, um die Außenanlagen der Kitas aufzuwerten.

Voriger Artikel
Schlechte Noten von Radfahrern
Nächster Artikel
Biber sorgt für Ärger in Hoppenrade

Heidrun Höffler (vorne), Leiterin der Kita Jenny Marx, führte die Mitglieder des Bildungsausschusses über die Baustelle.

Quelle: Markus Kniebeler

Rathenow. Vor Staub, Dreck und schwerem Baugerät ist den Mitgliedern des Rathenower Bildungsausschusses nicht bange. Vor ihrer Sitzung am Montagabend besichtigten sie die beiden Kita-Baustellen in Rathenow-Ost, um sich über den aktuellen Stand der Dinge zu informieren. Und stapften dabei furchtlos durch aufgewühltes Erdreich.

Den Anfang machten sie in der Kita Jenny Marx, wo Leiterin Heidrun Höffler bereitstand, um die Abgeordneten über das Gelände zu führen. 450 000 Euro werden hier bis Ende Juni verbaut. Das Außengelände wird nach Abschluss der Arbeiten kaum wieder zu erkennen sein. Vor allem die Wege und Terrassen, die mit ihrem lädierten Pflaster nicht nur unansehnlich waren, sondern auch gefährlich, werden erneuert. Außerdem wird eine asphaltierte Rundbahn angelegt, auf der die Kinder mit Rollern oder Rollschuhen die Außenanlage umrunden können.

Investiert wird auch in neue Spielgeräte. Eine Kletterkombination steht bereits, andere Geräte werden in den kommenden Tagen aufgebaut. Ein Kunststoffspielfeld mit Fangzaun bietet die Gelegenheit, sich in allen möglichen Ballsportarten auszutoben. Auch die Sandkästen werden neu gestaltet. Verzichtet wird aus Kostengründen auf eine ursprünglich geplante Wasser-Spiellandschaft. Doch das vorhandene Planschbecken, das vor wenigen Jahren saniert wurde, bietet den Kleinen ja Gelegenheit, sich an heißen Tagen ein wenig abzukühlen.

Gut erkennbar ist bereist die neue Attraktion des Außengeländes. Ein Veranstaltungsplatz in Form eines Amphitheaters. Auf halbkreisförmig in den Hang hin-eingebauten Sitzbänken werden künftig Kinder Platz nehmen können, um Aufführungen auf der kleinen Bühne zu verfolgen. Damit die Zuschauer nicht in der prallen Sonne sitzen müssen, werden schattenspendende Sonnensegel installiert. Karin Dietze, die Vorsitzende des Bildungsausschuss, war – wie ihre Kollegen – sichtlich angetan von den Neuerungen. Vor allem das Amphitheater hatte es ihr angetan. „Das ist ja wie bei den alten Römern“, schwärmte sie

Von der Kita „Jenny Marx“ ist der Weg nicht weit zu der benachbarten Kita „Die kleinen Philosophen“. Auch hier wird die Außenanlage umgestaltet. Und auch das sahen sich die Mitglieder des Ausschusses an.

Die Investitionssumme bei den „Philosophen“ ist nicht ganz so hoch wie nebenan. 165 000 Euro werden verbaut. Wie die Jenny-Marx wird die Anlage mit einem asphaltierten Rundweg versehen, auf dem die Kinder sich mit Rollern und Rädchen austoben können. Ein Multifunktionsfeld, Sandkästen. Klettergerüste und Schaukeln garantieren ein abwechslungsreiches Spielvergnügen.

Bis zum Juli soll die Sanierung der Außenanlagen noch dauern. Dann kann wieder nach Herzenslust getobt werden. Ganz verabschieden werden sich die Bauarbeiter indes nicht. Am 6. Juni wird an der Kita „Die Kleinen Philosophen“ mit der Fassadensanierung begonnen. Und ebenfalls im Juni starten die Planungen zum Umbau von vier Gruppeneinheiten in der Kita „Jenny Marx“. Umgesetzt werden soll das Bauvorhaben dann im kommenden Jahr.

Von Markus Kniebeler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Havelland
MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg