Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Bockwindmühle Bamme wird für 290 000 Euro saniert

Die Sanierung kann beginntn Bockwindmühle Bamme wird für 290 000 Euro saniert

Im Jahr 1929 wurde in Bamme letztmals Korn in der Bockwindmühle gemahlen. Inzwischen ist das Gebäude stark zerstört. Nun sind die Weichen zur Sanierung gestellt und spätestens 2019 könnte hier zu Schauzwecken wieder Korn gemahlen werden.

Voriger Artikel
Premnitz wird das Mekka des Bowling-Sports
Nächster Artikel
Gemeinsam lernen bis zur 10. Klasse

Günther Seidemann ist Vorsitzender des Mühlenvereins Bamme.

Quelle: Norbert Stein

Bamme. Die Lokale Aktionsgruppe (LAG) Havelland hat der Sanierung und Instandsetzung der Bockwindmühle Bamme zugestimmt und auf die Liste zur Bewilligung einer Förderung aus dem Leader-Programm gesetzt. Die Entscheidung der LAG ermöglicht der Gemeinde Nennhausen, die Eigentümerin der Bockwindmühle ist, Fördermittel beim Ministerium für ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft zu beantragen. Als wichtigstes kommunales Dokument hat die Verwaltung einen Maßnahmebeschluss der Gemeindevertretung. mit dem sich die Abgeordneten am Donnerstagabend einstimmig zur Sanierung und Instandsetzung des unter Denkmalschutz stehenden Mühlenbauwerkes im Ortsteil Bamme nochmals verbindlich bekannten.

Zwei Bauabschnitte bis 2018

Stimmt auch das Land dem Sanierungskonzept zu und bewilligt es die Förderung, kann das Vorhaben 2017 und 2018 in zwei Bauabschnitten realisiert werden. Die Gemeinde hatte ursprünglich fünf Bauabschnitte vorgeschlagen. Dieser Zeitschiene hat die LAG nicht zugestimmt, weil die Sanierung damit nicht in der bis Jahr 2020 andauernden Leader-Förderperiode hätte abgeschlossen werden können.

Um die im Jahr 1334 erbaute Bockwindmühle erhalten zu können sind umfangreiche Arbeiten erforderlich. Der Mühlenbock, die Kreuzschwellen, der Mehlbalken, das Dach und der Mühlenkasten sind zu erneuern. Neue Flügel und eine neue Innenausstattung sind ebenfalls Teil des Projektes.

Gemeinde hat Eigenanteil

260 000 Euro insgesamt sind notwendig für die Sanierung und Instandsetzung Bockwindmühle. Das von der LAG Havelland verabschiedete Gesamtkonzept beinhaltet eine 195 000 Euro-Förderung aus dem Leader- Fonds der Europäischen Union. 65 000 Euro würden bei einer erfolgreichen Bewilligung auf die Gemeinde als Eigenanteil zufallen.

Aufbringen muss sie zusätzlich 29 000 Euro für Planungsleistungen, die nicht gefördert werden. Damit erhöht sich der kommunale Anteil für das Vorhaben auf 94 000 Euro. Die Gemeinde hat das Geld in ihre Haushaltsplanung eingestellt und zur Unterstützung eine 15 000 Euro-Förderung bei der Deutschen Stiftung Denkmalschutz beantragt.

Förderverein dankt Gemeindevertretung

Burkhard Küchler, Ortsvorsteher Bamme, und Günter Seidemann, stellvertretender Vorsitzender Fördervereins Bockwindmühle Bamme, dankten am Donnerstagabend der Gemeindevertretung für alle Anstrengungen, das historische Bauwerk zu erhalten. „Wir hoffen, dass nun auch die letzten notwendigen Schritte geschafft werden“, fügten sie hinzu.

Der Förderverein selbst engagiert sich seit seiner Gründung im Jahr 2010 für den Erhalt der Bockwindmühle, organisiert Veranstaltungen und öffnet die Mühle zu besonderen Anlässen für Besucher, wie dem Deutschen Mühlentag oder zum Tag des Denkmalsschutz. Die sanierte Bockwindmühle soll zur touristischen Entwicklung der Region beitragen. Aber auch Handwerkspflege und Jugendarbeit sind in dem Zusammenhang Stichworte. Ehrgeiziges Ziel des Fördervereins ist, für Schauzwecke wieder Korn zu mahlen. 1929 wurde letztmals mit der Mühle Korn gemahlen.

Von Norbert Stein

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Havelland
57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg