Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Bogenschießen auf 3-D-Tiere am Wolzensee
Lokales Havelland Bogenschießen auf 3-D-Tiere am Wolzensee
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 04.05.2017
Trainer Ralf Krupp mit den erfolgreichen Vereinsmitgliedern Alexander (9) und Alina Golze (12). Quelle: Uwe Hoffmann
Anzeige
Rathenow

„Achtung Bogenschießen“ stand auf an Bäumen angebrachten Schildern im Wald am Wolzensee. Am Samstag und Sonntag luden die Rathenower Bogenfüchse des Vereins Funbox Rathenow zu ihrer diesjährigen 3. FuX-Jagd ein. „Mit einem X markiert man einen Treffer im Kill“, erklärte Vereinsvorsitzender Sören Prume. „Als Kill bezeichnet man die Trefferfläche auf der 3-D-Figur mit der höchsten Punktzahl. Bei der Jagd vergleichbar mit dem sogenannten Blattschuss.“

Die Rathenower veranstalteten zum dritten Mal ihre FuX-Jagd als Qualifikationsturnier der Bowhunter-Liga des Deutschen Feldbogen Verbands (DFBV), die ihr Finale im Herbst austrägt. Zum offenen Turnier kamen am Wochenende rund 60 Teilnehmer. Darunter waren Gäste aus Potsdam, Berlin und viele Bogenschützen aus Niedersachsen. „Aktive Vereine im 3-D-Bogenschießen mit Turnieren, zu denen wir auch fahren, gibt es unter anderem in Berlin und Torgelow“, sagte der Vereinsvorsitzende. „Ansonsten ist dieser Sport vor allem im Südwesten Deutschlands verbreitet.“

Eine drei Kilometer lange Strecke mit 14 Tierfiguren

Bei der 3. FuX-Jagd gingen die Bogenschützen in kleinen Gruppen mit ihrem Captain auf den Parcours mit 14 dreidimensionalen Tierfiguren aus Hartschaum. Die knapp drei Kilometer lange Strecke wird von jedem Schützen zweimal absolviert. Geschossen wird von zwei markierten Punkten, für Kinder von einem Punkt, mit jeweils einem Pfeil. „Durch die zwei verschiedenen Male auf einer Schussposition für jedes Ziel kann sich der Schütze nicht einschießen“, so Sören Prume weiter. „Das macht das Turnier so anspruchsvoll.“ Gewertet wird in den Altersklassen und den verschiedenen Bogenklassen.

Mit einem Primitivbogen, einem ursprünglichen Holzbogen ohne Pfeilauflage und Zieleinrichtung, schießt Stefan Münter aus Werther bei Bielefeld. „Früher haben wir im Verein trainiert. Wir wohnen sehr ländlich und haben jetzt in unserem 1 800 Quadratmeter großem Garten einen eigenen Parcours mit 14 Scheiben“, erzählt der Vater der Familie Münter, die nach Rathenow kam. „Meine Frau ist mehrfache Deutsche Meisterin im 3-D-Schießen mit dem Primitivbogen. Unsere beiden Söhne Jakob (10) und Erik (8) haben das Bogenschießen schon im Alter von zwei Jahren erlernt. Es ist ein guter Familiensport. Mit diesem Hobby kann man mit der ganzen Familie seine Freizeit gemeinsam gestalten.“

Sören Prume ist seit 2012 Vorsitzender des 2006 gegründeten Vereins. Seit November haben die Vereinsmitglieder ihr Trainingsgelände am Wolzensee. Die Rathenower Bogenfüchse trainieren jeden Sonntag ab 14 Uhr auf ihrem Vereinsgelände, Vogelsang 3. Interessenten können sich im Internet unter www.bogenfuechse-rathenow.de und bogenfuechse-rathenow@web.de oder am Trainingstag vor Ort über den Bogensport informieren.

Die Bogenfüchse, gegründet 2006

Die Bogenfüchse haben sich gegründet im Jahr 2006. Seit diesem Jahr haben sie auch ihr Vereinsgelände.

Sie gehören zum Verein Funbox Rathenow.

Ihr Vorsitzender ist Sören Prume seit 2012.

37 Mitglieder haben die Bogenfüchse gegenwärtig, darunter sind 13 Kinder und Jugendliche.

Training ist an jedem Sonntag ab 14 Uhr auf dem Vereinsgelände am Wolzensee. Die Anschrift lautet Vogelgesang 3.

Erreichbar sind die Bogenfüchse im Internet unter www.bogenfuechse-rathenow.de oder per Mail an bogenfuechse-rathenow@web.de.

Auch unter den derzeit 37 Mitgliedern der Rathenower Bogenfüchse mit 13 Kindern und Jugendlichen sind einige Familien. Zu den erfolgreichen Vereinsmitgliedern zählt Tim Just aus Rathenow. Der 14-Jährige ist vor fünf Jahren, gemeinsam mit seiner Oma Jutta Just in den Verein eingetreten. Zur Kreissportlerehrung wurde Tim unter anderem für seinen Sieg der Kreisolympiade als „Sportler des Jahres“ geehrt. In seiner Altersklasse war er der Beste bei der 2. Vereins-FuX-Jagd. Alexander Golze aus Rathenow, mit neun Jahren jüngstes Vereinsmitglied, trat gemeinsam mit seiner Schwester Alina und seinen Eltern vor über drei Jahren in den Verein ein. Inzwischen haben sie schon einige Erfolge erzielt. Alexander wurde mit dem Langbogen in seiner Altersklasse zuletzt Dritter der Europameisterschaften. Schwester Alina holte die Silbermedaille. Tim Just und Familie Golze gehören zu den zwölf Rathenower Bogenfüchsen, die Mitte Juni zur Weltmeisterschaft nach Florenz fahren.

Unter den Gästen der 3. FuX-Jagd waren auch Mitglieder der Bogen-Abteilung des Brandenburger Sport- und Ruderklubs in Brandenburg/Havel. „Ich kam über mein Interesse für die Kultur der Indianer Amerikas zum Bogenschießen“, erzählt Ronald Günther. Er betreibt seinen Sport im selbst angefertigten Gewand eines östlichen Waldläufers des 18./19. Jahrhunderts.

Von Uwe Hoffmann

Der Heimatverein Großderschau hat am Freitagabend auf dem Kolonistenhof einen Historikerabend zum Thema „Die Schulen der Kolonien Friedrichs II.“ veranstaltet. Eine Lehrerin und Schüler in historischen Kostümen zeigten, wie der Unterricht vor 100 Jahren war. Anschließend folgten mehrere Vorträge.

04.05.2017

Zu den Tagen des offenen Ateliers am 6. und 7. Mai eröffnet der Künstlerhof Artland von Dirk und Vera Niklaus in Wolsier seine Saison. Die beiden Inhaber zeigen eine Ausstellung zusammen mit Brigitte Wanagas-Schwarz und Wilfried Schwarz. Es gibt auch eine Buchlesung und Musik.

04.05.2017
Havelland Rhinsmühlen - Stechow (Havelland) - Radler landet mit Kopfverletzung im Graben

Ein abgelenkter Autofahrer hat am Samstagabend zwischen Rhinsmühlen und Stechow (Havelland) einen Radfahrer angefahren. Der Radler landete mit einer Kopfverletzung im Straßengraben. Auch der Autofahrer wurde verletzt.

01.05.2017
Anzeige