Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Blitz-Marathon zeigt Wirkung
Lokales Havelland Blitz-Marathon zeigt Wirkung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:03 22.10.2013
Polizei-Obermeister Volker Daebel hat am Donnerstag kurz vor dem Havelpark in Dallgow sein Blitzgerät aufgebaut. Quelle: Konrad Radon
Anzeige
Havelland

Sie hatten wohl alle die Ankündigung des großen Blitzermarathons gelesen oder davon gehört. Die Medien hatten ausgiebig darauf hingewiesen: mehr als 500 Polizisten mit 400 Blitzgeräten waren in ganz Brandenburg im Einsatz, von morgens bis abends, immer an anderen Standorten. Natürlich haben sich trotzdem einige erwischen lassen, im Havelland wurden von der Polizei bis Donnerstagnachmittag etwa 30 Geschwindigkeitsüberschreitungen gemeldet. In Nauen raste jemand mit 80 durch die Stadt. Bei der ersten Zwischenbilanz um 16 Uhr hielt er damit den Landkreis-Rekord.

Hinter den meisten Blitz- und Lasergeräten, die an den Straßenrändern des Havellandes aufgebaut waren, standen Polizisten. Aber nicht hinter allen. Das Auto etwa, aus dem heraus der Verkehr in Pausin und Wansdorf überwacht wurde, gehört dem Verkehrsamt des Landkreises. Der Kreis hatte sich an der Aktion beteiligt und seinen Wagen in Abstimmung mit der Polizei in die Schönwalder Ortsteile abkommandiert, inklusive Bestückung: ein nagelneues Blitzgerät, ein Laptop, Ventilatoren, um die Scheiben frei zu pusten und zwei Blitzprofis, deren Job es ist, das alles zu bedienen. Der Vorteil der beiden Männer, die ihren Namen lieber nicht in der Zeitung lesen wollen: Anders als Polizisten mit Laserpistolen konnten sie ihre Fotomaschine am Straßenrand aufbauen und alleine arbeiten lassen. Den einsetzenden Nieselregen betrachteten sie vom Inneren ihres geheizten Wagens aus, genau wie die Fotos, die von der Maschine direkt zum Laptop gesendet wurden.

Der Apparat hatte aber wenig zu tun. Sieben Autofahrer wurden in aller Frühe in Wansdorf erwischt, alle waren ein paar Stundenkilometer drüber, nur Verwarnungen, nichts Dramatisches. In Pausin etwas später das gleiche Bild: fünf Mann zu schnell innerhalb von zwei Stunden. Hier mal einer mit 59, hier mal einer mit 66. Macht jeweils 15 Euro für den Landkreis, zahlbar innerhalb von ein paar Wochen. Aber darum gehe es nicht, heißt es.

Das haben die Verkehrsteilnehmer im Havelland offenbar auch verstanden. "Die Autos sind grundsätzlich langsamer unterwegs", sagt Mario Heinemann. Die Abschlussbilanz wird allerdings erst heute veröffentlicht. Darin sind dann auch die Zahlen von der B5 enthalten, die gestern Nachmittag noch nicht erfasst waren.

Kommentar: Transparente Offensive

Behörden wird oft mangelnde Transparenz vorgeworfen. Den gestrigen Blitz-Marathon hätte die Polizei allerdings kaum transparenter machen können. Alle Standorte waren bekannt, überall wurde vor den Blitzern gewarnt – eine gute Herangehensweise. Die Organisatoren sind so über den Abzockevorwurf erhaben, die Autofahrer sind zurückhaltend gefahren. Das hat die Straßen für einen Tag sicherer gemacht. Bei einigen dürfte die Erfahrung der Langsamkeit sogar noch einige Tage nachwirken. Dass sich notorische Raser durch solche Aktion umerziehen lassen, darf freilich niemand erwarten. Das glaubt auch die Polizei nicht.

Von Oliver Fischer

Havelland Angeklagte Falkenseerin ist psychisch krank - Axtangriff auf Tochter geschah im Wahn

Wegen versuchten Totschlags steht derzeit eine Frau aus Falkensee vor dem Potsdamer Landgericht. Die 44-Jährige soll aufgrund einer psychischen Erkrankung am 8.Januar 2013 in Falkensee ihre 13-jährige Tochter im Schlaf verletzt haben.

22.10.2013
Havelland In Havelaue bekommt Empor Spaatz 3332 Euro / Zwei Feuerwehren freuen sich über 1532 Euro - Vereine bekommen Geld für die Jugendarbeit

Ob Billard oder Fußball: Der Sportverein Empor Spaatz bietet dem Nachwuchs gute Möglichkeiten zur sinnvollen Freizeitbeschäftigung. In beiden Vereinsabteilungen kümmern sich Übungsleiter und Helfer um insgesamt 49 Kinder und Jugendliche im Alter bis 18 Jahre.

22.10.2013
Havelland VW-Konzern bezahlt Altarmanschluss in Rathenow - 300.000 Euro für die Schliepenlanke

Wenn alles so läuft wie geplant, dann wird die Halbinsel gegenüber des Rathenower Segelsportvereins am Baumschulenweg zur richtigen Insel. Genauer gesagt und ganz offiziell zur "VW-Insel".

22.10.2013
Anzeige