Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Blumenweg wird nicht ausgebaut
Lokales Havelland Blumenweg wird nicht ausgebaut
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:39 13.08.2014
Quelle: Uwe Anspach
Ketzin

Wie Bürgermeister Bernd Lück informierte, hatte sich nun erstmals eine Erbengemeinschaft aus dem Blumenweg gemeldet und gegen den Straßenbau ausgesprochen. Mit diesen Stimmen erreichten die Gegner eine Mehrheit.

Da sich Ketzin/Havel selbst auferlegt hat, solche Bauvorhaben nicht ohne mehrheitlichen Willen der Anlieger auszuführen, hielt sich der Hauptausschuss an das Votum. Es hatte in weniger als einem Jahr mehrmals gewechselt, was auch an den Kosten liegen dürfte, an denen sich die Anlieger nach Erschließungsrecht zu 90 Prozent beteiligen müssten. Bei insgesamt 155.000 Euro hätten sie rund 139.500 Euro aufzubringen. Nach einer Beispielrechnung würde das für ein Grundstück mit 1.000 Quadratmeter 10.000 Euro bedeuten. Da die zeitweilige komplette Überschwemmung der Straße ein Problem ist, versuchten die Hauptausschussmitglieder in der Sitzung  dennoch, Lösungen zu finden. Jürgen Tschirch (SPD) brachte den Bau einer Regenentwässerung ohne grundhaften Ausbau ins Gespräch. Auch könnte eine Abschnittsbildung geprüft werden, nach der nur ein Teil des Blumenweges ausgebaut und nicht alle Anlieger an den Kosten zu beteiligen wären. Dieser Variante räumt Bürgermeister Lück bei Erschließungsrecht keine Chance ein. Die Verwaltung prüft die neuen Varianten, und der Bauausschuss wird sich dann wieder mit dem Blumenweg beschäftigen müssen.

Von Wolfgang Balzer

Polizei Havelland: Polizeibericht vom 13. August - Tragisches Unglück auf den Gleisen

+++ Wustermark/Buschow: Unbekannte Person von Zug erfasst +++ Nauen: Einbrecher bei Hausbaufirma auf Beutezug +++ Brieselang: Unfall nach Vorfahrtfehler +++ Falkensee: Werkzeug von Ladefläche gestohlen +++ Rathenow: Unbekannte entwenden Xenosscheinwerfer von Autohausgelände +++

13.08.2014
Havelland Abgeordnete gehen mit Haushaltspolitik der Stadt hart ins Gericht - Verwaltung in Erklärungsnot

Chaos im Rathenower Haushalt. Die Stadt Rathenow will alles daransetzen, die Mängel in ihrer Haushaltssatzung für das Jahr 2014 zu beheben und den überarbeiteten Etat den Stadtverordneten noch im Herbst zur Abstimmung vorzulegen. Das ist das Ergebnis der turbulenten Sondersitzung des Finanzausschusses am Montagabend.

13.08.2014
Havelland MAZ im Gespräch mit Linkshänderberaterin Marina Neumann - „Eine ganz neue Freiheit“

Marina Neumann ist Psychotherapeutin und hat sich auf Linkshänderberatung spezialisiert. In ihre Berliner Praxis kommen auch Betroffene aus dem Havelland und ganz Deutschland. Unter anderem hilft sie Menschen dabei, wieder zu Linkshändern zu werden. Sie hat das selbst durchlebt.

13.08.2014